Frage von Gartenzwerg94, 125

Termin beim Psychologen wg Krankheit abgesagt- Rechnung?

Hallo,

meine Mutter hat wg einer akuten Magen-Darm-Erkrankung (was das heißt weiß wohl jeder) ihren morgigen Termin beim Psychologen abgesagt.

Diese teilte ihr nur am Telefon mit, dass sie die Rechnung für den zu spät abgesagten Termin dann zugeschickt bekommt.

Ist das rechtens? Es handelt sich ja nicht um eine "planbare" Absage, sondern akute Krankheit, die gestern noch nicht abzusehen war! Dürfen die das wirklich trotz ärztlichem Attest in Rechnung stellen?!

Danke im Voraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Seanna, 57

Sicher muss sie zahlen. Die KK zahlt keine Ausfallhonorare. Und der Psychologe bekommt den Termin nicht so schnell neu vergeben und hat somit Verdienstausfall, den ER ja auch nicht verschuldet hat und daher nicht tragen muss.

Antwort
von xxxMina, 90

So wie ich das meine zu wissen ist eine Absage 24 Stunden vor Termin noch "rechtzeitig". Hat sie vielleicht Unterlagen von dem Psychologen, wo eventuell drauf steht wie es mit Terminabsagen aussieht? Die Gesetzeslage dazu kenne ich leider nicht. Aber vielleicht lässt er ja nochmal mit sich reden. Gute Besserung!

Kommentar von Gartenzwerg94 ,

Sie hätte den Termin um 11. Wg deren Mittagspause konnte sie heute aber erst um 15 Uhr anrufen!

Antwort
von egglo2, 81

War sie beim Hausarzt? Falls ja, dann ist dokumentiert, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht konnte. Somit ist die Absage nicht schuldaft verursacht, also nicht zahlen!

Ich denke, wenn sie vernünftig mit dem Psychotherapeuten redet, sollte das doch zu regeln sein.

Antwort
von bachforelle49, 64

nein. weil nicht klar ist, was die mit " zu spät " meinen, weil du nicht mutwillig diesen Schritt getan hast, weil du dich grundsätzlich entschuldigt hast und weil es als Alternative schließlich die Möglichkeit eines Ersatztermins gibt, auf den beide Teile ja auch Wert legen könnten.

Diese Aussage ist vielleicht zustande gekommen, weil Psychologen freie Berufe sind, die selbst nach langer Wartezeit an so einen Termin hängen.., aber ein Kassenarzt zB oder hier ein Psychiater ist da flexibler

Antwort
von Businessprofi, 50

Hallo Gartenzwerg,

in der Regel verfügt euer Psychologeüber AGB. Hier steht wahscheinlich sinngemäß etwas drin wie:

"Vereinbarte Beratungstermine sind verbindlich. Dies bedeutet, dass die vereinbarte Zeit ausschließlich für den Auftraggeber reserviert ist. Dies bedeutet jedoch auch, dass, wenn der Auftraggeber vereinbarte Termine nicht einhalten kann, diese spätestens 24 Stunden vorher absagen muss, damit der Auftragnehmer die vorhergesehene Zeit noch anderweitig verplanen kann. Für den Fall, dass ein Termin nicht rechtzeitig abgesagt wird, liegt Annahmeverzug auf Seiten des Auftraggebers vor,der den Auftragnehmer dazu berechtigt, dem Auftraggeber die ungenutzte Zeit gemäß § 615 BGB  in Rechnung stellen".

Daher ist es wichtig, wann der Termin abgesagt wurde. Ihr müsst zahlen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community