Frage von Kathakh, 156

Wärmepumpentrockner in fensterlosen Raum?

Möchten uns zum ersten mal einen Trockner (Wärmepumpentrockner) anschaffen. Wir haben einen etwa 3 qm großen Hauswirtschaftsraum, in dem bereits die Waschmaschine steht. Der Trockner sollte oben drauf kommen. Es gibt kein Fenster im HWR, aber ein Luftabzug ist an der Decke eingebaut und wird aktiviert, sobald das Licht angeschaltet ist. Die Tür des HWR kann man auch offen stehen lassen, die führt dann in den Wohnraum... ist der Plan sinnvoll oder müssen wir Angst vor Schimmel haben?

Antwort
von ostfriesenjung, 103

Beim Betrieb würde ich auf alle Fälle für gute Belüftung sorgen, denn auch solche Trockner geben warme Luft ab.
Ist keine ausreichende Belüftung da,  kann sich auf alle Fälle die Trockenzeit verlängern.
Wie viel Restfeuchte in der "Abluft" vom Gerät befindet kann Dir nur der jeweilige Hersteller mitteilen.
(einfach mal nach der Bedienungsanleitung des gewünschten Gerätes googlen)

Zur Info:
Im Gegensatz zum Ablufttrockner wird die der Wäsche entzogene Feuchtigkeit nicht an die Raumluft abgegeben, sondern in einem Behälter gesammelt (oder direkt in den Abluss gebeben, je nach Gerät / Anschlüssen etc.)


Antwort
von nixawissa, 74

Den kannst du dort betreiben, es ensteht nur ein bischen Wärme, wichtig sind 3 cm von der Wand weg und alle 5 Wäschen den Filterschwamm putzen!

Antwort
von HobbyTfz, 115

Hallo Kathakh

Ein Kondenstrockner hat 2 Luftstromkreise: Kreis 1 geht über den Heizkörper, durch die Wäsche, wird im Wärmetauscher abgekühlt, das Kondenswasser wird in einen Auffangbehälter oder in einen Ablauf gepumpt und der Kreislauf beginnt wieder von vorne. Im Kreis 2 wird die Raumluft angesaugt, beim Wärmetauscher wird die Luft durch die feuchte Wärme von Kreis 1 erwärmt und als trockene, warme Luft wieder in den Raum zurück geblasen. Der Raum wird dadurch erwärmt.

Im  Wärmetauscher werden die 2 Luftkreise durch dünne Blechlamellen getrennt. Die 2 Luftkreise berühren sich dabei nicht.

 

Wärmepumpentrockner sind wie Kondenstrockner, nur dass sie statt einem Heizkörper ein Aggregat, ähnlich eines Kühlschrankes haben und dadurch wesentlich weniger Strom zum Trocknen brauchen.

 

Gruß HobbyTfz

 

Antwort
von kuku27, 77

Die Waschmaschine befeuchtet den Raum wesentlich stärker.

Antwort
von herja, 85

Der Plan ist NUR dann sinnvoll, wenn automatisch mit dem einschalten des Trockners auch der Luftabzug die gesamte Zeit mit läuft.

Alles andere führt unweigerlich zu vielen Problemen.

Antwort
von Peppie85, 75

kein ding... auch ein wärmepumpentrockner ist im grunde nichts anderes als ein kondenstrockner. die feuchtikeit in der wäsche wird im kondensator abgeleitet und in einem auffangbehälter gesamelt.

lg, Anna

Antwort
von daCypher, 118

Da, wo ich damals gewohnt hab, hatten wir die Waschmaschine und den Trockner in der Vorratskammer, die auch schätzungsweise 3qm groß war. Hat nie Probleme bereitet, außer dass es da drin wärmer geworden ist, wenn der Trockner gelaufen ist.

Das einzige, was dagegen spricht ist, dass man pro Trocknung ca. 40 Cent bis 1 Euro Stromkosten zahlt (je nach Effizienz), was man mit nem einfachen Wäscheständer auch kostenlos kriegen könnte.

Antwort
von klugshicer, 115

Ich habe selber einen Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnik.

Wärmepumentrockner sind ideal für fensterlose Räume, denn sie geben keinerlei Wasserdampf an die Umgebung ab - es wird alles in einem Behälter gesammelt.

Ich habe bei meinem den Schlauch umgesteckt (geht bei manchen Geräten) einfach an den Sifon angeschlossen - dadurch spare ich mir das leeren des Kondensatbehälters.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community