Frage von supernovaex, 118

Warum sind Geschlechtszellen haploid?

Bei der Befruchtung kommt ein diploider Chromosomensatz (Sperma- und Eizelle) zusammen und die darauffolgende Meiose ist dafür verantwortlich, dass daraus 4 haploide Tochterzellen entstehen. Diese bilden dann wieder einen diploiden Chromosomensatz, wenn sie zusammentreffen...

Was bringt das? Könnten sie nicht gleich diploid bleiben?

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 63

 Diese bilden dann wieder einen diploiden Chromosomensatz, wenn sie zusammentreffen.

So stimmt das ja auch nicht.

Es treffen Ei- und Samenzelle von Partnern zusammen, z.B. von Mann und Frau, nicht die gerade gebildeten Geschlechtszellen in einem Organismus.

Antwort
von raimas, 76

Bei der Befruchtung verdoppelt sich der Chromosomensatz, also muss er auch irgendwo wieder halbiert werden. Geht nicht anders!

und die darauffolgende Meiose 

Die Meiose findet vor der Befruchtung statt. Das ist wichtig, weil dort die Rekombination stattfindet. 

Antwort
von authumbla, 74

dann hätte doch die zusammengesetzte befruchtete Eizelle statt eines doppelten wie üblich, einen vierfachen Chromosomensatz.

Antwort
von psalterium, 59

Sie müssen haploid sein, da die vereinte Zygote dann wieder diploid wird. Außerdem ist die Meiose Voraussetzung für genetische Rekombination.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community