Frage von Mattse12345, 67

Stammzellen-Therapie bei Knorpelschaden (3. Grad)?

Hallo liebe GuteFrage-Community,

ich hatte schon einige Fragen hier gestellt, und würde jetzt gerne abschließend noch eine stellen und anschließend auch meine Erfahrungen hierzu dokumentieren.

Ich hatte vor ca. 5 Monaten das zweite mal eine schwere Patellaluxation (d.h. Kniescheibe ist auf dem Standbein rausgesprungen und wie üblich wieder reingesprungen.)

Die Diagnose ist ein drittgradiger Knorpelschaden hinter der Kniescheibe und ein Gelenkkapselriss, letzterer ist wahrscheinlich eher harmlos.

Ich war zuerst bei 2 Orthopäden und diese haben mir natürlich 2 verschiedene Meinungen mitgeteilt. Der erste will den konservativen Ansatz, der zweite ein "lateral release" und eine Innenbandraffung durchführen. Ich will zuerst konservativ alles versuchen, damit durch stärkere Beinmuskulatur die Kniescheibe wieder besser geführt wird. Fussball und die meisten Stop-and-Go Sportarten kann ich sowieso vergessen, ich habe auch eine sog. "Jägerhutpatella", die grundsätzlich zum luxieren neigt, außerdem ist die Führung zu weit außen.

Da ich aber mit meinem anderen Knie keinerlei Beschwerden habe, denke ich, dass die Führung grundsätzlich nicht SO schlimm ist und auch meine Eltern hatten eher weniger Probleme mit den Knien - verglichen mit anderen Personen gleichen Alters.

Nun war ich am Mittwoch marianowicz-Zentrum für Orthopädie und habe mal 200 Euro gezahlt, dass ich eine Stunden in Ruhe mit einem Arzt reden kann und nicht nach 10 Minuten wieder weggeschickt werde. Jedenfalls ist es grundsätzlich möglich, diese Stammzellen-Blutplasma-Mischung in meinen Knorpeldefekt einzubringen, und da ich noch ziemlich jung bin (30), ist es durchaus möglich, dass der Defekt zumindest kleiner wird, auch wenn es wahrscheinlich nie komplett verheilen wird.

Meine Frage an euch:

-Ist hier jemand, der solch eine Stammzellen-Therapie schon durchgeführt hat, und welche Erfahrungen hat er damit gemacht? -Denkt ihr, dass man noch einige Jahre warten sollte, damit die Technologie besser wird, oder ist sie schon ausgereift genug, um in der Praxis zuverlässig zu sein? (Ich will diese Stammzellen-Injektion in ca. einem Jahr durchführen)

Grundsätzlich will ich nur in Zukunft noch wandern können, freizeitmäßig beachvolleyball spielen, Tischtennis spielen, und im Alltag keine Probleme haben.

Nochmal meine bisherige Strategie:

Muskelaufbau/Physio -> hyaluronsäure / Nahrungsergänzung -> Stammzellentherapie.

Danke für's Lesen und für Antworten wäre ich noch dankbarer :)

Lieben Gruß,

Mattse

Antwort
von Adri15, 47

Also hyoloronsäure wurde mir schon abgeraten aber da sind die meinungen unterschiedlich. Bei dieser stammzelltherapie meinst du die spritzen mit deinem eigenem Serum? Wenn ja dann kommt es nicht drauf an ob su es heute oder in 5 jahren machst da sich die anwendung nicht ändern wird/kann. Meiner erfahrung nach ist die behandlung gut für entzündungen von sehnen aber bringt nichts bei knorpelschäden. Dafür gibt es neue bst cargel methode um den knorpel zu füllen, dies ist dann aber operativ.

Antwort
von reggyf, 34

Hi Mattse, 

meinst du eine Knorpelzell-Transplantation? ACT oder ähnliches? Soll bei mir vermutlich auch gemacht werden, rechts vierten Grades lädiert und links dritten. ich bin noch im Entscheidungsprozess, weil man ja wirklich lange ausfällt und ich schiss habe, dass es später schlimmer ist als jetzt...

Viele Grüße

regina 

Antwort
von christeljj, 16

Hallo Mattse
guck mal hier www.co48.my live pharm.com

Hatte auch jahrelang Probleme, bin jetzt komplett schmerzfrei..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten