Warum muss ich Heizkosten für andere Mietpartei zahlen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

600 € Heizkosten für ein ganzes Jahr oder 600 € Nachzahlung?

Wenn 600 € Heizkosten für ein Jahr wäre das ein Schnäppchen bei der Wohnfläche.

Der Vermieter, so verstehe ich das, rechnet die Heizkosten zu 100 % nach der Wohnfläche ab.

Das wäre nur zulässig in einem 2FH in dem Mieter und Vermieter gemeinsam wohnen. Ist hier aber nicht der Fall.

Ergo ist der Vermieter verpflichtet gemäß Heizkostenverordnung abzurechnen.

Tut er das nicht dürft Ihr die Heizkosten in der Abrechnung um 15 % kürzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gäbe Möglichkeiten zb wen  nach Verbrauch abrechnet werden würde dan würde  ein digitales messgerät an de, Heizkörper befestigt und dan  kommt der Ableser nur alle 5 Jahre um dies auszutauschen ansonsten wird es extern ausgelesen ohne das jemand die Wohnung betreten mus..Schaut mal in eurem Mietvertrag da müste was genaueres stehen das es viele Abrechnungsmethoden gibt nicht nur nach Q2metern oder nur nach Verbrauch aber es gibt eine Einschränkung die  Heizkosten müssen wirtschaftlich sein und in eurem Fall sind sie das nicht erkundigt euch mal genauer beim Mieterschutzbund oder bei einem Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ist es bei euch geregelt? Wie viel % nach Verbrauch und wie viel nach Wohnfläche?

Was ist mit Warmwasser?  Wird es auch mit der Heizanlage erwärmt?  Man muss auch bedenken, dass die Heizkosten nicht nur die genutzte Wärme bedeutet. Es kommt noch Betriebsstrom, Wartung, Warmwasser Aufbereitung usw. dazu. 

Du musst schon etwas mehr Info hier geben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich hat ein Vermieter das Recht anteilige Heizkosten prozentual nach Quadratmetern umzulegen. In welchem Umfang wird von Vermieter bestimmt.

http://www.heizkostenverordnung.de/par7.php

http://www.mietrecht.org/heizkosten/heizkostenabrechnung-wohnflaeche-oder-heizflaeche/


Ausnahme: Zweifamilienwohnhäuser

Eine Ausnahme besteht bei Zweifamilienwohnhäusern, also Gebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen eine der Mieter und die andere der Vermieter selbst bewohnt.
Hier geht der Gesetzgeber davon aus, dass der Mieter im eigenen Interesse energiebewusst heizt. Außerdem wird seine Wohnung nicht durch die Wohnungen umliegender Mieter mitgeheizt.

In diesem Fall können Vermieter und Mieter vereinbaren, dass der Heizkostenverbrauch nicht und auch nicht anteilig nach dem Verbrauch abgerechnet, sondern ausschließlich und zu 100 % nach der Wohnfläche, Heizfläche, Personenzahl oder nach dem umbautem Raum erfasst wird.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar gibt es da einige Lösungen.

Getrennte Ableseuhren sind durchaus möglich. Muss aber vom Vermieter eingebaut werden oder wenn ihr die Kosten selber targt genehmigt werden.

Ein vernünftiges Gespräch bezüglich der Heizsituation scheint bei eurem Vermieter wohl eher nichts bringen.

Desweiteren könnt ihr zu dem Deutschen Mieterbund gehen und euch da rechtlichen Rat holen. Da sitzen Fachanwälte für Mietrecht.

http://www.mietrecht.org/heizkosten/heizkostenabrechnung-wohnflaeche-oder-heizflaeche/

Da ist ein Link der eure Probleme beschreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr dürft jederzeit in eine Wohnung ziehen, in der das anders geregelt ist. Nachdem du dich mit Nachbarn und Vermieter so unwohl fühlst, wäre das sowieso besser für alle Beteiligten - deine Hasstiraden sind echt armselig!

Ansonsten habt immer noch IHR den Mietvertrag mit der aktuellen Regelung unterschrieben - also macht bitte nicht andere dafür verantwortlich, dass ihr  damals nicht genug nachgedacht/ nachgefragt habt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wombatze
08.09.2016, 08:27

Was bist du denn für ein Spaßvogel? Wo steht denn bitte, dass ich mich mit meinen Nachbarn etc. unwohl fühle und was soll dass dumme Geschwätz von Hasstiraden? Ich habe hier eine vernünftige Frage gestellt und möchte auch eine vernünftige Antwort!

1
Kommentar von anitari
09.09.2016, 07:33

Hier verstößt der Vermieter gegen gesetzliche Regelungen. Was im Vertrag steht ist dabei irrelevant.

0

habt ihr keine ableseuhren an den Heizkörpern? darauf würde ich bestehen, ich dachte die sind heutzutage schon überall verbaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wombatze
08.09.2016, 08:29

Doch, Ableseuhren haben wir an den Heizkörpern. Stehen alle auf NULL. Deshalb wundert es mich ja so. Die einzigen Kosten, die wir zahlen, sind die, die anteilig umgelegt werden.

0

Installation der Uhren ist keine Anrecht, man muss auf Zustimmung des Vermieters hoffen.

Wenn dies nicht möglich ist, neues Objekt suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
09.09.2016, 07:35

Der Mieter hat ein Anrecht auf eine korrekte, den gesetzlichen Bestimmungen entsprechende Abrechnung der Heizkosten.

0

Was möchtest Du wissen?