Frage von Newermaint, 121

Unabsichtlich über Rot gefahren?

Hallo,

ich bin heute beim Überfahren einer roten Ampel geblitzt worden, allerdings in einer Situation, die ich nicht allein verursachst habe:

Ich fuhr auf eine T-Kreuzung mit Ampel zu, um links abzubiegen. Die Spur rechts von mir führte geradeaus. Vor der Ampel liefen plötzlich 2 Männer (oder Jugendliche) über die Straße. Ich war relativ erschrocken und bin auf die rechte Spur ausgewichen, weil ich vielleicht nicht schnell genug hätte Bremsen können. Ich habe spontan reagiert, vielleicht auch nicht richtig, aber es kam zumindest zu keinem Unfall. Die Ampel der rechten Spur habe ich in diesem Moment aber völlig übersehen und bin über die rote Ampel gerollt, während ich gebremst habe. Ich muss zugeben, dass ich nicht sagen kann, ob ich auf der rechten Spur vielleicht stärker hätte bremsen können, um noch vor der Ampel stehen zu bleiben. Dazu ging es zu schnell. Trotzdem hat der Rotblitzer der Ampel ausgelöst. Ich bin daraufhin ein Stück geradeaus weitergefahren und dann rechts ran, um mich zu beruhigen. Danach habe ich gewendet und versucht in Ruhe nach Hause zu kommen.

Ich weiß nicht, ob ich mich zu 100% richtig verhalten habe, da ich mir nicht sicher bin, ob man noch hätte bremsen können. Ich wollte keinen Unfall riskieren, auch wenn ich im Nachhinein nicht sagen kann, ob die beiden Männer selbst auch schnell genug reagiert hätten, sodass das Ausweichen nicht nötig gewesen und das ganze letzlich meine Schuld ist. Trotzdem habe ich die Ampel bei Rot überfahren und kann mich darauf einstellen, einen Brief vom Verkehrsamt zu bekommen.

Sollte es unausweichlich sein, werde ich die Strafe akzeptieren, es wären nach 8 Jahren Fahrpraxis meine ersten Punkte. Trotzdem möchte ich mich aber selbst an die zuständige Stelle wenden, um den Vorfall so zu schildern, wie er war. Deswegen meine Frage an euch: Sollte ich mich zum schnellstmöglichen Termin selbst an das Amt wenden? Oder sollte ich auf den Bußgeldbescheid warten und dann Widerspruch einlegen? Habe ich überhaupt Chancen, dass man mir glaubt?

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Antwort
von marenka111, 63

Hallo, es tut mir leid, aber ich glaube, du befindest dich in einer sehr schlechten Lage und ich glaube nicht, dass du durch deine Erklärung, nachsichtig behandelt wirst. Ich persönlich würde es aber trotzdem  versuchen, allein um das Gefühl zu bekommen, etwas dagegen unternommen zu haben, selbst wenn es nichts nützt. Du kannst das dann besser verarbeiten und dich auf das Unvermeidliche einstellen. Überlege mal, ob du das auch so empfindest, oder besser so damit klar kommst. Ich würde das dann auch so schnell wie möglich machen. Aber wie gesagt, du musst das am besten selber wissen. 

Kommentar von Newermaint ,

Vielen Dank für die ehrliche Antwort. Ich denke auch, dass ich es wenigstens versuchen möchte, auch wenn die sicher jeden Tag die wildesten Ausreden hören und mir ohne echte Beweise wenig glauben schenken werden.

Kommentar von marenka111 ,

Ja, jeder ist da anders gelagert. Ich versetze mich in deine Lage und müsste so reagieren, selbst wenn ich weiß, es ist sinnlos. Naja, ist vielleicht verrückt, aber ich bin so und komme dann jedenfalls besser damit klar. 

Antwort
von dfllothar, 19

Mir ist das auch mal passiert. Wenn du dabei geblitzt worden bist, warte den Bußgeldbescheid ab. Aber ein Einwand mit der Erklärung, daß dein Vergehen unabsichtlich war, wird keinen Erfolg haben. Einen Anwalt zu dieser Sache einzuschalten würde ich nicht empfehlen, der könnte auch nichts abwenden und kostet nur Geld.

Tut mir leid für dich, du kommst nicht dran vorbei die Bußgeldstrafe zu bezahlen. Die Polizei bleibt da hartnäckig, Rotlicht mißachtet ist eine Straftat.

Antwort
von 19Michael69, 64

Hallo,

ist natürlich eine blöde Situation?

Hat es nur einmal oder zweimal geblitzt?

Wenn nur einmal wäre das nur das Überfahren der Haltelinie und nicht so tragisch.

Ich würde einfach mal an der Bußgeldstelle anrufen. Schaden kann es nicht. Vielleicht können sie dir zumindest sagen, wie deine Chancen da stehen.

Zeugen für den Vorfall wären nicht schlecht.

Viele Grüße 

Michael 

Kommentar von Newermaint ,

Hallo, es hat ein zweites Mal geblitzt quasi in dem Moment, in dem ich zum Halten kam. Wie lang der gesamte Weg ist, den ich zum Bremsen hätte nutzen können, weiß ich leider nicht. Aber danke für den Hinweis. Dieses zweite Blitzen hatte ich bereits fast vergessen.

Kommentar von 19Michael69 ,

Das bedeutet dann leider einen Rotlicht-Verstoß.

Aber mach dich nicht verrückt.

Hättest du die beiden angefahren, wäre das viel schlimmer.

Viel Erfolg.

Gruß Michael 

Antwort
von Zumverzweifeln, 53

Mit dem Bußgeldbescheid kommt eine Aufforderung zur Schilderung des Vorfalls - da beschreib das mal!

Vielleicht hast du ja Glück!

Antwort
von Newermaint, 50

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Im ersten Moment macht man sich ziemlich verrückt damit.

Ich werde den Bußgeldbescheid dann vorerst abwarten (wie lange wird das ca. dauern, wenn ich im Stadtgebiet geblitzt wurde?).

Was bedeutet das Ausfüllen des Anhörungsbogens konkret? Wird dann beim Amt darüber entschieden, ob der Tatbestand weiterhin besteht? Wird der Fall dann gleich einem Gericht übergeben, sodass ich einen Anwalt benötige?

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 20

Wenn du Glück hast, sind auf den Fotos die Personen zu sehen. Dann wird deine Geschichte glaubwürdiger.

Wie es ausgeht, kann Niemand vorhersagen.

Antwort
von Frooopy, 53

Du wirst einen Anhörungsbogen von der Bußgeldstelle bekommen, indem du zu dem Vorfall Stellung nehmen kannst. Da schreibst du dann genau das oben rein.

Das Ganze wird dann geprüft und du bekommst einen Bescheid. Wenn es sich finanziell lohnt, kannst du Dich in der Sache auch von einem Anwalt beraten lassen. Hast du eine Verkehrsrechtsschutzversicherung? Die übernimmt eventuell die Kosten für sowas.

Antwort
von Sagichnicht98, 45

Ich denke du solltest am besten auf den Bußgeldbescheit warten, und dann deinen Anwalt des Vertrauens um Rat bitten. Der wird dir am besten Helfen können.

Antwort
von Mausi2548, 16

Am besten unternimmst Du erst mal gar nichts, sondern wartest ab, bis der Bußgeldbescheid kommt. Diesen übergibst Du dann einem Anwalt, der Widerspruch für Dich einlegen soll. Selbst etwas zu der Situation zu sagen, ist nicht ratsam - das können die Anwälte besser als "Otto Normalverbraucher".

Viel Erfolg!

Antwort
von JoachimWalter, 9

Hast Du einen guten Anwalt? Dem übergibst Du das wenn es soweit ist und der regelt das dann. Und vorher gibts Du besser keine Wasserstandsmeldungen ab.

Antwort
von HaPeLie, 38

Den Vorgang fein säuberlich notieren mit Uhrzeit und Ort - als Erinnerung - und dann erst mal abwarten ob überhaupt was kommt.

Nicht sich selbst gleich verückt machen. Man hat ja niemanden umgebracht.

Antwort
von gamerlicht, 35

Ich weiß es nicht aber schreibe mal bei Kanzlei wbs einen Kommentar auf YouTube mit dem hashtag fragwbs :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community