Vaporisieren trotz Asthma?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe auch chronisches Asthma und musste am Tag 2 verschiedene Sprays (1 morgens+abends, 1 nur morgens) und eine Tablette nehmen.
Da ich mich aber nicht so krass mit Medikamenten zupumpen wollte habe ich die Therapie abgebrochen und eine deutliche Verschlechterung festgestellt.
Seit circa einem Jahr nehme ich jetzt 2-3mal die Woche CBD-Öl mit einem Vaporiser zu mir und merke eine deutliche Verbesserung. CBD ist ein Cannabinoid, was im Gras vorkommt, wirkt aber nicht psychoaktiv und ist deshalb legal in Deutschland erhältlich.

Generell ist zu sagen, dass der Graskonsum im Vaporizer deutlich besser für die Lungen ist, als der Konsum durch Verbrennung. Das gilt nicht nur für Asthmatiker sondern für jede Person.
Aber auch der Konsum in Form von Joints oder Bong ist, so meine persönlichen Erfahrungen, nicht weiter schlimm. Ich hatte bevor ich angefangen hab zu konsumieren schon Asthma, welches sich aber nach 5 Monaten Dauerkonsum nicht verschlechtert und in einer anschließenden 6-monatigen Konsumpause auch nicht verbessert hat. Zeitweise hatte ich sogar das Gefühl, dass sich mein Asthma verbessert hat (kann aber auch nur Einbildung sein).

Wenn sie nur konsumieren will, sollte sie einfach auf ihren Körper achten und schauen ob sich das Asthma verschlimmert. Wenn dem, wie bei mir nicht so ist, gibt es kein Grund wegen dem Asthma nicht zu kiffen.

Falls sie etwas gegen ihr Asthma tun will kann ich CBD-Öl sehr empfehlen. Sie kann sich ja mal im Internet darüber belesen und dann selbst entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Highopei
05.10.2016, 16:30

Korrekte Antwort aufjedenfall!

Danke=)=

0

Vaporisieren ist NICHT gefährlich für Asthmatiker. Die Lunge wird nicht gefährdet. Die Erforschung und Entwicklung von Vaporizern durch Frank Fuchs und research&experience kam unter anderem dadurch zustande, dass ein Lungenerkrankter zur Schmerzlinderung Cannabis konsumiert hat, und man einen Weg gesucht hat, der die Atemwege nicht schädigt. Alternativ ist der Verzehr von Cannabis nach meiner Erfahrung (abgesehen vom Geschmack)in jeder Hinsicht dem Rauchen vorzuziehen, der Vaporizer bleibt aber meine Lieblingskonsummethode.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist auch in meinem Fall nur so halbwissen da ich nur auf starke Kälte und als allergische Reaktion astmathisch reagiere, aber soweit ich weiß ist der Vaporizer für Asthmatiker deutlich gesünder. Eigentlichem grundsätzlich da dort keine verbrannten Stoffe, die ja Krebserregend sind in die Lunge geraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Highopei
05.10.2016, 15:00

Das war ja auch meine Vermutung.

Danke erstmal=)

0