Frage von Agent00Freddy, 148

Schwangerschaft auf MRT sichtbar?

Mag für manche doof klingen, aber auf einem MRT (logischerweise schon Bauchbereich, Magen-Darm) wäre eine Schwangerschaft, sagen wir 10. ssw (oder auch 5. oder 15., geht eig nur ums Prinzip), doch eindeutig sichtbar, oder?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Agent00Freddy,

Schau mal bitte hier:
Medizin Arzt

Antwort
von LeCux, 72

Eine Schwangerschaft wäre auf dem MRT bei genügend feinen Schnitten sichtbar.

Das wird jedoch nicht gemacht zum Schutz des Kindes - Ultraschall geht viel schneller, ist günstiger und die Diagnostik der ersten Wahl.

Feststellen lässt die Schwangerschaft am hCGbim Blut oder Urin.

Antwort
von carn112004, 49

Ja, wäre sichtbar.

Und es gibt auch keine Risiken bei MRT in Schwangerschaft, da bei MRT keinerlei ionisierende Strahlung eingesetzt wird. Einzig das Kontrastmittel kann Probleme machen, aber eher nur bei stillenden.

http://www.radiologen-luebeck.de/mrt/mrfaq.html

http://www.onmeda.de/behandlung/mrt-risiken-und-komplikationen-2975-4.html

Hauptrisiken bei MRT sind Metallteile, wie Münzen, Zahnspangen, Haarspangen oder auch verschraubte Knochen (hängt aber vom Material der Schraube) ab, denn beim MRT werden Magnetfelder erzeugt, die wie jedes Magnetfeld entsprechende Metallteile bewegen, womit dann Münzen als Geschosse durch die Gegend fliegen und sich Schrauben verschieben können.

Da aber das ungeborene praktisch nie in der Nähe von entsprechenden metallteilen sein dürfte, ist das im wesentlichen auch nur für die Mutter gefährlich.

Antwort
von BellAnna89, 102

In diesem Schwangerschaftsstadium wird kein MRT gemacht, es ist gefährlich für das Baby. Bitte vorher einen Ultraschall machen lassen

Antwort
von Deichgoettin, 96

MRT während einer Schwangerschaft werden so gut wie nie gemacht. Es sei denn, es liegen besondere Gründe vor.
Im ersten Drittel der Schwangerschaft sowieso nicht!

Es gibt andere Möglichkeiten eine Schwangerschaft festzustellen.

Antwort
von Agent00Freddy, 63

Vielen Dank für die Antworten. 

Nein, ich bin nicht schwanger. Darum auch ehrlich gesagt ganz glücklich. Nur mein Partner nicht, er ist überzeugt, dass ich schwanger bin, und findet sich mit 3 negativen Schwangerschaftstests nicht ab, sowie einem negativen bluttest. Wegen starker Bauchschmerzen wurde ein MRT gemacht (vorher der bluttest). 

Ich will ihm jetzt nur klar machen, dass wenn es dennoch so wäre, man es hätte auf dem MRT sehen müssen.

Kommentar von LeCux ,

Darf ich mal als Stichwort zur Diskussion mit dem FA Endometriose in den Raum werfen?

Antwort
von TeddyDuChamp, 50

Hallo Agent,

Bei einem MRT muss nicht zwangsläufig erkannt werden, dass du schwanger bist. Besonders weil du nicht diejenige bist die die MRT Daten auswertet. Kein Doktor wird sich deinen ganzen Körper angucken wenn nur nach einer Ursache für ein Symptom gesucht wird. Kann also sein dass die Schwangerschaft diagnostiziert wird kann aber auch sein, dass die Doktoren einfach dran vorbei gucken.

Gruß

Teddy

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Medizin, 50

Hallo Agent00Freddy,

habe schon gesehen, dass Du nicht schwanger bist und es nur um einen Beweis geht. Ja, wäre sichtbar gewesen.

Antwort
von TheCityHai, 76

Hallo Angent00Freddy,

ich kann mich da nur anschließen. Wenn du sicher schwanger bist, würde ich dir von einem MRT abraten. Ob die dabei entstehende Strahlung deinem Kind einen Schaden zufügen kann, ist zwar noch nicht bewiesen worden, aber ausschließen kann man es auch nicht. Im späteren Verlauf deiner Schwangerschaft, ist eine solche Untersuchung unbedenklich, da sich dein Kind in diesem Stadium schon voll entwickelt hat. Da eine MRT-Untersuchung gut für die Darstellung von Weichteilen und Organen geeignet ist, kann man damit logischerweise auch einen Fötus erkennen.

Ich hoffe du nimmst dir das zur Herzen und noch viel Erfolg in deiner Schwangerschaft

Kommentar von greulinchen ,

Es gibt keine Strahlung im MRT und die Ungefährlichkeit für Embryonen ist mehrfach nachgewiesen! Zellschädigung und Beeinträchtigung des Zellwachstums liegt nicht vor. u.a Bioelectromagnetics. 2003 May;24(4):241-50 ; "In vitro evaluation of teratogenic effects by time-varying MR gradient fields on fetal human fibroblasts."J Magn Reson Imaging. 2000 Jul;12(1):150-6. ; "In vitro evaluation of magnetic resonance imaging at 3.0 tesla on clonogenic ability, proliferation, and cell cycle in human embryonic lung fibroblasts.", Invest Radiol. 2007 Apr;42(4):212-7. Selbst das verwendete gadoliniumhaltige Kontrastmittel ist nicht schädlich für das Ungeborene. vgl. u.a Indications and contraindications for contrast-enhanced MRI and CT during pregnancy Junkermann

Kommentar von JanRuRhe ,

Gut dass du das schreibst. MRT hat etwas mit Feldern zu tun und nicht mit Strahlung! Es ist keine Kernspintomografie, wo noch mit Röntgenstrahlung gearbeitet wird.
Ein MRT macht Probleme bei Metallen und bei manchen Tätowierungen.

Kommentar von ahilmicio ,

JanRuRhe..... ein MRT ist eine Kernspintomographie und es werden mit elektromagnetischen Feldern Bilder erstellt.  Röntgenstrahlung wird in der Computertomographie verwendet!  Es tut mir als Radiologieassistentin weh, solche Falschaussagen zu lesen....

Kommentar von TheCityHai ,

Hallo ahilmicio, ich möchte nicht unfreundlich sein, aber ich finde so langsam ist oft genug erwähnt worden, dass ich mit meinem leider geringen Wissen eine falsche Antwort gegeben habe. Da du in genau einem solchen Beruf arbeitest, weißt du natürlich bestens Bescheid. Dennoch finde ich es nicht in Ordnung, dass du diese Wortwahl gegenüber JanRuRhe getroffen hast, weshalb ich dich bitte in Zukunft dein Wissen mit anderen zu teilen und versuchst ihnen zu helfen. Aber dennoch bitte ich dich dafür eine andere Wortwahl zu treffen, da es sinnvoller ist einem weniger wissenden Menschen seine Falschaussage so gut es geht zu erläutern und nicht diesen dafür indirekt zu beleidigen und mit seinem eigenen Wissen zu prahlen. Ich hoffe du versuchst in Zukunft eine andere Art der Beantwortung zu finden. Viel Erfolg in deinem Job

Antwort
von ahilmicio, 42

Ja... ich habe es auch schon gesehen, Du bist nicht schwanger..... aber auch beim leisesten Verdacht auf eine Schwangerschaft hätte man Dich nicht ins MRT gelegt.....  und ja, man hätte es wahrscheinlich gesehen...... MRT in der Schwangerschaft ( nach dem 5.Monat ) wird gelegentlich gemacht, bringt aber meist nix, da die Kleinen bei dem Lärm meist so rumhampeln, dass die Bilder unbrauchbar sind!    

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community