Frage von Matjes1703, 67

Schriftliche Zeugenaussage an die Polizei als Augenzeuge zu Verkehrsunfall freiwillig oder nicht?

Ich war Augenzeuge wie ein Freund von mir mit dem Motorrad einen Unfall hatte. Es sind keine weiteren Personen geschädigt worden und auch kein Sachschaden entstanden (außer bei seinem eigenen Motorrad).

Mein Kumpel hat Post bekommen mit dem Vorwurf

Sie fuhren in Anbetracht der besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnisse mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Es kam zum Unfall.

Ich habe ebenfalls Post bekommen von der Polizei und soll schriftlich eine Zeugenaussage machen. Im Schreiben steht auch wären wir irgendwie verwadt (zig Beispiele genannt) müsste ich nicht.

Wir sind nicht verwandt also muss ich eine Aussage machen? Im Fragebogen kann ich aber auch ankreuzen dass ich keine Aussage machen möchte.

Ich möchte ungern noch mit einer Aussage noch bewirken dass mein Kumpel (oder sogar mir?!) noch mehr (bzw mir überhaupt etwas) vorgeworfen wird.

Bevor ich mir Gedanken mache was genau ich wie formuliert da abliefere frage ich daher ob ich überhaupt eine Aussage machen muss oder obs freiwillig ist? Die Post kam direkt von der Polizei. In dem Anhörungsbogen (den der Beschuldigte erhält) ist die Angabe zur Sache ja freiwillig, aber wie ists bei der Zeugenaussage?

Antwort
von premme, 27

Hallo,

die Polizei hat deine Anschrift, und will den Fall nun klären. Dafür benötigen sie deine Unterstützung.

Ob es zu Vor- oder Nachteil für deinen Freund ist, kann jetzt noch nicht abgesehen werden.

Somit bedenke, wenn deine Aussage wichtig ist, wird die Behörde andere Wege einschlagen, deine Äußerung zu erhalten.

Und, ganz wichtig, bedenke das auch du mal in eine Situation kommen kannst, wo du froh bist, wenn sich ein Zeuge meldet und auch aussagt.

Gruß

Antwort
von tsj1100, 37

Hier der Beweiß :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community