Frage von Christos99312, 78

Schaffnerin angelogen. Was tun?

Ich bin gestern von Radolfzell nach Konstanz gefahren und dort wird eigentlich so gut wie nie kontrolliert, doch ich wurde kontrolliert. Die Schaffnerin fragte mich nach einem Ausweis den ich ihr zeigte hab ihr aber eine falsche Adresse gegeben. Dummerweise hat sie rausgefunden dass es die Adresse nicht gibt und informierte die Polizei. Ich bekam eine 60 Euro Strafe was zwar hart ist aber verständlich aber auch eine Anzeige wegen falschen Angaben. Das Bußgeld kann 50 Euro betragen. Kann ich die Strafe lindern? Ich habe ihr gesagt dass mein Schein nicht genommen wurde am Automat und hab ihr angeboten vor ihren Augen ein Ticket in Konstanz einzulösen.

Antwort
von ecki2000, 76

Da du mehr als nur vorsätzlich gehandelt hast, musst du mit einer Strafanzeige rechnen. Falls du mit den 110€ wegkommst, kannst du dich glücklich schätzen. Überlege dir genau, was du jetzt gegenüber der Polizei sagst, sonst bist du schnell bei 500€ (oder mehr).

P.S. Zur Recht

Antwort
von Win32netsky, 78

Nein die Strafe kannst Du nicht lindern. Du hast vorsätzlich falsche Angaben gemacht, Betrug begangen, dass ist kein Spass. Warte ab was die Ermittlungen ergeben. Du bekommst bestimmt eine erkennungsdienstliche Erfassung.

Tikets besorgt man vor der Fahrt egal wie oder wann oder wo, am einfachsten ist immer noch das online Tiket zum ausdrucken.

Ich hoffe es war Dir eine Lehre.

Gruß


Antwort
von ES1956, 59

1.) Die 60€ sind keine Strafe sondern nur die Nachzahlung der nicht vorhandenen Fahrkarte inclusive Bearbeitungsgebühr.
2.) Wenn das Verkehrsunternehmen dich anzeigt dann entweder wegen Betrug oder Erschleichung von Leistungen.
Beides sind Straftaten und die Strafe dafür legt ein Richter fest.
3.) Du kannst dir beim nächsten Mal die ganzen Unannehmlichkeiten sparen wenn du eine Fahrkarte kaufst.

Kommentar von Christos99312 ,

Das mit den 60 € habe ich verstanden du neunmal klug. Und lies nochmal meine Frage durch. Mein Schein wurde nicht angenommen am Automat. Ich weiß dass das denen relativ egal ist aber das ist doch viel zu übertrieben.

Kommentar von ES1956 ,

Das ist noch viel zu billig für die ganzen Schwarzfahrerscheißerchen die meinen auf meine Kosten mitfahren zu können.

Antwort
von Messkreisfehler, 59

Nein, die Strafe wirste wohl nicht lindern können.

Das nächste mal einfach nen Fahrschein ziehen oder wenn Du keinen hast wenigstens richtige Angaben machen, dann hättest Du dir die 50 Euro gespart...

Kommentar von Christos99312 ,

aber ist das nicht übertrieben? ich meine den Namen hatte ich ja richtig

Kommentar von Messkreisfehler ,

Warum übertrieben? Mit dem Namen alleine hätte sie rein gar nichts anfangen können. Würde es nach mir gehen wäre es noch weit teurer als 50 Euro

Kommentar von Christos99312 ,

Was bist denn du für ein Fritz? Als wäre das einem noch nie passiert. Schonmal was von Notlügen gehört und dass ich noch minderjährig bin?

Kommentar von Messkreisfehler ,

Also ich bin noch nie schwarz gefahren, so wie etliche andere Menschen auch... Und was soll das mit "Minderjährig" zu tun haben und eine "Notlüge" ist es sicherlich nicht. Du wolltest einfach nur der Strafe entgehen. Hat nicht geklappt, also musste jetzt zahlen.

Kommentar von ecki2000 ,

Hat er bestimmt.... Wir mussten alle mal Lehrgeld zahlen, jetzt bist du dran.

Und trotz Minderjährigkeit bist du strafmündig, also komm hier nicht so

Kommentar von Win32netsky ,

Hallo

So wie er sich jetzt äußert ist er ein Schwarzfahrer, nun blöd, hat es ihn mal erwischt, er schreibt ja oben die kontrollieren da nicht, also war auch alles auskunschaftet. Ich hoffe mit der erkennungsdienstlichen Erfassung wird er als vorbestraft geführt nur zu Recht.

Gruß

Kommentar von Christos99312 ,

Hallo ihr Affen, Die Einzeige wurde fallen gelassen, da die Schaffnerin übertrieben reagiert hat. Schönen Tag ihr möchtegern Juristen ;-)

Kommentar von Christos99312 ,

Anzeige*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community