Frage von Elfenreich1, 76

Tattoo: Habe eine Allergie seit kurzem 4- Phenylendiamin (Haarfarbe).Möchte nun noch ein Tattoo,bisher gabs keine Probleme. Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von cutzemitherz, 60

Einfach mal danach googeln - da findest du einige Erfahrungsberichte...

z. B. das hier: "Um mal die Spekulationen hier zu beenden, es verhält sich folgendermaßen: In Tattoofarben sind geringe Mengen von PTD (2,5-Diaminotoluolsulfat) und PPD (p-Phenylendiamin) enthalten, vorwiegend in Braun und Schwarz.
Diese Farbstoffe sind sehr resistent, deswegen werden sie gerne verwendet. Sie werden ebenso bei Haarfarben eingesetzt. Hat nun ein empfindlicher Tätowierter geringe Spuren von PTD und PPD schon im Körper, ist er vorsensibilisiert. Das verhält sich mit anderen Allergenen auch oft so. In Haarfarbe ist nun viel mehr PPD und PTD enthalten und so kann es zu einer starken allergischen Reaktion bei den vorsensibilisierten Tätowierten kommen.
Wenn man diesem Risiko aus dem Weg gehen will, sollte man die Haarfarbe vor der Anwendung in der Ellenbeuge auftragen und beobachten, ob eine allergische Reaktion auftritt."

Quelle: http://www.tattooscout.de/forum/allergierisiko-haarfarbe-tattoo-wasdasdenn-t7387...

Antwort
von zockergirly95, 54

Hallo am besten du gehst zu deinem tätowierer und fragst ihn das ist am sichersten denn er weiß am besten welche stoffe in der farbe sind die er verwendet
Denn wenn du solltest auch auf diese farbstoffe allergisch sein dann musst du dir das tattoo wahrscheinlich per laser wieder entfernen lassen und das sieht das nicht so toll aus

2. Möglichkeit du fragst mal bei einem hautarzt an oder hausarzt(da bin ich nicht sicher ob der hausarzt das macht) die können einen allergietest durchführen mit den farbstoffen die der tätowierer benutzt dazu musst du aber auch wissen zu welchem tätowierer du gehen möchtest und welche farbstoffe er nutzt

Ich hoffe ich konnte damit etwas helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community