Frage von steuzabua, 90

Uraltes Schweissgerät benutzen?

Hey leute, habe im keller ein Uraltes schweissgerät gefunden. Jetzt ist meine frage ob ich dies noch benutzen kann? (siehe Bilder)
Mfg

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik, 63

hast du einen sogenannten durchgagsprüfer? damit könnte man feststellen, ob eine verbindung zwischen dem Erdungskontakt am Stecker und dem Gehäuse des Gerätes besteht. wenn ja, dann kannst du das gerät "gefahrlos" einstecken jedenfalls kannst du dann keine gewischt kriegen.

schlimmstenfalls gibt es einen knall und die Sicherung fliegt raus.

um ganz sicher zu gehen, kannst du mit einem Stromprüfer bei eingestecktem gerät auf das gehäuse tasten, und schauen, ob er glimmt. wenn nein, kannst du das gerät gefharlos verwenden...

noch besser: wenn du eine steckdose hast, die über einen FI abgesichert ist. dann kannst du absolut sicher sein, dass nichts passiert...

an sonsten kann ich mich, was das finale ausprobiren angeht, nur den hier schon gegebenen tipps anschließen - überlagerte elektroden durch neue ersetzen und einen ordentlichen schirm verwenden...

lg, Anna

Antwort
von Kutscher1990, 90

Ja kannst du. Aber aus Sicherheitsgründen würde ich es vielleicht einmal bei einem Fachgeschäft durchschauen lassen. Wenn es trocken gelagert war kann damit eigentlich nichts sein. Äußerlich sieht das Gerät, der Elektrodenhalter und die Masseklemme auch noch gut aus. 

Antwort
von PoisonArrow, 56

Sieht nach einem kleineren (ca. 150 A) Elektrodenschweissgerät aus. Wenn Du also die geeigneten Elektroden hast - falls noch welche aus der Zeit dabei sind, kannst Du diese wohl nicht mehr verwenden - dann ist es nur noch die Frage, ob es funktioniert.

Als Tipp, wenn Du noch nicht geschweisst haben solltest:

Zunächst evtl. vom Schrott ein paar alte Metallstücke mal probeweise zusammenschweißen, immer dran denken, die Stelle, wo die "Masse-Klemme" angesetzt wird, gut abschleifen bis blankes Metall da ist. Dann bekommst Du mit der Zeit ein Gefühl für die richtige Stärke der Elektroden (mehrere Größen besorgen!) und die Einstellung der Stufe am Gerät, so dass die Verbindung a.) richtig verschweißt und nicht nur "verklebt" ist und dass Du b.) keine Löcher in das Material brutzelst.

Immer Schweißer-Schutzbrille und Schutzkleidung tragen!

Dann viel Spaß!

Grüße, ------>

Antwort
von HelmutPloss, 57

Probier`s aus! Im schlimmsten Fall kommt die Sicherung.

Kommentar von steuzabua ,

Hab total schiss das ich eine gscheuert bekomm

Kommentar von HelmutPloss ,

Normal kann das nicht passieren. Aber zur Sicherheit kannst du ja mal einen Draht vom Gehäuse zu Erde oder Wasserleitung provisorisch legen.

Antwort
von maccvissel, 54

Wenn das Gerät trocken gelagert war, kann es durchaus noch funktionstüchtig sein. Wenn dabei noch alte Elektroden gelegen haben, solltest Du die wegschmeißen und Dir neue besorgen, und natürlich einen guten Schirm. Und dann mach doch einfach mal einen Versuch. - Wegschmeißen kannst Du das Stück ja immer noch, wenn es nichts mehr tut.

Antwort
von Midgarden, 58

Falls es nicht defekt ist - natürlich

Kommentar von steuzabua ,

Soll ich es mal einstecken?

Kommentar von Midgarden ,

Mehr als die Sicherung rausfliegen kann eigentlich nicht passieren ;-)

Aber Klemmzange und Elektrodenhalter auf abstand lassen

Kommentar von Mikkey ,

Normalerweise kommst Du mit 16A-Absicherung für solche Geräte nicht klar.

Einschalten wird wohl noch gehen, Schweißen dürfte nicht drin sein.

Kommentar von PoisonArrow ,

ist ein kleines Gerät, für den "Hausgebrauch" gemacht. Dafür reicht die 16A Sicherung aus - wenn nicht defekt. Habe selbst so ein Gerät für kleinere Arbeiten, Steckdose von "irgendwo" im Haus null problemo. Grüße, ----->

Kommentar von Midgarden ,

Da gibt es einen alten Trick: entsprechend starkes Verlängerungskabel teilweise zusammenrollen mit etwas 50cm Durchmesser.

Durch das dadurch entstehende Feld wird nicht nur der Einschaltstromstoß abgefangen, sondern auch die Stromspitzen beim Schweißen

Kommentar von PoisonArrow ,

Ja, in der Tat - das geht. Hab gar nicht gewusst, dass hier noch jemand mit diesen alten Tricks "per Du" ist. Respekt!

Grüße, ------>

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community