Stromschlag an der Steckdose bekommen, woran lag es?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Selbst wenn der Stecker nass ist ist es ziemlich Unwahrscheinlich dass du dir da einen Stromschlag holst, ich denke eher daran dass vielleicht das Kabel beschädigt ist und das Wasser da womöglich eine Brücke gebildet hat.

Nimm ein Trockenes Handtuch wickle es um das Kabel und ziehe damit den Stecker raus, das ist allerdings nur ratsam wenn es absolut nicht möglich ist den Strom abzuschalten.

Die weitaus sicherere Variante wäre, wenn du den FI Schalter ausschaltest, dadurch hat keine Steckdose auf dieser Etage bzw im Haus mehr strom und du kannst den Stecker gefahrlos abziehen, danach drückst du den FI Schalter wieder rauf.

Was allerdings auch komisch ist ist, das du hängen geblieben bist, bei so etwas löst normalerweise der Schutzschalter aus, denn da fließen mehr als 30mA, kann aber auch sein dass noch ein älterer 100mA Schutzschalter verbaut ist.


--EDIT---

Es wäre eventuell noch wichtig zu wissen, ob du den Stromschlag an der Hand bekommen hast mit der du den Stecker reingesteckt hast, oder mit der du das Gerät gehalten hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elha98
20.07.2016, 14:26

Okay, danke, die Antwort ist sehr hilfreich! Ich habe mir schon gedacht, dass es irgendwas am Kabel sein muss und somit am Gerät liegt, denn die Steckdose habe ich ja gar nicht berührt...

Es kann sein, dass der Schutzschalter schon älter ist, das Haus hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ob Strom neugemacht wurde in der letzten Zeit, weiß ich nicht wirklich.

Das mit dem FI-Schalter müsste sogar ich hinbekommen^^

0
Kommentar von elha98
20.07.2016, 14:47

Mit dem, mit dem ich den Stecker reingesteckt habe. Es ging durch den Ringfinger...

Habe jetzt überall den Strom ausgeschaltet und den Pürierer da raus gezogen, aber konnte keine sichtbaren Defekte erkennen...

Schon irgendwie alles komissch...

Sollte ich das Gerät jetzt eigentlich lieber wegwerfen?

0

da ist vermutlich das kabel beschädigt sonst könntest keinen schlag bekommen wenn die isolation i.o ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elha98
20.07.2016, 15:02

Jupp, wurde mir auch schon von einem anderen User erklärt:) Werde gleich evtl aus Interesse nochmal drüber schauen, ob ich was finde.

1

Den Stromschlag bekommst Du nur, wenn Du zwischen Phase und Erde oder Neutralleiter einen relativ geringen Widerstand bildest. Das geht nicht mit feuchten Händen oder ein paar Wassertropfen (Wasser ist eigentlich ein schlechter Leiter), wenn Du den Stecker anfasst.

Der Pürierstarb wird wohl ein Gerät der Schutzklasse II sein, entsprechend ist es doppelt schutzisoliert.

Bleibt also nur die Möglichkeit, dass es an der Steckerausführung einen offenen Aderbruch gibt und Du eine offene Litze angefasst hast. In modernen Installationen löst der Personenschutz-RCD aus, womit der Stromkreis sofort spannungsfrei ist - Deiner Beschreibung nach ist dies aber nicht der Fall. Also:

  1. Sicherung ausschalten. Wenn Du nicht weißt, welche für diese Steckdose ist, dann schalte alle aus oder drehe die 3 Sicherungen am Zähler heraus (bzw. schalte die entsprechenden LS-Automaten aus).
  2. Um den Stecker zu ziehen, fasse ihn nur seitlich am Steckergehäuse an. Hilfreich sind auch dicke Gummihandschuhe, da diese nichtleitend sind.
  3. Ist der Stecker erst einmal gezogen, so solltest Du ihn, die Leitungsausführung und die Leitung selber bis zum Gerät kontrollieren. Liegt ein offensichtlicher Defekt vor (defekter Mantel, offene Adern), so muss das Gerät sofort außer Betrieb genommen werden. Bei einem eigenen Gerät knipst man am besten den Stecker ab. Bei einem Fremdgerät darfst Du das nicht (Sachbeschädigung), musst aber einen Hinweis anbringen, der den Besitzer/nächsten Benutzer auf die Gefahr hinweist, da Du bereits von dem Mangel und der Gefährdung Kenntnis hast - hier bist Du in der Verantwortung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elha98
01.08.2016, 23:37

Hallihallo und danke für deine Antwort. Die Besitzer haben den Pürierstab in den Müll geworfen und ich habe gesagt, dass ich einen Elektriker rufen würde, bevor sie die Steckdose wieder benutzen wollen. Einen offensichtlichen Defekt konnte ich nicht erkennen, weder an Gerät noch an der Steckdose.

Und ja, ich habe vor dem Rausziehen alle Sicherungen abgeschaltet, weil die Beschriftung des Stromkastens so krude war :D

0

Erstens: bei Stromunfällen hat es nichts mit coolness zu tun oder so, da gehts die nacht ans EKG.

Zweitens kann es sein das du das Glück hattest (50%chance) genau an die Phase zu kommen, durch das Wasser und über den Boden o.ä wurdest du 'geerdet' was den Stromkreis geschlossen hat. Da allerdings scheinbar der RCD nicht ausgelöst hat kann es sein das er entweder fehlerhaft es oder du mit einem anderen Teil des Körpers direkt an den N gekommen  bist...  Mach eine Sichtprüfung des Steckers, wenn der Ganz ist könnte es einfach nur am Wasser gelegen haben.

Ich empfehle dir dich mit dem Hausbesitzer in Verbindung zu setzen und ihm Bericht zu erstatten das seine Elektroinstallation ggf Fehlerhaft ist. Da es deine Aufgabe ist auf das Haus aufzupassen ist es auch deine Aufgabe unnormale Vorkommnisse zu Melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elha98
20.07.2016, 17:18

Ich weiß nicht genau, was du dir da erdacht hast, aus welchen Gründen ich geschrieben habe, ich brauche keine Anweisung, dass ich zum Arzt gehen soll, halte es aber für vermessen, mir sagen lassen zu müssen, ich hätte diese Entescheidung aus "Coolness oder so" getroffen. Anonsten ist zu der Sache mit dem Arzt bereits oben im Text alles gesagt worden und ich wundere mich immer, dass Menschen im Internet das anscheinend nicht begreifen wollen^^

Dann zwei Fragen, was ist ein "N"? Und was soll ich bei dieser Sichtprüfung denn genau unter die Lupe nehmen?

Der Hausbesitzer weiß längst Bescheid^^

Liebe Grüße und danke für die Antwort.

0
Kommentar von Nenkrich
20.07.2016, 19:50

Mit N meinte ich den sog neutral Leiter. Metallteile welche im Fehlerfall Spannung führen können, sollten eigentlich immer über den Schutzleiter angeschlossen sein und das gleiche Potenzial haben wie der Neutralleiter. Das bedeutet wenn man beispielsweise den Schutzkontakt und der neutral Leiter anfasst  kann nix passieren.

Bei der Sichtprüfung solltest du auf Den Stecker und die Zuleitung des verwendeten Gerätes achten, also ob dort irgendwelche Beschädigungen, Quetschungen oder Ähnliches sind. Außerdem würde ich einen Genaueren Blick auf die Steckdose werfen. Laut meiner Einschätzung, ist dieser Fehler Fall der dir den Stromschlag gegeben hat entweder auf ein fehlerhaftes Gerät oder auf die Feuchtigkeit zurückzuführen.  

0
Kommentar von germi031982
20.07.2016, 19:57

Wenn überhaupt ein RCD vorhanden ist. Wenn das ein Altbau ist gibt es da keinen. Da kann man oftmals schon froh sein wenn man einen separaten Schutzleiter hat.

Seit 1984 sind RCD (FI-Schutzschalter) Pflicht in Räumen die eine Badewanne oder Dusche enthalten. Eine Nachrüstpflicht besteht nicht wenn keine grundlegenden Änderungen an der elektrischen Anlage vorgenommen wurde, sie noch den zum Zeitpunkt gültigen Vorschriften entspricht und keine Gefahr davon ausgeht.

Seit 2013 müssen alle Stromkreise mit einem RCD abgesichert werden die eine Steckdose enthalten die einem elektrotechnischen Laien zugänglich ist. Auch hier gibts keine Nachrüstpflicht, gleiche Bedingungen wie oben schon genannt.

0
Kommentar von Nenkrich
20.07.2016, 20:00

Stimmt auch wieder... Ich vergesse das immer das es mal eine Zeit ohne RCDs gab... Für mich ist das mittlerweile eine Selbstverständlichkeit geworden...

0

Auch wenn du explizit NICHT danach verlangt hast: Ab zum Arzt! Ein Stromschlag wird meist, also fast immer auf die leichte Schulter genommen. Doch dass es lebensgefährlich ist, weiss kaum einer. Unser Herz hat ein Erregungsleitungssystem, das den Puls erzeugt, primär ist der sog. Sinusknoten dafür verantwortlich. Dieser Sinusknoten kann "durcheinander" kommen, dabei handelt es sich um Herzrhythmusstörungen, sog. Arrhythmien. Diese Arrhythmien sind nicht zu unterschätzen und können bis zu 48h nach dem Schlag auftreten. In unseren Nerven fließen 0,09V. Alles darüber, das durch externen Einfluss in unsere Nerven gelangt, "stört". Nun kann es also sein, dass sich dein Sinusknoten heute Nacht, wenn du gemütlich im Bett schlummerst, dazu entscheidet, aus 70bpm 300 zu machen. Das Herz kontrahiert nun also 300mal pro Minute. Dabei pumpt es das Blut nicht mehr suffizient in die Arterien, es ist eine Form des Herz-Kreislauf -Stillstandes (Kammerflimmern). Nach circa 6min hast du aufgrund des O2 Mangels bereits irreversible neurologische Schäden, nach 10min sterben die neuronalen Membranpumpen ab, dann ist entgültig Feierabend. Auch wenn jeder Elektriker nun argumentiert :"Ich hatte schon x Stromschläge und lebe immernoch"! Dann hätte derjenige Glück, dass er einer von den 80℅ war, die es überlebt haben, die anderen 20℅, dir sich fahrlässig das Leben genommen haben können dazu keine Stellung mehr nehmen! Mit Strom sollte man nicht spaßen. Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elha98
01.08.2016, 23:34

Das ist aber nett, dass du nur Sachen von dir gibst, die gar nicht gefragt waren.

0

Du hast eine gewischt bekommen. So etwas kommt schon mal vor. Ist eigentlich der FI gefallen?

Da du das aber 24 Stunden überlebt hast, halte ich einen Arztbesuch für etwas übertrieben, noch dazu in deinem jugendlichen Alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elha98
01.08.2016, 23:32

Nope, ist er nicht. Und ja, ich lebe noch. Evtl. könnte ich mir das mit dem Hängenbleiben auch nur eingebildet haben und der Schlag war eben unter 30mA^^ Es ging alles so schnell und ich war im wahrsten Sinne des Wortes "geschockt". :D

0

Lag mit großer Wahrscheinlichkeit am Wasser ich glaube du kannst dir denken warum man da kein Wasser reinlaufenlassen sollte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elha98
20.07.2016, 14:19

Meinste an das Gerät? Nun ja, es muss ja gespült werden, gehe mal aus, dass das deswegen darin war... Aber sollte das nicht gesichert sein?

0
Kommentar von Traiiiox
20.07.2016, 14:21

Jo eigentlich schon aber Mann kann den Dingern ja nie trauen wasch das Ding nächstes mal einfach mit nem feuchten Tuch ab dann sollte das nicht mehr vorkommen

0

Wenn es ein richtiger Stromschlag gewesen wäre, dann würdest du jetzt hier nicht darüber berichten. Kann es sein, dass es einfach eine Art Krampf war, und du in Verbindung mit dem Wasser dann auf >>Stromschlag<< gekommen bist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elha98
20.07.2016, 14:21

Nun ja, Stromschlägehaben Krämpfe zur Folge, nicht wahr?

Ich habe einen Stecker in eine Steckdose gesteckt, dann habe ich einen Schlag bekommen. Stromschläge müssen nicht unbedingt zur Folge haben, dass man sofort tot umfällt... Meist stirbt man doch eher an den daraus resultierenden Herzrhythmusstörungen, oder nicht?

0
Kommentar von NMirR
20.07.2016, 14:29

so schlimm sind Stromschläge nun auch wieder nicht

0