Frage von ooe1993, 342

Starke Handschmerzen nach Gips?

Hallo,

Ich hatte vor einem Monat einen kleinen Unfall. Wurde angefahren und bin auf den Boden geflogen. Dabei hat sich mein Handgelenk fast einmal umgedreht und ich habe seitdem große Schmerzen darin. Bin am selben Tag noch ins Krankenhaus und wurde geröntgt - allerdings hieß es ich hatte Glück und es ist nichts gebrochen. Habe aber trotzdem einen Gips für 7 Tage bekommen um die Bänder zu stabilisieren. Nachdem ich dann vor ca. 3 Wochen den Gips abmachen ließ, war das erste was mir auffiel ein gelb blauer Fleck an meinem Arm. Der Arzt sagte dies kann vorkommen wenn der Gips zu eng ist und ist auch nichz weiter darauf eingegangen. In dem Moment war ich dann auch froh den Gips los zu sein und es fühlte sich von den Schmerzen auch besser an. Der Arzt meinte noch ich soll mein Handgelenk dehnen um es wieder an die Bewegung zu gewöhnen.

dies tu ich jetzt seit fast 2-3 Wochen unter großen Schmerzen und ich merke absolut keine Fortschritte mehr. Ich kann meine Hand und Finger zwar bewegen, aber sobald ich einen Gegenstand in die Hand nehmen soll wird es wieder unerträglich. Vorallem aber auch wenn ich meine Hand z. B. vor mir auf einen Tisch lege und dann meinen Arm nach oben tu (sprich dass das Handgelenk gedehnt wird ).

Kann mir jemand sagen ob das normal ist und tatsächlich so lange dauert? Wollte mal ein paar Meinungen einholen bevor ich erneut ins Krankenhaus gehe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 263

Gerade die Handgelenke sind durch die vielen kleinen Knochen zwar sehr beweglich, aber auch sehr empfindlich.

Ich hatte schon beide Gelenke gebrochen (ich habe starke Osteoporose), und kann Dir aus meiner Erfahrung nur sagen, daß es sehr lange sehr weh tut.

Ich würde aber in jedem Fall morgen zu einem Arzt gehen, wegen der Feiertage dürfte es schwierig sein, aber ein Handchirurg wäre das Beste. Ansonsten solltest Du darauf bestehen, daß ein MRT gemacht wird. Da können ganz feine Risse in den Knochen sein, die Du auf einem normalen Röntgenbild gar nicht sehen kannst. Schmerzen sollen und müssen nicht sein, und  die Handbeweglichkeit ist so wichtig für alles. An einem Sonntag werden sie wohl kaum dazu zu bewegen sein, aber es kann ja nicht alles stehen bleiben, nur weil Weihnachten und Neujahr ist. Solltest Du im Norden wohnen, kann ich Dir evtl. eine Anlaufstelle nennen.

Bitte laß mich doch wissen, was die Ärzte gesagt haben. Gute Besserung und lG

Antwort
von Pilotflying, 219

Ich kann Dir nur DRINGENDST empfehlen, einen Facharzt für Handchirurgie aufzusuchen. 

Gerade Verletzungen im Bereich der Hand oder des Handgelenkes sind oft sehr schwer zu diagnostizieren und werden bei der Erstdiagnose gerne übersehen. Oft kommt es -gerade bei Stürzen - z. B. zu Verletzungen des Kahn- -oder Mondbeines oder anderer Handwurzelknochen. Werden diese übersehen und nicht adäquat behandelt, können die Folgen sehr schwerwiegend sein.

Daher: Ab zum Spezialisten und zwar zu einem, der sich nur mit Händen beschäftigt. Der weiß, auf was er achten muss.  Der Wald - und Wiesenorthopäde, der alle Wehwehchen am Skelett behandelt,  übersieht hier schon gerne mal was und ist mit solch speziellen Sachen auch oft überfordert! 

Antwort
von grubenschmalz, 192

Nicht ins Krankenhaus laufen sondern am Montag zu einem niedergelassenen Orthopäden.

Krankenhaus ist für Notfälle!!

Antwort
von ninjabanana321, 184

Vielleicht mal den Arzt wechseln?

Ein Rat von einem zweiten Arzt kann ja nie schaden.

Hoffe, das kann dir helfen.

Gruß, ninjabanana321

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community