Frage von Lea1234578910, 118

Soll ich wegen Trichotillomanie zum Arzt zu gehen?

Hey, also ich habe schon seid fast zwei Jahren diese furchtbare Zwangsstörung. Ich dachte mir immer das ich es selbst schaffe aufzuhören hatte auch fast 9 Monate erfolg aber seit zwei Tagen ist es wieder da und das schlimmer als sonst. Soll ich deswegen zum Arzt gehen? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es dagegen ein Heilmittel oder sowas gibt.. hat vielleicht jemand schon Erfahrung mit Trichotillomanie? Danke im vorraus Lea

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JJ1511, 60

Ich bin grade auf diese Frage gestoßen 

Also dieses ganze Gerede mit Psychologen etc ist Schwachsinn 

Ich hatte diese Krankheit 6jahre lang habe alles mit gemacht Tagesklinik 100 Psychologen Verhaltenstherapie ja sogar auf deutsch gesagt in der Klapse war ich !

Medikamente ich habe sogar anti depressiver bekommen !

Was hat es mir gebracht rein gar nichts !

Im Gegenteil es hat mich genervt und ich wurde dadurch sogar aggressiv weil jeder irgendetwas von mir wollte !

Irgendwann habe ich mir mal die Frage gestellt warum ich so bin wie ich bin ..

Der Grund der es bei mir ausgelöst hat waren meine Eltern und Mobbing !

Dann bin ich mit meiner Lebensgefährtin Ende 2014 nach Hessen in eine eigne Wohnung gezogen voher waren wir in nrw bei meinen Eltern jetz bin ich 19 und es hat von selbst aufgehört warum ?

Weil der Auslöser weg war !

Der ganze Stress weg!

Meine Haare waren komplett zerstört ich war komplett kahl !

Also so ziemlich das Endstadium !

Und jetz ?

Nicht perfekt muss extantions tragen weil die harte bis zu 5jahre brauchen können bis sie komplett erholt sind aber ich bin wider ein lebensfroher Mensch!

Ich wollte es nur mal mitteilen das mir die ganze sch**** nichts gebracht hat 

Ich wünsche dir das beste und viel Glück 

Kommentar von Lea1234578910 ,

Danke für deine ausführliche und ehrliche antwort ich hab selbst auch gemerkt das es einfach am stress liegt und ich werde versuchen demnächst den stress zu beseitigen anstatt mir selbst sowas anzutun auch wenn es hart ist 

Antwort
von MaxBohn, 77

Hallo Lea,

"Heilmittel" gegen eine solche Krankheit gibt es nicht, was es hingegen gibt, sind psychophamarka, welche die Fehlschaltungen in deinem kompensieren.

Diese wirken allerdings nur solange, wie man sie auch einnimt, daher verfällt man hier recht schnell in einen Teufelskreis - den ungesund sind die Dinger auch noch!

Am besten suchst du dir Freunde, mit dennen du immer darüber reden kannst und was auch immer hiilft ist eine Art Ritual, gegen die Zwänge.

Kaue einfach jedesmal, wenn du den Drang verspürst ein Kaugummi, oder suche dir eine andere Beschäftigung, die dein Gerhin dann von dem eigentlichen Drang ablenkt.

Als letzte Alternative bleibt dir natürlich noch der Gang zu einem Arzt, welcher dir kompetente Hilfe vermitteln kann.

Welchen dieser Wege du gehen möchtest, bleibt dir überlassen, doch bedenke, Es gibt Hilfe, jedoch liegt es an dir, den ersten Schritt zu gehen.

Mit guter Hoffnung und besten Grüßen,

Max

Kommentar von Lea1234578910 ,

Danke für diese ausführliche antwort ich werde das aufjedenfall ausprobieren!

Lg lea

Antwort
von schokocrossie91, 86

Es gibt kein Medikament, so wie gegen die wenigsten psychosomatisch bedingten Krankheiten. Bestenfalls wendest du dich an einen Psychiater und Therapeuten, was für eine Art Therapie du brauchst kann ich dir allerdings nicht sagen.

Kommentar von Lea1234578910 ,

Danke für die Antwort, aber werde ich nicht weitergeleitet also von meinem Hausarzt zu einem Therapeuten? 

Kommentar von MaxBohn ,

Natürlich wird dich ein Arzt an einen Fachmann weiterleiten.

Diese Möglichkeit steht dir auch jederzeit offen, dir hier professionelle Hilfe zu suchen. Dies ist auch der wohl ratsamste Weg, damit umzugehen.

Antwort
von Gothictraum, 56

geh zum Arzt, der kann am besten entscheiden was gut für dich ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten