Frage von thaeh, 15

Traum von einem Epileptischen Anfall?

Hallo, ich hatte vor ein paar Tagen geträumt, dass ich einen epileptischen Anfall habe. Ich hatte keine Kontrolle über meinen Körper und seinen Zuckungen und meine Zunge war auch wie verkrampft und hing raus. Der Traum hat sich auch deshalb echt angefühlt, weil die Umgebung genau gepasst hat. Mein Vater war neben mir gesessen und hat ein Tennismatch angeschaut und alles bis ins kleinste Detail hat gepasst. Jetzt hatte ich beim Versuch Einzuschlafen gleich zweimal den gleichen Traum, wobei beide Male es wieder von der Umgebung und auch welche Uhrzeit es gerade ist, genau gepasst hat. Der einzige Unterschied war, das ich ein paar sekunden lang am Ende glaub ich Wach war und das Gefühl nicht weg ging. Gerade die Zunge hat sich noch Minuten später noch ein bisschen so angefühlt, als wenn sie jeden Moment sich wieder so verkrampft und starr wird. Ist so etwas normal und kann man etwas dagegen tun?

Antwort
von hannemeier, 6

Grundsätzlich ist es so, dass dein Körper im Traumzustand genau die gleichen Hormone ausschüttet, als ob du die Situation gerade im Wachzustand erlebt hättest.

Deswegen ist es ganz normal sich nach einem Albtraum auch im Anschluss noch so zu fühlen, als ob man die Situation tatsächlich gerade erlebt hätte. 

 Albträume hatten damals den evolutionären Zweck sich auf eventuell eintretende gefährliche Situationen vorbereiten zu können. 

Beispielsweise hat ein Höhlenmensch geträumt von einem Zäbelzahntiger verfolgt zu werden, kann er dann in der tatsächlichen Situation auf seine Erfahrungen aus dem Traum zurück greifen und ist möglicher Weise in dem Moment besser vorbereitet, weil er die Situation bereits im Traum durchgegangen ist und die Emotionen bereits durchlebt hat.

Kein Grund sich Sorgen zu machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten