Frage von annonymus22, 64

Staupe beim Hund - wie lange besteht die Gefahr für Spätfolgen?

Hallo zusammen :) Ein Bekannter von mir ist an einem Hund interessiert der Staupe hatte (welche Form genau weiss ich leider nicht). Der Hund ist 2 Jahre alt und wurde erfolgreich behandelt , bis jetzt sind auch noch keine Spätfolgen zu bemerken. Meine Frage ist jetzt ob die Gefahr , das Spätfolgen auftreten irgendwann weniger wird oder ganz aufhört? Er kriegt bald alle Impfungen (also auch eine gegen Staupe) und steht bis jetzt unter Tierärztlicher Beobachtung. Kann es trotzdem sein , dass wenn der Hund ankommt nach einigen Wochen oder Monaten plötzlich doch Nervenstörungen oder ähnliches auftreten? oder ist nach einem bestimmten Zeitraum die Gefahr weg? Ich habe mir jetzt schon ziemlich viel dazu durch gelesen aber dazu stand so konkret nirgendswo etwas.

Bin dankbar für jede Antwort :)

Antwort
von brandon, 60

Vielleicht hilft Dir das weiter.:

http://www.tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/hundekrankheiten/staupe-beim-hun...

http://www.einfachtierisch.de/hunde/hunde-gesundheit/staupe-beim-hund-diagnose-u...

Ansonsten würde ich an Deiner Stelle beim Tierarzt nachfragen.

LG

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 34

Hi,

die Gefahr von Spätfolgen besteht nun ein Leben lang. Es kann eben vorkommen das der Erreger sehr lange Zeit im Gehirn verbleibt und im späten Alter wieder Ärger macht. Das kann sich in Form von Ticks äußern, Kopf Fehlhaltungen, wackelnden Gang usw, kann aber auch in plötzlicher unerklärlicher Aggressivität enden. 

Wichtig ist das ihr das Gebiss immer im Auge behält, meist ist das die größere und auch häufigere Baustelle. 

Antwort
von dogmama, 60

Kann es trotzdem sein , dass wenn der Hund ankommt nach einigen Wochen oder Monaten plötzlich doch Nervenstörungen oder ähnliches auftreten? oder ist nach einem bestimmten Zeitraum die Gefahr weg?

da es verschiedene Staupeformen gibt wird Dir auch kein Mensch hierauf eine Antwort geben können!

ich frage mich immer wieder warum man solche Fragen nicht dem Tierarzt stellt der den Hund behandelt?! 

Kommentar von annonymus22 ,

Weil wir keinen Kontakt zu dem haben. Bis jetzt befindet sich der Hund noch im Tierheim und die Mitarbeiter konnten/wollten uns da nichts genaues zu sagen , deshalb habe ich auch angefangen zu recherchieren und frage eigentlich mehr aus Interesse.

Kommentar von dogmama ,

dann stell diese Frage doch mal einem Tierarzt.

Ruf eine Arztpraxis an oder geh hin und frag nach!

von Laien kannst Du hierfür keine fundierte Antwort erwarten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community