Frage von malwine 28.05.2010

Warum ärgert man jemanden, den man eigentlich mag?

  • Hilfreichste Antwort von gamine 28.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das ist die ganz normale Wirkung des Alkohols: er zieht hinunter -

    Dein Bekannter spürt unter Alkoholeinfluss seine alten Verletzungen verstärkt und hat das Bedürfnis dich ebenfalls zu verletzen, um die Gleichstellung zu erhalten.

    Je näher du dem alkohol trinkenden stehst um so mehr wird er dich verletzen. (in Wirklichkeit will er deine Aufmerksamkeit auf seine Verletzungen lenken - unbewusst natürlich)

    Dies ist eine der absurden Verhaltensweisen von uns Menschen. Wir trinken Alkohol um angeblich lockerer und lustiger zu sein, um alles nicht so ernst zu nehmen. Wir erreichen aber das Gegenteil: wir verletzen einander, sind verletzlicher und aus dem Unterbewussten kommen alte Ängste und Verletzungen hoch.

  • Antwort von linda22 02.06.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Als ich die Überschrift gelesen habe, habe ich als allererstes an alte Grundschulzeiten gedacht, in denen die Jungs die Mädchen, in die sie heimlich verliebt waren, an den Haaren gezogen oder sonstwie geärgert haben. ;) Und ich glaube, auch wenn wir aus diesem Alter alle raus sind, gibt es dieses Phänomen in ähnlicher Form auch noch im Erwachsenenalter. Jemanden zu mögen heißt auch, dass man von dieser Person mehr verletzt werden kann, als von jemandem, der einem völlig egal ist. Aus dem Grund, weil man 1. von der Person, die man mag, auch gemocht werden will, und weil es einem nicht egal ist, was sie über einen denkt. Jeder kennt das ja auch aus Beziehungen: oft kann einen niemand so verletzten wie der eigene Partner. Jmenaden zu mögen heißt also, verletzbar zu sein. Und um sich zu schützen, teilt man dann aus. Durch den Angriff will man sich quasi verteidigen. Noch wichtiger ist an dieser Stelle aber, dass man dadurch die eigenen Gefühle vebirgt - wenn man jemanden ärgert, sieht es ja erstmal nicht so aus, als ob man die Person mag, man verbirgt also seine positiven Gefühle für diese Person und versteckt dadurch auch seine Verletzbarkeit. Das alles sind also Schutzfunktionen, hinter denen die Angst steckt, selbst verletzt zu werden. Man sieht es ja auch oft in den einschlägigen Fernsehserien über gewalttätige Jugendliche: nach außen große Klappe und aggressiv, und dahinter ein ganz geringes Selbstbewußtsein. Das ist also grob das gleiche Prinzip, es wird nach dem Motto gehandelt :"Angriff ist die beste Verteidigung." Falls diese Theorie auch auf euch zutrifft, könntest du das Verhalten deines Freundes beeinflussen, indem du ihm das sichere Gefühl vermittelst, ihn zu mögen: dann hat er es nicht mehr nötig, sich zu schützen.

    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

  • Antwort von frederick 29.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja, was sich liebt das neckt sich (kleineperle). Das kennt der Volksmund und findet es amüsant. Aber eigentlich ist es eine Art Tragödie:

    Der Betreffende sucht die Nähe zu jemandem, ja die Vertrautheit (die er empfindet, aber nicht platzieren kann). Aber aus irgendwelchen Gründen, die meistens in der Person selbst liegen, manchmal aber auch im Umfeld (meistens in unterschiedlicher Gewichtung beides gemischt), ist die offene Annäherung nicht möglich.

    Im speziellen Fall: Unter Alkoholeinfluss fällt die Hemmschwelle. Dabei wird die sehr enge (nur – einseitig? – empfundene) Vertrautheit gegenüber der "zulässigen" Freundschaftlichkeit übergewichtet. Ist also vermutlich wirklich nicht boshaft gemeint. Aber dennoch "kleineperle": Auge in Auge, unter 4 Augen, offen ansprechen.

    Wenn Du ihn nur gut leiden kannst und nicht mehr: Klare Grenzen ziehen. Wenn es für Dich nach oben offen ist: Schau mal was draus wird.

    Aber bedenke: Er könnte Dich auch nur einfach "ganz nett" finden, weil er Dich einerseits als ihm ein wenig ähnlich empfindet. Und andererseits Dich genau deshalb gleichzeitig als Angriffsziel sehen, weil er Deine Zurückhaltung oder Schüchternheit (die Du auszustrahlen scheinst) an sich selbst entdeckt, aber an sich selbst überhaupt nicht mag (vielleicht weil er denkt, dass ein Junge offensiver, draufgängerischer sein muss). In dem Fälle sähe er Deine Zurückhaltung ebenso überzeichnet, wie seine eigene Schüchternheit – was die Kluft nur vergrößert, mit der er in sich selbst ringt. – Insbesondere in diesem Fall: Schüchternheit adé, und Grenzen ziehen!

  • Antwort von SeniorPok 28.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ist bei mir genau so ^^

    Sobald, ich etwas angetrunken bin ärger ich auch meinen besten Freund meistens. Harte Treffer steckt er ein und wirft mir mit gleicher Münze zurück. Was solls, solange ihr gute Freunde seid sollte dir so etwas egal sein. Er meint es ja nicht böse. Er macht ja nur Spaß und du solltest versuchen einfach gleichzuziehen ;) Danach fühlt er sich auch so und ihr beide merkt dann wie gut ihr euch doch kennt. Denn sonst würden seine Worte nicht so einschlagen wie eine Bombe.

    Liebe Grüße aus der Hauptstadt .

  • Antwort von Lulustein 30.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Menschen, die getrunken haben agieren gerade aus diesem Grund nicht so, wie Sie es im 2normalen2Zustand tuen würden. Diese Leute sind meistens selbst sehr unsicher und trinken sich Mut an, um dannn wie in deinem Fall andere zu necken ooder ihnen sogar auf drastische Art auf den Schlips zu treten. Die farge, die du dir stellen solltest könnte doch eher lauten: Bedeutet mir dieser Freund so viel, dass ich es tolleriere, und drüber hinweg schaue, oder vuielleicht auch: Das ist es mir nicht wert,, ich möchte Freunde haben, die mich nicht verletzen. Jmand der trinkt versucht immer etwas zu kompensieren.

  • Antwort von Novasilver 29.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich gehe davon aus, das er sich dir gegenüber zum Teil benachteiligt oder "minderwertig" fühlt und auf diese Weise versucht dich "schlechter" dastehen zu lassen - obwohl er dich gut leiden kann. Redet doch mal ganz offen darüber - das hilft(aus eigener Erfahrung!) Oft versteht man sich dann noch viel besser als früher!

  • Antwort von maruschka1928 29.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn Dir Dein Bekannter im angetrunkenen Zustand weh tut, dich unsicher macht und verletzt, ist das kein gutes Zeichen. Er verliert die Hemmungen und sagt Dinge, die er sich nüchtern nicht zu sagen getraut. Möglicherweise ist er zu schüchtern, aber warum muß er dich verletzen? Ich meine so eine Bekanntschaft hat keinen guten Beginn.Ich weiß nicht, wie wichtig dir deine Bekanntschaft ist, aber Vorsicht! Ich glaube, Du hast es nicht notwendig,dich immer wieder verletzt zu fühlen. Versuche doch ein Gespräch mit ihm darüber zu führen, vielleicht kannst du dich verständlich machen. Alles Gute.

  • Antwort von AlbertoB 28.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    das nennt man respektlosigkeit, auch in angetrunkenen zustand, selbst trinken, ist respektlos, gegenüber sich selbst und dem partner.

  • Antwort von jaichweiss 28.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Er ist angetrunken. Da machen Leute schon mal komische Sachen. Und wenn er dich mag,...? wer weiß? Frag ihn halt mal

  • Antwort von kleineperle 28.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    was sich liebt das neckt sich. Vielleicht kann er eben nur im angetrunkenen Zustand versuchen Dich aus der Reserve zu locken? Nüchtern= zu schüchtern? Frag ihn doch einfach mal

  • Antwort von malwine 30.05.2010

    Danke euch allen! Das waren gute Antworten, hat mir geholfen...malwine

  • Antwort von hummel0815 29.05.2010

    weil er dich eigentlich eben doch nicht mag

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!