Frage von MissisDJ, 145

Synchronsprecher werden ohne Schauspielausbildung?

Ich möchte schon lange Synchronsprecher werden hab aber leider kein Schauspielausbildung und ich weiß das man eine brauch. Es gibt aber auch ein paar "Quereinsteiger" Kann ich auch ein "Quereinsteiger" werden und wenn ja wie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LisaSophie, 97

Da gibt es viele Leute, die das gern machen möchten, wobei es wirklich sehr schwierig ist, da überhaupt einen Einstieg zu finden. Eine wichtige Grundvoraussetzung ist erst mal eine Schauspielausbildung bzw. Schauspielunterricht und Sprecherziehung in irgendeiner Form. Hilfreich ist es auch, wenn man vielleicht in der Freizeit auch schon Theater gespielt hat, evtl. in einer Theatergruppe oder etwas in der Art. Denn Synchronsprechen ist ein durch und durch schauspielerischer Beruf, von daher ist eine entsprechende Ausbildung äußerst wichtig, da man den Text im Atelier ja nicht nur spricht, sondern auch richtig spielen, empfinden sollte. Und dieses Hineinfühlen in andere Personen, in Rollen lernt man ja im Laufe der Ausbildung. Hat man dann seine Ausbildung absolviert, kann man sich bei den entsprechenden Studios vorstellig machen. Allerdings muss man selbst MIT einer Ausbildung noch ordentlich Geduld mitbringen, da es auch dann noch unter Umständen sehr lange dauern kann, bis man vielleicht mal überhaupt irgendwas zu sagen bekommt. Und das geht dann in den meisten Fällen erst mal mit der sogenannten Menge/Masse los, darunter versteht man alles, was in Filmen/Serien im Hintergrund zu hören ist (Publikum, Massenszenen etc.) und was natürlich auch synchronisiert werden muss. Da steht man dann meistens mit 5-6 anderen Leuten im Atelier und spricht und schreit eben alles, was im Hintergrund ist. So kann man dann erst mal Studioerfahrung sammeln - und wenn man ganz viel Glück hat und gut ist, bekommt man irgendwann vielleicht mal ein paar Sätze, die man allein sprechen kann. Aber das ist längst nicht selbstverständlich, denn viele Sprecher bleiben jahrelang in der Menge hängen sozusagen. Und auch dort erst mal reinzukommen, ist nicht wirklich einfach. Von daher sollte man es sich schon reichlich überlegen, ob man das wirklich machen möchte. Und Hauptberuflich kann man - sofern man denn reinkommt - als Anfänger erst mal absolut nicht davon leben. Wenn man's schafft, fängt man ja mit Menge an, und da ist der Verdienst nun nicht so, dass man davon leben könnte. Man sollte da auf jeden Fall noch ein anderes Standbein haben. Die meisten Synchronsprecher sind ja ausgebildetet und hauptberufliche Schauspieler, die meistens am Theater oder auch beim Fernsehen und Film engagiert sind. Unter Umständen kann es schon einige Jahre dauern, bis man sich beim Synchron überhaupt soweit etabliert hat, dass man allein davon einigermassen leben kann. Viele Synchronsprecher der "jüngeren Generation" haben bereits als Kinder angefangen, die sind dann sozusagen auch in den Beruf reingewachsen, haben sich manchmal später auch leider die Schauspielausbildung gespart. Als Kind sind die Chancen da noch höher, aber ab einem gewissen Alter stehen die Chancen ohne eine entsprechende Ausbildung sehr schlecht. Von daher würde ich Dir raten, es Dir genau zu überlegen, ob Du das wirklich versuchen willst! Und falls Du Dich WIRKLICH dazu berufen fühlst, es zu versuchen, dann erkundige Dich nach Möglichkeiten, Dich schauspielerisch ausbilden zu lassen und versuche es! Es klingt so blöd, aber es ist wirklich ein harter Weg, irgendwie im Synchron unterzukommen. Wie auch immer - viel Glück!!!

Eine Auflistung von Synchronfirmen findest Du zum Beispiel auf folgender Seite: seriensynchron.de

Quelle: Synchron-Forum

Antwort
von Pokentier, 75

Doch, es ist schon wichtig, dass es gut bezahlt ist, denn gerade, da das nicht so ist, sind die meisten eben hauptsächlich Schauspieler. Wenn du davon leben willst, solltest du schon Qualitäten eines Schmidt-Foß oder vergleichbarer Sprecher haben.

Ja, selbstverständlich ist das auch ohne Schauspielausbildung möglich. Meistens sie diese Quereinsteiger aber entweder darein gerutscht, weil z.B. Verwandte oder Freunde in der Branche arbeiten oder sie sind in offene Castings gegangen. Und selbst wenn du das nur als Erfahrung mal machen möchtest, wirst du zuerst als Ensemblesprecher anfangen. 

Abgesehen davon musst du eben auch Glück haben. Wenn du nicht in Berlin, München und vielleicht noch Hamburg wohnst, wirst du in anderen Städten so gut wie nichts werden. Eine Erfahrung, sei es nun Schauspielunterricht oder einfach generell mal auf der Bühne gestanden zu haben, ist so oder so nur von Nutzen.

Antwort
von Langerlulatsch, 80

Ohne Ausbildung wird es kaum gehen. Ich habe auch mal eine Weiterbildung als Sprecher gemacht und da waren auch Schauspieler dabei. Und die Schauspieler waren einfach besser als ich. Da hatte ich keine Chance. Nebenbei: Synchronsprecher werden auch nicht besonders gut bezahlt. Mach dir keine großen Hoffnungen, dass du davon leben kannst.

Kommentar von MissisDJ ,

Es ist nicht schlimm das es nicht gut bezahlt ist ,  Hauptsachen ist das ich dort ne Chance hätte
 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten