Frage von 5667887665, 141

Vaginismus erfahrungen?

Ich habe leider starke Schmerzen beim Sex. Selbst wenn es mal klappt nach einer Zeit und er reinpast und es sich gut anfühlt. Sein p* muss nur rausruntschen und schon schmerzt es wieder. Ich weiß nicht woher das kommt. Wisst ihr bei euch selbst warum ihr es habt und wie ihr es bekämpft habt ohne diese speziellen dildos?

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sexualitaet, 81

Zunächst einmal bedeutet "guter Sex" nicht, dass er so schnell wie möglich auf Dich springen und sein "Ding" wegstecken soll. Der richtige Zeitpunkt um einzudringen ist nicht "sobald er reinpasst", sondern wenn Du es gar nicht mehr aushältst, wenn er jetzt nicht endlich in Dich eindringt!

Probleme beim Eindringen und Schmerzen beim Sex kommen oft daher, dass die Frau verkrampft und/oder zu trocken ist - es dann zu "verheimlichen" ist keine gute Idee, denn die Angst vor Schmerzen wird Dich beim nächsten Mal wieder verkrampfen (und austrocknen) lassen. Das Ganze wird erst besser, wenn Du UND Dein Unterbewusstsein genug Vertrauen geschöpft haben und Du Dich wirklich öffnest. Hierfür ist zum Beispiel eine gute Übung, wenn er Dich erst einmal zum Höhepunkt LECKT, was ungeheuer entspannend und eine gute Vertrauensbildende Maßnahme ist. 

Dann solltest Du feucht genug und auch entspannt genug sein, dass Ihr es mit Verkehr versuchen könnt und dann auch wirklich BEIDE Spaß dabei habt. 

Denk' Dir auch nix, denn die meisten Frauen kommen beim "normalen" Verkehr ohnehin nicht zum Höhepunkt und brauchen entsprechende Stimulation der Klitoris mit Finger und Zunge um wirklich zum Orgasmus zu kommen...

Die Reiterstellung (Du sitzt auf ihm) gibt Dir die Möglichkeit zu bestimmen wann und wie weit er in Dich eindringt und auch die Geschwindigkeit kannst Du so steuern. Damit fällt es Dir leichter Dich zu entspannen, Da Du die Kontrolle nicht abgeben musst. Für ihn hat diese Stellung den Vorteil, dass er Dich ansehen und sich um denn Rest Deines Körpers kümmern kann.

Macht Euch nicht verrückt indem ihr Euch darauf versteift "richtigen" Sex zu haben, sondern seht das als Option und konzentriert Euch erst einmal darauf den Partner besser kennenzulernen, Spaß zu haben und Lust zu erleben! Penetration ist (gerade für eine Frau) EINE Station auf dem Weg zum Liebesglück und gutem Sex - nicht das ENDZIEL!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von 5667887665 ,

Ich bin nicht trocken beim Verkehr.  Und lecken macht mich nicht scharf. In Reiterstellung klappt es nicht besser. 

Kommentar von RFahren ,

Schon mal mit einem Orgasmus VOR dem Eindringen probiert (geht auch mit Finger und/oder Vibrator)?

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von 5667887665 ,

Ja ist auch nicht wirklich besser. 

Kommentar von RFahren ,

Dann wäre mein nächster Ansatz ein guter Hypnosetherapeut...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Sexualitaet, 71
  • Schmerzen und Probleme mit einer krampfhaft verengten Vagina sind ausschließlich psychologisch bedingt. Da helfen auch keine besondere Dildos.
  • Es ist gewiss sinnvoll, reichlich Gleitgel zu nutzen, um zumindest diesbzüglich auf der sicheren Seite zu sein. Eine Lösung ist das aber nicht, sondern nur ein Hilfsmittel.
  • Entscheidend ist die mentale, psychische Entspannung. Dazu können Atemübungen und allerlei verschiedene Entspannungstechniken dienen. Wichtig ist, dass die Atmosphäre beim Sex ohne psychischen Druck, ohne Erwartungshaltung, ohne Zwang ist und man wirklich selbst will und entspannt ist. Oft ist es besser, wenig daran zu denken, sich fallenzulassen, hinzugeben und einfach nur zu entspannen und genießen als zu viel über Techniken nachzudenken. 
  • Trotzdem ein paar "technischere" Tipps zum Ausprobieren: Der Gegendruck der zu engen Vagina sollte niemals mit Gewalt oder starken Druck überwunden werden. Da krampft die Scheide nur noch mehr. Stattdessen sollte mit ganz sanftem Druck der Widerstand ganz allmählich "weggeschmolzen" werden. 
  • Zweitens hilft es, tief zu atmen und beim sanften, allmählichen Ausatmen einzudringen.
  • Drittens fühlen sich Mädchen viel mehr in Kontrolle und sind selbst ablenkt und beschäftigt, wenn sie in der aufrechten Reiterstellung (Wirbelsäule senkrecht nach oben), versuchen selbst aufzureiten und sich den Penis einzuführen. Er sollte dabei still liegen und abwarten. Auch hier beim Ausatmen einführen.
  • Wenn das Mädchen platt auf ihrem Bauch liegt, sanft ihr Körper massiert wird, und der Mann dabei nach einiger Zeit sanft und vorsichtig von hinten vaginal eindringt, so ist die Scheide oftmals besonders leicht penetrierbar. Es hilft dabei, sich abzumachen, erst einmal nur die Eichel einzuführen und sich ganz allmählich zu steigern und entspannt und wohlig zu bleiben und sich weiterhin massieren, streicheln und liebkosen zu lassen.
Antwort
von voayager, 47

Die Reiterstellung ist für eine Frau sicherlich angenehm, einem Mann bringt sie allerdings herzlich wenig, so dass er nachfi cken muß, also nach dem Orgasmus der Frau erneut loslegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten