Sind Brillengläser auch vertikal auf ein bestimmtes Zentrum geschliffen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jap, das ist mit SIcherheit ein Höhenzentrierfehler, der bei Onlineanbietern leidrigerweise in Kauf genommen wird, da man anhand eines übermittelten Bildes oder irgendwelchen Hilfsschablonen etc nicht die natürliche Kopf- und Körperhaltung des Trägers berücksichtigen kann. Noch nicht mal die Pupillendistanz lässt sich anhand eines Fotos exakt ableiten, da die Augen unkorrigiert oft auch eine leichte Fehlstellung einnehmen, bzw beim Blick in die Kamera leicht konvergieren.

Jedes Brillenglas hat einen Optikschen Mittelpunkt, der sorgfältig in der Fassung vor den Pupillen platziert werden muss. Die Pupillendistanz liesse sich eigentlich schon beim Sehtest ermitteln (was Augenärzte aber nicht machen), und die dann auf jede Brille übertragbar wäre, doch die Höhenzentrierung hängt vom jeweiligen Brillengestell ab. Wenn diese Messung fehlt, dann wird der pfuschende Anbieter meist diesen optischen Mittelpunkt in der Vertikalen Mitte der Brille einarbeiten. Doch bei modernen und heutzutage meist etwas grösseren Glasformen fällt das dann idR zu tief aus, sodass du beim Anheben eine Sehverbesserung bemerkst. Ausserhalb des Optischen Mittelpunktes nimmt die Sehqualität ab, das hat nichts mit der Glasqualität zu tun, sondern das ist eine Pysikalische Gesetzmässigkeit. Darum muss eine Brille immer möglichst sorgfältig Zentriert werden, damit sie was taugt. Und genau das ist das grosse Manko bei Onlineanbietern. Die Brille mag zwar wenig kosten, ist aber nicht preiswert sondern billig.

In Zukunft: Wenn schon Internet, dann bitte über einen Partneroptiker bemessen Lassen. Oder noch besser, Sehtest und Brille gleich vor Ort durch einen Optiker machen lassen, der mit seinem Namen für die Qualität geradesteht (ein Augenarzt ist eine weitere mögliche Fehlerquelle, denn die Durchführung von Refraktionen ist nicht deren Fachgebiet)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weltnabel
28.03.2016, 06:09

Ja danke! Das heißt das Glas hat in der Tat auch einen vertikalen Mittelpunkt, der bei einer neuen Fertigung veränderbar ist? PD haben die ja extra ein Foto angefordert - ne vertikale Ausrichtung hab ich nie gehört - hätte ich den PD-Wert gehabt, hätten die nichtmal ein Foto mit Brille gewollt - gut die bieten ja an zum Partneroptiker zu gehen, wusste ich ja nur nicht dass die einen quasi auf kleinen Fehlern hocken lassen, in der Hoffnung dass man es nicht merkt... sosnt wär die Brille top - die sollen halt klipp und klar sagen dass man für ein vernünftiges Resultat zum Partneroptiker soll. Weil sonst ist die Brille wenn jetzt das noch korrigiert wird (PD stimmt, d ändert sich nichts an der Schärfe in der Richtung) genauso gut wie meine alte für das 3fache... klar wenn das nicht korrigiert wird kauf ich nie mehr online das ist klar.

0

Was Du beschreibst hört sich aber eher nach Gleitsicht oder Arbeitsbrille an.

Normale Brillen haben am gesamten Glas die gleiche Stärke...

Für Computertätigkeiten oder für Nahfernsicht also Gleitsicht hat man das was Du beschreibst...

Also das Du durchs untere Drittel hindurch Zeitung lesen kannst oder Treppen steigen...und oben die Weitsicht hast.

Check das mal ...

Sollten die Dir versehentlich ne Gleitsichtbrille verpasst haben, die erheblich teurer ist, ist das neue Sehen gewöhnungsbedürftig aber dann besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weltnabel
27.03.2016, 07:07

Nö ist sicher keine Gleitsichtbrille, totzdem ist das Bild einfach einen guten Ticken schärfen wenn ich durchs Zentrum des Glases blicke. Es änder sich nicht total. Aber wird halt vor allem in der Ferne einen guten Ticken schärfer. Es gibt ja Zylinder etc. die in Grad angegeben sind - da muss es doch ein Zentrum geben? Ich hätte vermutet dass ich eben in diesem Zentrum am besten sehe - Gleitsicht versehtnlich glaube ich nicht - steht nicht so in der Bestellung. 

0
Kommentar von euphonium
27.03.2016, 12:36

Normale Brillen haben am gesamten Glas die gleiche Stärke

rein theoretisch stimmt das, aber es gibt im Billigbereich nach wie vor Gläser, die zum Rand hin sich leicht verändern, nicht punktuell abbilden. Das scheint mir bei weltnabel der Fall zu sein. 100%ig stimmt die Stärke nur im Bereich des optischen Mittelpunktes. Wer wenig ausgibt, muss mit minderer Qualität rechnen, das ist im ganzen Leben so. 

aseven79 hat das alles sehr gut und ausführlich beschrieben.

0
Kommentar von Halbammi
23.04.2016, 13:34

Das ist Quatsch. Einstärkenbrillen haben nicht überall die gleiche Stärke. Wenn man keine Ahnung hat sollte man hier vielleicht keine Ratschläge geben.

0

Das hört sich nach Gleitsicht an. Kannst ja mal testen indem du deine Brille abnimmst und im Bad eine Fuge oder ähnliches betrachtest mit der Brille in der Hand, während du die Brille hoch und runter bewegst. Dadurch kannst du sehen wie es verteilt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und genau aus diesem Grund sind onlinebrillen nicht strassenverkehrstauglich. Die Höhenzentrierung wurde hier offensichtlich garnicht gemacht und die PD von einem Foto.... *KOPFSCHÜTTEL*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weltnabel
02.05.2016, 12:02

Ok habe jetzt eine Brille für 700€ vor Ort machen lassen in einer Brillenwerkstatt und siehe da: Genau der gleiche Effekt wie beim Billigoptiker - schiebe ich meine Brille etwas höher wird das Bild auch wieder schärfer - blicke ich durch Zentrum habe ich das beste Bild - sind Zeiss Supreme oder Superb Gläser oder wie die heißen. Ich habe ein recht tiefe Stirn und blicke somit durchs obere Drittel der Gläser - hatte dies beim Kauf extra nagesprochen und gefragt ob ich ein extra hochsitzendes randloses Modell brauche - dies wurde verneint (wohl falsch). Mal schauen ob ich jetzt mein Geld zurückbekomme denn das ernüchternde Resultat ist: Ich sehe mit der 700€ kein bisschen besser (auch nach einer Woche Eingewöhnung) als mit der 100€ Brille von Mr. Spexx. Die teure Brille hat extreme Zylinder, ganz andere Werte als der Augenarzt ermittelt hat, wurde in der Brillenwerkstatt durchgemessen und mit zig Strichen auf dem Glas markiert, insofern sollte die Zentrierung stimmen (musste wegen asphärischen Gläsern wohl genau sein haben die gesagt).

Ich habe eine Hornhautverdünnung oder wie das im Fachbegriff heißt (Kretokranus oder so), wodruch eine unrgelmäßige Verkrümmung ensteht. Ich habe beim Optiker auch angesprochen dass vielleicht Kontaktlinsen sinnvoller wären... Bekam am Ende aber eine Brille. Meine Hornhaut wurde auch gescannt, sieht unten etwas wie ein Gebirge aus. Bisher komme ich im Alltag noch gut klar und erreiche ca. 90% Sehschärfe.

Nur bei hohem Kontrast, z.B. Gegenverkerh bei Nacht habe ich echt massiv Probleme, da sehe ich dei Scheinwerfer verwaschen/doppelt. Das heißt ich fahre nur noch wenn unbedingt nötig nachts - Autobahn ist ganz ok, eher Landstraße mit Gegenverkehr strengt sehr an, da fahre ich nur noch 70 wenn viel entgegenkommt. Sonst wenn nichts entgegenkommt sind 100 kein Problem. Fataler Weise sind diese Doppelkanten mit der 700€ Brille jetzt viel schlimmer als mit der 100€ Brille.

Ebenso habe ich am PC Probleme wenn z.B. eine schwarze Menüleiste auf weißem Grund leigt oder umgekehrt.

Aller Logik nach kann man ja so eine "gebirsgartige" unregelmäßge Hornhautverkrümmung nur mit einer Kontaklinse ausgleichen, die quasie die Unebenheiten ausgleicht/sich einschmiegt denke ich als Laie (oder eben Transplantation oder Laserbehandlung, was ich an sich noch ein paar Jahre warten möchte). Eine Brille kann meines Erachtens (bin Grafiker/Künstler) nur eine regelmäßige falsche Wölbung ausgleichen, aber kein Gebirge. Decke ich bei beiden Augen die unter Hälfte des Sichtfelds ab (seh nah am Auge) habe ich irgendwann eine perfekte Sehschärfe (komme dann bei Internettests auf 120-130% wo ich normal nur 100% schaffe - ich weiß Internettests sind wirklich ungenau, aber das zeigt zumindest dass das "Gebirge" auf den unteren Hornhauthälften das Problem ist - schade - habe ich außerdem seit ich klein bind wurde nur gering schlimmer).

Der Fachbegriff den ich vom Augenarzt gehört habe ist Kretokranus oder so ähnlich. Astigmatismus hieß es noch, also dass die Lichtstrahlen eher Strichförming und nicht Punktförmig abgebildet werden (das deckt sich auch mit den verwaschenen/doppelten Konturen, die ich aber zum Glück nur bei hohem Kontrast störend wahrnehme - blicke ich z.B. am Tag in die Natur ist das BIld normal. Eventuell wo die Baumwipfel in den Himmel übergehen sehe ich etwas doppelkanten - also eben wo der Kontrast hoch ist)

Bin außerdem 31 Jahre.

0

Brille zurückschicken und ab zu einem richtigen Optiker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung