Frage von Mooncakee, 50

Warum kann ein Land gleichzeitig ein Importeur und Exporteur von Strom sein?

Antwort
von Schwoaze, 18

Wenn ein Land z.B. so viele Windkrafträder stehen hat, dass es theoretisch Energie - autark ist, heißt das noch lange nicht, dass immer der Wind weht. Das heißt also: Bei Windstille muss es Energie zukaufen, andererseits kann es aber auch Energie verkaufen, wenn die Windkraft voll zum Zug kommt.

Antwort
von heatherbeetle, 3

Weil wir im europäischen Verbundnetz ständig Energie austauschen und sie dort hin schicken wo sie gerade gebraucht wird.

Du darfst hier nicht pro Land denken, sondern eher europäisch.

https://www.energy-charts.de/exchange_de.htm

Antwort
von derhandkuss, 23

Manchmal wird in einem Land mehr Strom produziert wie gebraucht wird. Wenn nachts zum Beispiel recht viel Strom aus Windenergie produziert wird (weil die Witterung entsprechend ist), aber wenig Strom zum Beispiel von der Industrie gebraucht wird, wird ins Ausland exportiert. Ist tagsüber aber bei der Wind-energie Flaute, wenn der Strom von der Industrie benötigt wird, wird Strom eben importiert .....

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie, 10

So ein Land ist ja nicht klein.  Wenn in Kiel viel Wind weht, dann kann es sein, dass der Strom Richtung Dänemark abfließt,  während gleichzeitig Atomenergie aus dem nahen Frankreich nach Trier rein kommt. Der Weg von Kiel nach Trier ist nämlich weiter... LG, Anna

Antwort
von Luegendetektor, 7

Weil Energie, z.B. Strom ein just-in-time-Produkt ist. Wenn viel Zufallsstrom, wie durch die windenergie oder PV eingespeist wird und keine Abnahme da ist, kann man den Strom nur ins Ausland verschenken, bestenfalls, denn oft muss noch Geld obendrauf geleggt werden. Fällt der Zufallsstrom aus und es wird Strom gebraucht, muss importiert werden.

Antwort
von ls14fan, 31

Wenn es seinen eigens Produzierten ins Ausland verkauft und sich dafür neuen günstigeren kauft

Kommentar von dompfeifer ,

Elektrische Energie lässt dich nicht zwischenlagern wie Kohle oder Öl. Der in einem Land produzierte Strom schafft vielleicht über 5 Minuten in der einen Grenzregion gerade Überflüsse und in der anderen Grenzregionen gerade einen Mangel. In den nächsten 5 Minuten läuft das vielleicht gerade umgekehrt. Das wird ständig über den nationalen regionalen Grenzverkehr hin und her ausgeglichen. Andernfalls würde das Stromnetz ständig zusammenbrechen. Der Strom überquert also ständig nationale Grenzen nach regionalen Angeboten und Nachfragen. Bei Obst oder Milch vollzieht sich das alles etwas langsamer wegen der Lagerfähigkeit.

Über das Kalenderjahr kann man die nationalen Im- und Exporte der Elektroenergie dann bilanzieren. Bei Obst und Milch übrigens auch. Da ist der Ausgleich technisch etwas unkomplizierter.

Antwort
von Pr1meT1me, 22

Indem er sich billigen Einkauft und dann teuer an andere Länder verkauft.

Antwort
von jorgang, 9

Nicht unbedingt gleichzeitig, aber das wäre lokal auch möglich.

Am Tage haben wir einen dramatischen Überfluss an Strom, den wir gegen Strafzahlung exportieren. Nach Sonnenuntergang kaufen wir dann Strom teuer im Ausland ein.

Anderes Szenario: Während der deutsche Norden Windstrom exportiert, kauft der Süden Atomstrom im Ausland ein, weil die Vernetzung nicht vollständig ist.

Antwort
von Kodringer, 15

Billiger Strom -> Import

Teurer Strom -> Export

Nicht alles ist staatlich.

Antwort
von Mepodi, 12

"Sauberen" Strom verkaufen und "dreckigen" verkaufen.

Oder andersrum ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community