Frage von River89,

Semesterbeitrag (Uni Mainz) zu spät überwiesen... Was nun?

Mal wieder ein Problem mit der Uni... seufz

Die Sache ist folgende: Ich studiere seit diesem Wintersemester und habe dummerweise verbummelt, den Semesterbeitrag fürs kommende Sommersemester rechtzeitig zu überweisen. Der Überweisungsträger war irgendwo zwischen den Unterlagen, die vor ewigen Zeiten zum Studienbeginn gekommen sind, da ist er untergegangen, und ein extra Schreiben gab's auch nicht... Außerdem hab ich unterschätzt, wie früh das Geld da sein muss... Naja, ich will mich auch nicht zu sehr rausreden - ich hab halt nicht gut genug aufgepasst.

Das Geld hätte bis zum 15.01. bei denen auf dem Konto eingegangen sein müssen, das habe ich aber am 16. erst gesehen. Ich habe dann noch am selben Tag die Überweisung auf den Weg gebracht, weil ich mir dachte, ich mache es bestimmt nicht besser, wenn ich noch mehr Zeit verstreichen lasse. Aber natürlich ist es jetzt auf jeden Fall einen Tag zu spät plus so lange, wie die Überweisung eben vonseiten der Bank dauert.

In einer Notiz beim Überweisungsträger hieß es, wenn das Geld nicht rechtzeitig eingeht, droht direkt die Exmatrikulation. oO Nun habe ich schon mal gegoogelt und ein paar Aussagen gefunden, dass die Uni Mainz in solchen Fällen erst mal abmahnt und eine Mahngebühr erhebt, außerdem, dass Unis allgemein so schnell nicht exmatrikulieren dürfen. Das klang ja schon mal beruhigend, aber so ganz aktuell waren diese Artikel nicht...

Hat jemand vielleicht eine Ahnung oder Erfahrung damit, wie die Uni Mainz solche Fälle aktuell handhabt bzw. was als nächstes kommt?

Hilfreichste Antwort von Jessi779,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Jetzt mal gaaaanz ruhig. Das Geld kommt bei Online-Überweisungen normalerweise innerhalb 1 Tag an, d.h. Du hast 2 Tage zu spät bezahlt. Das führt nciht gleich zur Exmatrikulation. Ich kenne es nur von der Uni Ulm: die mahnen erst (nach ca. 4 Wochen) und exmatrikulieren dann wenn die Frist auch noch verstrichen ist. Wenn Du ganz verunsichert bist ruf doch an und sag, dass Du das Geld am 16. überwiesen hast und es Dir leid tut - die beissen nicht :-)

Antwort von KleinJonny,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du kannst ja schonmal bescheid geben und dich entschuldigen, dann wissen die zumindest dass das geld kommt und schreiben evtl gar keine Mahnung raus.

Am besten gibst du ihnen eine Kopie deiner Quittung

Kommentar von River89,

Ok, danke, das klingt vernünftig. Quittung habe ich leider keine, aber Bescheid sagen kann ich ja trotzdem. An wen wendet man sich da am besten, einfach die "allgemeine" Studenten-Beratungsstelle?

Antwort von chillig80,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich denke jetzt mal (gefühlmäßig) wenn da jeder rausgeschmissen würde der als STUDENT irgenwann mal einen der VIELEN semestergebühren zu SPÄT bezahlt, dann wären da am ende nicht mehr viele übrig

so schnell schiesst der preusse nicht....

Kommentar von River89,

Denke ich mir ja auch fast, ich bin ja bestimmt nicht die erste, der das passiert... Aber das mit der "Exmatrikulation von Amts wegen" klang halt so erschreckend. ^^ Naja, ich HOFFE, die schreiben das drastischer auf als es ist, damit nicht am Ende jeder meint, er könne sich Zeit lassen...

Kommentar von chillig80,

sicher, die tun alles von amts wegen, ohne vorschrift furzen die nicht mal, musst dir nicht all zu viel dabei denken...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community