Frage von Helianos, 224

Warum denken viele sie müssten kein Trinkgeld mehr geben?

Grund meiner Frage ist es, dass ich inzwischen das Gefühl habe es wird nach Gründen gesucht kein Trinkgeld zu geben. Natürlich werden Servicekräfte, Friseure etc. hierzulande bezahlt, dennoch verstehe ich nicht warum man sich da so herumdrückt. Jeder erwartet eine freundliche Bedienung und zeitige Versorgung mit Essen und Getränken. Wenn dies passiert sollte jedoch auch angemessenes Trinkgeld geben werden. Gerade wenn man sich dazu entscheidet Speisen und Getränke in Lokalen zu konsumieren und dafür natürlich mehr zu zahlen als wenn man daheim bleibt und selbst kocht, sollte es doch kein Beinbruch sein noch ein paar Euro mehr für den Service zu zahlen. Es ist ja für die Servicekraft ein Lob und motiviert dazu weiterhin dafür zu sorgen, dass Gäste sich wohl fühlen. Solche Menschen machen dieses Erlebnis einfach kaputt. Ich sehe es kommen, dass in einigen Jahren nur noch gestresste Kellner herumlaufen, die einfach Essen und Getränke auf den Tisch abstellen und damit hat es sich dann. So wie es häufig in Supermärkten vorkommt, wo man (verständlicherweise) von demotivierten und genervten Verkäufern steht.

Antwort
von michi57319, 64

Da es nicht mehr üblich ist, daß Arbeitnehmer einen großen Teil des Einkommens aus Trinkgeldern bestreiten müssen, wie es noch bis in die 20'er Jahre des letzten Jahrhunderts praktiziert wurde, entfällt das Trinkgeld. Zumindest hier in Deutschland.

Gerne geben darf man immer, vorausgesetzt, es ist erlaubt.

Ich gebe dann, wenn ich ausgesprochen zufrieden bin und der Service wirklich gut war. Wer den Servicegedanken nicht verinnerlicht hat und entsprechend arbeitet, geht dann eben leer aus.

Ich selbst arbeite in der Dienstleistung und bekomme seltenst ein Trinkgeld. Das erwarte ich auch nicht. Aber ich bin ganz sicher sogar kritischer, als andere, weil ich weiß, wie guter Service aussehen sollte. Da fallen mittlerweile ganz viele durch das Raster.

Antwort
von Novos, 84

Du magst damit in gewisser Weise recht haben. Jedoch sehe ich als Gast leoider immer mehr Servicekräfte, die von der angesprochenen Motivation, Freundlichkeit und dem "Servicegedanken" sehr weit weg sind, weil sie es nich Berufung, sondern als "Job auf Zeit" ansehen. Wieviel % der Servicekräfte kann denn den Unterschied zwischen den Weine, die in ihrem Betrieb angeboten werde, dem Gast erklären oder dem Gast eine beratende Stütze sein? Warum soll ein Gast für einen "puren Tellertransport" Trinkgeld geben; dass der Teller, das Glas, die Tasse unfallfrei auf dem Tisch angekommen ist? Das ist Minimum und nicht Trinkgeldwürdig.

Kommentar von Helianos ,

Ich schätze sowas ist von Lokal zu Lokal unterschiedlich. In einem 3* Restaurant sind die Angestellten sicher größtenteils gelernt, wobei in kleineren Kneipen wohl eher Aushilfen für den Biergarten angestellt werden. Aber natürlich ist das ein Grund den ich nachvollziehen kann. 

Kommentar von Novos ,

... und wie viel 3* Läden hat Deutschland????? 99,9 % sind keine Sterneläden!

Kommentar von Helianos ,

Das habe ich auch niemals behauptet. 

Antwort
von wilees, 70


Das Trinkgeld erfolgt nach erbrachter Leistung, und wenn ich
"nur""einfache übliche normalfreundliche Bedienung erfahre, ist dies kein
Anlass ein ( höheres ) Trinkgeld zu geben.

Ausserdem bewerte ich mit einem Trinkgeld im Grunde auch die Qualität des ganzen Ladens. Ist das Essen nicht besonder toll - was soll ich ein hohes Trinkgeld geben.

Zudem haben Leute heute oft deutlich weniger Einkünfte in Beziehung zu gestiegenen Kosten als früher.

Ich als Verbraucher entscheide allein, ob ich ein Trinkgeld gebe. Dies ist kein "Muß". 

Eine Servicekraft hat ihr Einkommen - mindestens den Mindestlohn. Und es gibt genügend Arbeitskräfte die in Bereichen arbeiten, die keine Trinkgelder zulassen. Jede Angestellte in einem Supermarkt ist auch eine Servicekraft.

Kommentar von Helianos ,

Okay

Antwort
von HellasPlanitia, 87

Im Grunde sehe ich nicht wirklich ein, weshalb ein Trinkgeld (heutzutage) nötig ist. Es ist Sache des Arbeitgebers, das Servicepersonal zu bezahlen, und der Lohn seiner Angestellten ist im Preis der Speisen und Getränke enthalten (oder sollte es sein). Von der Bedienung in einem Restaurant erwarte ich eine gewisse Freundlichkeit, ja, aber das erwarte ich auch von einem Schalterbeamten in einer Bank, und da gibt es trotzdem kein Trinkgeld.

Aus Bequemlichkeit runde ich Beträge in Cafés und Restaurants normalerweise auf. Zusätzliches Trinkgeld gebe ich sehr selten, allenfalls für wirklich herausragenden Service.

Kommentar von ClaraBlau ,

Ich denke, vielen Gästen ist nicht klar, wie die Gastronomie kalkuliert. Grundsätzlich gehört Trinkgeld zum Einkommen der Servicekräfte, denn die Küche hat nach wie vor einen höheren Stundenlohn. Kaum ein Gastwirt, ob Gastronom oder Hobbywirt, kalkuliert noch Bediengeld. Die Kellner erhalten den niedrigsten Stundenlohn, 8,50 brutto, und müssen dafür alles reißen. Die Einkommen in der Gastronomie sind so verkommen, dass sich gerade Aushilfen auch gar nicht bemühen. Leider sind sie letztlich auch nur Tablettträger. Trotz allem, wer einen guten Job macht, dem sollte man auch zwischen 5 und 10%, je nach Anlass, zukommen lassen.

In jeder Branche die verkauft werden die Personalkosten in den Preis einkalkuliert, im DL Bereich, im Handel, im Handwerkerbereich. Überall werden möglichst nur 8,50 Brutto die Std. gezahlt, egal ob Vollzeit oder Aushilfe. Kein Verhältnis oder?

Antwort
von LucyDiamonds, 61

Ich verstehe dieses Trinkgeldgegebe schon im Ansatz nicht.

Warum soll ich Kellnern, die mir mein Essen zeitnah gebracht haben und dazu auch noch nett waren, Trinkgeld geben, der Kassiererin im Rewe, die meine Einkäufe zügig und mit einem Lächeln und freundlichem Gespräch über die Kasse gezogen hat, gibt man kein Trinkgeld. Beide machen doch einfach nur ihren Job und werden dafür vom Arbeitgeber nicht grad gut bezahlt.Wo ist denn bitte der Unterschied?

Der Taxifahrer bekommt 2Stutz extra, zum Busfahrer geht aber keiner. Meinem Pizzaboten soll ich Trinkgeld geben, dem Postzusteller am Morgen aber nicht.

Mir ist einfach nicht klar, warum gewisse Berufsgruppen anscheinend ein gesellschaftlich anerkanntes Anrecht auf Trinkgelder haben, andere Berufsgruppen mit ähnlichem Arbeitsfeld bekommen aber keins und man würde auch komisch angeschaut werden, wenn man denen eines gibt.

Ich glaube, die nette Dame am Postschalter heut Morgen hätte ziemlich doof aus der Wäsche geguckt, wenn ich für die 3 Briefmarken noch nen Euro Tip drauf gelegt hätte. (und jede Wette: es gibt bestimmt ne Regelung, die ihr verbietet sowas anzunehmen)

Kommentar von Helianos ,

Ja vielen ist es Tatsächlich untersagt Trinkgeld anzunehmen.

Antwort
von Colopia, 20

Trinkgeld gibts gibt man nur, wenn ein Dienstleister /Servicemitarbeiter
sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht.
Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder
der Kellner eine ganz besonders gute Empfehlung gegeben hat.

Der Bringbub vom Pizzaservice z.B. hat keinerlei Trinkgeld verdient. Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Antwort
von Kleckerfrau, 104

Ich glaube kaum, das Kellner gestresster herumlaufen, wenn sie kein Trinkgeld bekommen.

Ich bin dazu übergegangen nur noch Trinkgeld zu geben, wenn sich das Servicepersonal auch entsprechend verhalten hat.

Unfreundliches und unmotiviertes Personal bekommst nichts mehr von  mir.

Ich meine aber auch, man sollte von Seiten der Arbeitgeber mal was für ihr personal tun. Anständige Bezahlung und vernünftige Behandlung.

Kommentar von Helianos ,

Warum sollte das Personal motviert sein, wenn es kein Trinkgeld bekommt? Und warum ärgerst du dich, dass Personal unfreundlich ist wenn du sowieso kein Trinkgeld gibst? Das ist doch genau die Befürchtung die ich geäußert habe? 

Kommentar von andele321 ,

Meine Güte regst du mich auf. Das ist ein Job in dem man die Pflicht hat dem Kunden gegenüber Service zu bieten. Trinkgeld ist keine Pflicht also kann man es auch nicht erwarten. Wenn man unmotiviert aufgrund des Trinkgeldes ist, würde ich diesen Kellner sofort kündigen.

Kommentar von Helianos ,

Ich habe niemals gesagt es wäre Pflicht ich habe auch niemanden dazu aufgerufen Trinkgeld zu geben. Ich habe meine Bedenken geäußert und eine Frage nach den Gründen gestellt. Wieso rege ich dich dann bitte auf? 

Weil ich auf deine Antwort eingehe? 

Kommentar von Kleckerfrau ,

Du hast meine Antwort scheinbar nicht richtig gelesen. Natürlich gebe ich Trinkgeld. Aber nicht an unfreundliche , mürrische Kellner.

Soll man ein solches Verhalten auch noch belohnen ?

Kommentar von andele321 ,

Nein man soll dieses Verhalten nicht belohnen. Genauso finde ich es aber auch nicht notwendig, gutes Verhalten zu belohnen. Das ist nunmal ein Job, in dem dieses Verhalten dazugehört. Wem das nicht passt, muss sich einen anderen Job suchen.

Kommentar von EmilyJojo ,

ES IST IHR JOB FREUNDLICH ZU SEIN. Sie bekommen doch Geld von ihrem Arbeitgeber. Ist ja nicht so das sie gar kein Geld bekommen. Dann wären sie abhängig vom Trinkgeld. Dann ist es auch angebraucht solche Sorgen zu bringen. Kellnern ist eben ein unterbezahlter Job, aber dann geht es da nicht um das Trinkgeld.

Kommentar von andele321 ,

Danke @EmilyJojo

Kommentar von Kleckerfrau ,

Es gibt sogar Länder, da ist das Trinkgeld in der Rechnung schon enthalten. Vielleicht sollte man das überall mal einführen.

Kommentar von Novos ,

und es gibt Länder da wird das Trinkgeld zu Beginn geben und dem entsprechend freundlich und gut wird der Service. (was ich für schlecht halte)

Kommentar von dandy100 ,

Moment mal - ein Kellner hat nicht nur dann freundlich zu sein, wenn er vom Gast dafür bezahlt wird - es ist sein job höflich und zuvorkommend zu sein, dafür kriegt er immerhin ein Gehalt!

Wenn es dafür dann noch eine Extrabelohnung gibt, ist das ok, aber ein Recht darauf, pampig zu werden, wenn es nichts gibt, ist ja wohl das Letzte.

Erst kommt mal die Leistung - dann das Trinkgeld

Kommentar von andele321 ,

Leistung muss auch ohne Trinkgeld erbracht werden. So sehe ich das.

Kommentar von Helianos ,

Bevor hier der 3. Weltkrieg ausbricht. Ich habe lediglich meine persönlichen Gedanken geäußert, es war eine Vermutung bzw. Befürchtung meinerseits. Es ist keine Vorhersage und keine Drohung gewesen...

Kommentar von GanMar ,

Warum sollte das Personal motviert sein, wenn es kein Trinkgeld bekommt?

Ich muß auch arbeiten - möglichst motiviert, damit ein ordentliches Ergebnis dabei herauskommt. Und freundlich muß ich auch sein. Das genügt noch nicht einmal. Ich muß zusätzlich sogar noch kompetent sein. Trinkgeld bekomme ich aber trotzdem nicht.

Um aber auf Deine ursprüngliche Frage zurückzukommen:

Ich gebe Trinkgeld, wenn ich es aufgrund der Gesamtsituation im Restaurant etc. für angemessen erachte. Gelegentlich gibt es also keins. Gründe dafür muß ich aber dann nicht suchen. Die Gründe waren dann nämlich offensichtlich, aber möglicherweise haben Küche und/oder Service es nicht für nötig erachtet, da etwas zu ändern. Wenn beispielsweise der Weißwein mal zu warm sein sollte, dann reklamiere ich das. Dann kommt eine besser gekühlte Flasche und das Problem ist erledigt. Kein Grund für mich, das Trinkgeld zu sparen. Wenn man mir aber einzureden versucht, die Temperatur wäre genau richtig, dann stimmt da was mit der Einstellung nicht. Oder wenn man sich blöde Bemerkungen in den Bart murmelt, während man die warme Flasche wegbringt, dann stimmt da ebenfalls etwas nicht. Zumindest nicht, wenn ich dieses Gemurmel noch deutlich verstehen kann. In solchen Situationen gibt es dann kein Trinkgeld.

Prinzipiell gebe ich Dir Recht: Ein Kunde möchte König sein und wie ein König behandelt werden. Gelingt das dem Haus, dann sollte sich der Kunde anschließend auch königlich benehmen. Und dazu gehört der deutlich ausgesprochene Dank, gegebenenfalls auch ein konkretes Lob und immer auch ein Trinkgeld. Es muß nicht viel sein, aber eine Beleidigung sollte es auch nicht darstellen.

Antwort
von androhecker, 76

Ganz einfach: Der Arbeitgeber muss für die Bezahlung sorgen, wenn er das nicht kann muss er eben die Preise erhöhen.
Wenn jemand in der Bank gut berät, schiebt man ihm auch kein Trinkgeld zu, wieso dann in der Gastronomie?

Kommentar von Kleckerfrau ,

Leider ist es in der Gastronomie und auch bei Friseuren immer noch so , dass das Grundgehalt so niedrig gehalten wird, weil die Kellner und Friseure ja noch Trinkgeld bekommen., Und das müssen sie, so viel ich weiß auch noch versteuern.?

Kommentar von Novos ,

Diese Aussage ist sittenwidrig, da Trinkgeld kein Arbeitseinkommen ist.

Kommentar von androhecker ,

Es gibt einen gesetzlichen Mindestlohn, der ist so angesetzt dass es zum Leben reicht. Man muss einfach nur die Preise erhöhen, und dann auch die Bezahlung, denn genau genommen ist Trinkgeld nur eine legale Form der Steuerhinterziehung.

Kommentar von Helianos ,

Ich schätze Trinkgeld hat für viele einen anderen Stellenwert. Für mich selbst ist es eine Wertschätzung wenn ich zufrieden war und ich eine schöne Zeit hatte. Andere fühlen sich anscheinend verpflichtet okay.

Kommentar von andele321 ,

Eine Wertschätzung weil du zufrieden warst. Gehst du im Kino wenn der Film gut war zur Kasse und sagst hier ein 5er weil ich zufrieden bin. Gehst du im Reisebüro zum Berater und sagst hier nochmal 100 weil der Urlaub schön war und sie mich gut beraten haben?

Kommentar von Helianos ,

Ich gebe Trinkgeld soweit möglich. Viele dürfen es nicht annehmen manchmal steht aber auch irgendwo eine kleine Kasse herum in die ich gerne mal etwas reinwerfe. Warum sehen alle meine Frage als Vorwurf? 

Kommentar von andele321 ,

Ich seh das nicht als Vorwurft. Du formulierst es aber so als könntest du nicht verstehen warum viele Leute kein Trinkgeld geben..

Kommentar von Helianos ,

Für mich ist es auch schwer nachzuvollziehen. Deshalb ja meine Frage nach den Beweggründen. Bisher höre ich aber nur ich soll mir einen anderen Job suchen, obwohl ich niemals gesagt habe, dass ich im Service arbeite.
Da ich keine wirklichen Antworten bekomme sehe ich das jetzt auch mehr als Unterhaltung an und weniger als die seriöse suche nach Antworten. 

Kommentar von androhecker ,

Trinkgeld hat sich eindeutig zum Arbeitseinkommen entwickelt, das mag vielleicht nicht jeder so sehen, aber es ist nun mal so. Es wird fast immer Trinkgeld gegeben, auch wenn es nur kleine Beträge sind geht das locker als Einkommen durch. Es ist gesetzlich nur nicht versteuert weil es als "persönliches Geschenk" für den Service durchgeht. In New York zB machen die das genau richtig, da steht das Trinkgeld direkt auf dem Kassenzettel.

Antwort
von Deichgoettin, 36

Als Gast bestimme ich, ob ich zufrieden war mit der Dienstleistung und quittiere dies mit einem Trinkgeld. Es geht nicht darum, ob ich geizig bin, sondern darum ob das Essen und der Service gut war. Leider ist das heutzutage oft nicht mehr so.

Antwort
von charmingwolf, 35

Ist keine Pflicht, ist eine Gewohnheit  aber heut wo das Geld immer knapper ist.

ist die Kellnerin nur nett in der Erwartung ein Tip??

Zuvielen Leien Eiern durch den Sal, auch in der Eckkneipe
darf ich auf einem  Hygienischen Service
hoffen. Wenn ich schon sehe wie mir ein Glas Bier/Wein  Serviert wird , oder die Finger im Teller vergeht
mir alles.

Antwort
von EmilyJojo, 104

Typisch Deutsch. In manchen Ländern sind die Service kräfte viel freundlicher und verlangen gar kein Trinkgeld. Außerdem kann man nicht verlangen dass jemand mehr Geld gibt. Manche essen oft In Gaststätten, da wird man doch arm wenn man jedesmal Trinkgeld gibt. Wenn du mehr Geld willst dann frag deinen Chef.

Kommentar von Helianos ,

Steht davon irgendwas in dem Beitrag? 

Kommentar von EmilyJojo ,

Ja? es geht um deine bzw die Einstellung der Service kräfte nicht um die der Kunden.

Kommentar von Helianos ,

Natürlich geht es um meine Einstellung. Ich habe diese Frage ja auch gestellt. Und ich interessiere mich für die Einstellung anderer Personen, einfach aus Neugier, wenn du keine Lust hast darauf zu antworten dann lass es bitte. 

Kommentar von EmilyJojo ,

Bei dir scheint ganz schön viel Frust zu dem Thema zu herrschen. Ich würde nicht antworten wenn ich kein Lust hätte .. genauso gibt man kein Trinkgeld wenn man keine Lust hat. Du musst dir nur mal klar werden das Freundlichkeit und Zuvorkommenheit zum Berufsbild in der Gastronomie gehört. Trinkgeld sollte nicht der Grund für Freundlichkeit sein. Schon traurig das Menschen nur wegen Geld zu anderen Menschen freundlich sind. Meiner Meinung nach Bullshit wie du über das Thema denkst. Sry .. und hier sind genügend andere die dir die gleichen Sachverhalte geschildert haben. Du versteht die anscheinend nur nicht.

Denke mal du hast erwartet das du hier Zustimmung bekommst.

Kommentar von Helianos ,

So wie du gerade interpretiere ich eben die Meinungen die hier geschildert werden. Ich sehe Trinkgeld eben nicht als Belohnung an die nur kommt wenn mir der Kellner die Füße küsst. 

Kommentar von andele321 ,

"Schon traurig das Menschen nur wegen Geld zu anderen Menschen freundlich sind"... Sehr gut, das bringt es auf den Punkt :)

Kommentar von Helianos ,

Freundlichkeit bleibt hier gerade auch auf der Strecke, nur mal so nebenbei. 

Kommentar von EmilyJojo ,

War hier grad irgendwas unfreundlich? Sry aber nicht der gleichen Meinung zu sein bedeutet nicht dass man unfreundlich ist xD Zum diskutieren wurde das Forum hier erstellt.

Kommentar von Helianos ,

Es geht auch darum wie man Dinge ausdrückt und nicht nur um die Kernaussage die mitgeliefert wird. 

Kommentar von EmilyJojo ,

Ja dann sag mir doch was ich deiner Meinung nach falsch ausgedrückt habe :)

Antwort
von Hoegaard, 90

Seit es Mindestlohn gibt, ist niemand mehr auf Trinkgeld angewiesen, also wende dich bitte an Frau Nahles.

Kommentar von Helianos ,

Das ist leider keine Antwort auf meine Frage.

Kommentar von Hoegaard ,

Wenn ich amerikanischen Service bekomme, gibt es amerikanisches Trinkgeld. Aber nur dann.

Antwort
von dandy100, 98

Der Grund ist ganz einfach: Die Leute haben weniger Geld als früher.

Was früher ein paar Mark waren, sind heute ein paar Euro - nur leider ist das direkt das Doppelte.

Das Einkommen hat sich aber nicht verdoppelt seit der Euro Umstellung und das merkt man sehr deutlich im Portemonnaie.

Wer sich klarmacht, dass 4 oder 5 Euro Trinkgeld direkt 10 Mark sind, die er früher auch nicht als Trinkgeld gegeben hätte, lässt die Geldbörse erst mal wieder stecken bzw gibt deutlich weniger.

Allein schon überhaupt essen zu gehen oder in eine Kneipe ist deutlich teurer als früher, deshalb sind ja auch in den letzten 15 Jahren enorm viele Gasttätten in die Pleite gegangen - das Geld sitzt einfach nicht mehr so locker, das ist überall spürbar


Kommentar von Helianos ,

Ich verstehe, dass nicht jeder sich das Leisten kann regelmäßig essen zu gehen, jedoch finde ich sollte dieser Aspekt mal außen vor bleiben da ich davon ausgehen, dass kaum jemand seine letzten Cents zusammenkratzt um sich einen Abend im Lokal zu gönnen, aber dann natürlich bitterarm nach Hause geht und beim Kellner sparen muss. 

Mir geht es vielmehr um die Geste, die sich viele heutzutage sparen. 

Kommentar von dandy100 ,

Es geht nicht darum, nach einem Restaurantbesuch bitterarm nach Hause zu gehen, aber man achtet ganz einfach mehr auf sein Geld und man rundet vor allem nicht mehr so locker mal eben auf, wenn die Rechnung kommt, weil einem klar ist, dass 4 oder 5 Euro eben mal fast 10 Mark waren.

Überall ein paar Euro hier und da - das läppert sich zusammen und das ist den Leuten heute sehr bewußt

Antwort
von FragaAntworta, 101

Was ist der Grund für Deine Verärgerung? Selbst so erlebt? Ich kann es nicht so ganz nachvollziehen, aber sicher gibt es da regionale Unterschiede.

Kommentar von Helianos ,

Es ist eher eine Beobachtung. Im Freundeskreis oder im Gespräch mit Servicekräften.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten