Frage von Pathfinder666, 234

Wadenschmerzen nach Achillessehnen-OP (Aber auch direkt nach dem Unfall bereits)?

Hallo, beim Sport habe ich mir die Achillessehne gerissen. Ab ins Krankenhaus und dort auf dem Bauch liegend hatte ich schon große Probleme mein Bein zu strecken, da ich ein Gefühl wie einen Krampf in der Wade hatte. Also Zähne zusammen gebissen und Gips bekommen. (Spitzfußstellung).

Vier Tage später OP. Wieder Gips in Spitzfußstellung. So weit, so gut.

Jetzt 5 Tage nach OP habe ich liegend wenig Schmerzen im Fuß. Der Fuß an sich ist das kleinere Problem. Meine Wade fühlt sich aber noch immer wie verkrampft an obwohl ich keinen Krampf habe. Vor allem wenn ich aufstehe und das Bein nicht mehr horizontal lagere habe ich starke Schmerzen in der Wade, nicht im Fuß. Thrombosespritzen habe ich seit Unfallzeitpunkt bekommen und täglich 40mg gespritzt.

Hat jemand auch solche oder ähnliche Probleme bei der Ruptur der Achillessehne gehabt?

Danke!!!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Zamana, 164

diese schmerzen sind grundsätzlich normal. du musst es dir folgendermassen vorstellen.

die muskeln haben sehr viel spannung drauf, um federn zu können. die spannung in der achillessehne ist besonders gross, da dies beim gehen mit grossem gewicht federn muss. die achillessehne ist so nebenbei die sehne vom wadenmuskel.

reisst nun die sehne (die verbindung vom knochen zum muskel - welche abgesehen davon den ganzen zug vom muskel auf dem knochen aushalten muss) spickt der muskel durch die spannung wie ein gestrecktes gummiband und zieht sich zusammen. bei der operation wird nun das gerissene sehnenende im gewebe gesucht und wieder zum knochen gebracht und dort fixiert. es kommt wieder zu einer dehnung und dadurch zu einem zug auf den muskel. dieser hat sich aber in 4 tagen bereits etwas verkürzt/zurückgezogen, weshalb er nun immer unter dehnung ist. gesunde muskulatur reagiert auf dehnung immer mit anspannung. und diese anspannung vermittelt dir das krampfgefühl.

wieso nun vorallem in der vertikalen position... du hast etwas spiel im gips, damit das blut zirkulieren kann. hast du das bein nun abgelegt fällt die zehenspitzen durch die schwerkraft und die muskelspannung in richtung unterlage. setzt du dich auf kommt die fusspitze durch die faszien- und muskelspannung nach oben. (versuch mal im liegen das gesunde bein im liegen zu biegen und strecken, dann siehst du den effekt oder du bewegst das handgelenk auf und ab und schaust was die hand macht - gleicher effekt).

wenn nun die fussspitze nach oben kommt, kommt mehr spannung auf den wadenmuskel und somit mehr zug auf die verkürzte muskulatur. wenn du dich jetzt an das oben geschriebene erinnerst... muskulatur reagiert auf dehnung mit anspannung.

die ersten 14 tage nach einer solchen operation sind schmerzen normal. dein körper ist voll mit der wundheilung beschäftigt. gib ihm die zeit und ruhe dich aus. es wird besser in diesen 2 wochen und wenn nach 6-8 wochen der gips wegkommt, beginnt die aufbauarbeit erst ;-)

ich hoffe du bist jetzt etwas beruhigter.

wünsche dir viel geduld und wenig schmerzen auf dem weg der genesung

Kommentar von Pathfinder666 ,

Hallo Zamana,

Danke für deine Zeilen und die genaue Erklärung!!

Ich habe ein wenig Sorge wg Thrombose oder so, was aber eigentlich auch nicht sein kann, da die Schmerzen der Wade sogar ab Unfall aufgetreten sind. 

Hätte nicht erwartet, dass der Fuß und die Achillessehne die wenigsten Probleme bereiten.

Antwort
von Local80, 148

Guten Morgen

Habe meine Achillessehne am 1. Mai gerissen, einen Tag später wurde operiert! Bin jetzt also Tag 19 post OP... Von Beginn an hatte ich eine schmerzende Wade, fühlte sich allerdings eher wie Muskelkater an! Hatte einige Tage sogar einen Bluterguss an der Wade! Thrombosespritze habe ich insgesamt 14 Tage erhalten! Der Wadenmuskel schmerzt noch immer, vor allem, wenn ich ihn massiere oder Druck auf ihn ausgeübt wird...

Kommentar von Pathfinder666 ,

Danke für die Info!

Dann geht es dir ja ähnlich. Mein Doc konnte nicht so recht nachvollziehen dass ich dort solche Schmerzen habe, meinte aber wohl dass bei der OP an sich der Wadenmuskel gezerrt werden müsse um die Sehnen aneinander nähen zu können. 

Seltsam ist nur dass der Schmerz nur bei Druck oder im Stehen auftritt. Im Liegen ist alles gut.

Kommentar von Local80 ,

An Thrombose hab ich auch schon gedacht... Aber ist wohl kaum möglich, da es von Anfang an schmerzte! Wie gesagt, ich hatte sogar ein riesen Hämatom an der Wade! Eine Zerrung hingegen kann ich mir durchaus vorstellen, welche jetzt halt seine Zeit braucht, um komplett zu verheilen.

Darf ich dich nach deiner Nachbehandlung fragen?? Trägst du nun 6 Wochen einen Gips und gehst ohne Belastung an Krücken oder kriegst du eine Orthese/Spezialschuh, mit welchem du mit der Frühmobilisierung beginnen kannst?? Da gibt es ja von KH zu KH, je nach behandelndem Arzt ein anderes Behandlungsschema...

Ich habe 2 Tage nach der OP folgenden Schuh erhalten:
http://www.kuenzli-schuhe.ch/images/ORTHO/Schuhe/Spezialmodelle/Ortho_Rehab_Tota...
Damit darf man von Anfang an bis an die Schmerzgrenze belasten (die ersten Tage mit Krücken als Unterstützung)! Die Gehhilfen brauchte ich aber nur 3 Tage, seither belaste ich den Fuss voll. Bin schon lange komplett schmerzfrei und kann einigermassen normal gehen... Abrollen über den Fussballen ist natürlich nicht möglich!
Die Keile im Schuh darf ich alle 2 Wochen reduzieren, bis ich nach 6 Wochen in der 90 Grad Stellung bin. Ab diesem Zeitpunkt Beginn mit Physio, den Spezialschuh ohne Keileinsatz aber noch weitere 6 Wochen tragen!
Nachts trage ich 6 Wochen lang eine Gipsschiene in Spitzfuss-Stellung...

Weiterhin gute Genesung!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community