Frage von Bellejandro, 69

Thrombosegefahr nach Hüftoperation / Wie lange Prophylaxe einnehmen?

Hallo! Ich bin weiblich, 21 Jahre jung und noch sehr fit. Vor einigen Monaten hatte ich einen mittelschweren Autounfall. Seitdem hatte ich starke Hüftschmerzen. Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt. Im Juni wurde an der Charite dann die Diagnose eines femoroacetabulären Impingements gestellt.

Vor knapp 4 Wochen (15.07.2016) wurde nun eine Modellierung des rechten Oberschenkelkonchens vorgenommen. Ich darf 6 Wochen lang nur 15 kg Teilbelasten & muss auf Krücken gehen. Mittlerweile sind 4 Wochen vergangen und ich bin wieder recht fit. Habe so viele Überschüssige Energie, dass ich meistens akrobatische Vorstellungen auf meinen Krücken liefere ;)

Derzeit nehme ich noch Heparinspritzen (0,6 ml) jeden Abend in den Bauch. Die Charite empfahl mir bis zur vollständigen Mobilisierung (30. August) - also noch 2 Wochen - die Spritzen vorsichtshalber zu nehmen. Allerdings habe ich nächste Woche Freitag einen Tattootermin, auf den ich seit 5 Monaten warte.. Für dieses Tattoo würde ich 4 Stunden mit dem Zug durch Deutschland fahren / heißt ich kann den Termin nicht einfach mal so verschieben.

Ich fühle mich wieder recht fit, liege so gut wie gar nicht mehr rum, mache täglich meine Krankengymnastik.

Ich würde gerne die Spritzen noch diese Woche absetzen (habe auch keine mehr auf Lager, da mir mehr als 20 nicht verschrieben wurden). Ich wollte mal in die Runde fragen, wie viele von euch sich exzellent mit Thrombosegefahr auskennen und wie ernst man das in meinem Fall nehmen sollte. Existieren wirklich so viele Faktoren die bei mir für eine mögliche Thrombose sprechen?

Liebe Grüße!

Antwort
von Anna1107, 47

Hallo!
Blöde situation versteh dich!
Aber thrombose ist nichts was nicht auf die leichte schulter genommen werden darf!
Ich finde sie definitiv notwendig!!!

Zudem ist das nächste problem vor dem tattoo müsstest du einige tage vorher aufhören da diese medikamente ja einen spiegel aufbauen. Das könnte einige tage dauern bis das medikament vollständig im körper verwertet und abgebaut wurde.

Ich an deiner stelle würde zum arzt gehen ihm die situation schildern und dann wirst du sehen ob er dir neue spritzen verschreibt oder du davon befreit wirst.
Aber deine gesundheit sollte dir echt wichtig sein!

Wünsche dir eine gute besserung! :-)

Antwort
von Hexe121967, 38

excellent auskennen tut sich dein arzt. ich kann nur eines sagen, ich habe nach meiner total-op mit bauchschnitt nur 5 tage im kh trombosespritzen bekommen.  mein arzt meinte zu hause wäre das nicht nötig da ich ja nicht den ganzen tag nur rum liege.

Antwort
von beangato, 34

Hole Dir bitte noch welche.

Ich bekam ein Hüft-TEP und musste fast 9 Wochen lang Thrombosetabletten einnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community