Frage von Superpony, 62

Sattelunterlage vorne oder hinten erhöhen?

Hallo!

Ich habe leider ein großes kleines Problem. Mein Pony hat Satteldruck vorne am Trapezmuskel(?) also etwas hinter dem Widerrist neben der Wirbelsäule - besonders stark an der linken Seite.

Ich hab mir den Sattel letztes Jahr anpassen lassen... jetzt passt er aber nicht mehr. Es ist so einer der sich ans Pferd anpasst... und eben klettbar. es wurde etwas umgeklettet, aber hilft nichts. Sattler meinte ich soll ein dickes Pad nehmen, weil die Rückenmuskeln noch so schlecht sind- aber naja...

Also wenn ich von hinten schaue sehe ich, dass der Sattel im hinteren Bereich etwas schwebt. Ich möchte mir gerne so ein Gelpad oder so was in der Art kaufen. Aber.... tutu man da jetzt hinten erhöhen oder vorne? Ich kapier das nicht! Fülle ich hinten das "Loch" kippt der sattel ja noch mehr nach vor oder? Aber wenn ich vorne erhöhe schwebts hinten noch mehr? Häää?

Ach ja, und auf der linken seite schwebt der Sattel sowiso mehr (drum eben die stärkere Druckstelle). kann ich da auch noch irgendwie helfen?

Bitte & Danke für nette, hilfreiche Antworten! Keine bösen Kommentare Bitte, ich kann mir halt nicht schon wieder einen neuen sattel leisten & übrigends hab ich vor dem schon 1000 sättel probiert & mit denen wars um EINIGES schlechter.

Liebe Grüße

Antwort
von LyciaKarma, 46
ich kann mir halt nicht schon wieder einen neuen sattel leisten

Aber die Tierarzt-Rechnung und den Ostheo kannst du dir leisten, wenn du dein Pferd weiter kaputt reitest? 

übrigends hab ich vor dem schon 1000 sättel probiert & mit denen wars um EINIGES schlechter.

Du kannst auch 5.000 Sättel probieren -wenn keiner passt, sind alle blöd..

Mach mit deinem Pferd Muskelaufbau.Korrektes Longieren am Kappzaum, Doppellonge, Fahren vom Boden, Spazieren gehen, Zirzensik etc. 

Dann holst du einen Sattler - und zwar einen vernünftigen, der nicht mit Pads arbeitet und lässt entweder deinen Sattel anpassen oder kaufst einen neuen/anderen/gebrauchten. 

Mit jeder anderen Lösung machst du dein Pferd kaputt!

Anschließend lässt du den Sattler mindestens 3 mal im Jahr kommen, damit sowas nicht mehr passiert. 

Antwort
von beglo1705, 43

Anderen Sattler suchen, bevor dein Pferd unreitbar ist.

Lass das Reiten vorübergehend sein, arbeite an der Muskulatur und dann ruftst du einen fähigen Sattler, der dir den Sattel anpasst. Anders wird das nix.

Ein neuer Sattel ist vergleichsweise günstig, wenn ich mir vorstelle und auch ausrechne, welche Nachwirkungen nicht angepasstes Equipment mit sich bringt. Das sollte dir die Gesundheit deines Pferdes schon wert sein.

Hab´s letztens schon mal geschrieben: Kein Pad, Keine Decke oder Unterlage kann einen gescheiten und passenden Sattel ersetzen.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 16

Entschuldige, das klingt jetzt hart, aber mit Satteldruck reitet man gar nicht, bis das völlig ausgeheilt ist.

Und dann besorgt man einen gut passenden Sattel - selbst, wenn der mehrere Tausend € kostet.  Wenn man sich das nicht leisten  kann, muss man eben das Pferd verkaufen oder vorzeitig in Rente auf die Koppel schicken.

Man kann nicht guten Gewissens ein Tier halten, wenn man den damit verbundenen Kosten finanziell nicht gewachsen ist. 

Antwort
von Horsefan3001, 9

Da hilft auch kein Pad. Schau dich nach einem neuen Sattel um und mach bis dahin vom Boden aus Sachen. Longieren, Bodenarbeit, und so weiter. 

Du könntest es auch mal mit einem Baumlosen Sattel versuchen, Beispielsweise einem Fellsattel. Da würde ich dir dann aber wirklich empfehlen ein Gehlpad drunter zu machen, das ist allerdings nicht zwingend notwendig.

LG

Antwort
von Arashi01, 18

Auf keinen Fall darfst Du diesen Sattel weiter reiten.

Versuchs doch mal mit nem baumlosen Sattel oder nem Sattelkissen. Das ist eine Alternative. Am besten wäre ein neuer, gut angepasster Sattel. Aber (vor allem) junge Pferde verändern sich schon hin und wieder.

Antwort
von Punkgirl512, 8

Ein Lederbaum... Darf ich fragen, welche Marke und Modell-Reihe er ist?

Ich hatte selbst mal einen Lederbaum, einen Hidalgo. Den konnte ich auch durchaus selbst kletten - habe ich auch gemacht - aber irgendwann hat sich der Sattel zu sehr geweitet und da war einfach nichts mehr zu retten, sodass ich ihn verkaufen musste. 

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es bei dir ähnlich abläuft gerade. Ich habe auch alle paar Wochen/Monate ein wenig umgeklettet, eben dann wenn es nötig war. 

Den Sattler unbedingt in den Wind schießen. Ein dickes Pad bringt dir dabei rein gar nichts. Umkletten oder einen anderen Sattel holen. 

Dazu scheint der Sattel wohl auch etwas schief zu sein - aber schwebt der nur, wenn keiner draufsitzt? Einen Lederbaumsattel kann man erst korrekt beurteilen, wenn jemand draufsitzt, das sollte man schon wissen, bevor man sich so ein Teil anschafft. 

Ich tippe also darauf, dass der sich in dem Jahr sehr geweitet hat und die Kissen jetzt entsprechend drücken. Sollte das der Fall sein - schnellstmöglich diesen Sattel vom Pferd nehmen. 

Kommentar von Superpony ,

ach neee.... :( es ist einer von Hidalgo. Und der ging dann bei dir wirklich nicht mehr? 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Aus welcher Reihe denn? Ein 2er oder ein Spezial?

Wann schwebt der Sattel? Mit oder ohne Reiter?

Wo kommst du her? Vll. kann dir ein Hidalgo-Vertreter aus deiner Gegend auch weiterhelfen.

Ich schätze dadurch, dass der Sattel bereits Satteldruck verursacht hat, kannst du ihn vergessen - und höchstens an eine Person mit einem wesentlich breiteren Pferd verkaufen. Einer werden kann ein Lederbaum nicht - da hätte man weit früher agieren müssen mit dem Umkletten - und genau das liegt das Problem an den Klettkissen. Für einen Laien unheimlich schwierig zu erkennen, wann der Zeitpunkt ist, um etwas zu verändern. 

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 14

steig aufs fahren um.

ein ordentliches sielengeschirr ist vergleichsweise einfach anzupassen.

Kommentar von Urlewas ,

Wenn man sich keinen neuen Sattel leisten kann, wird es allerdings mit Kutsche und allem drum und dran vermutlich erst recht schwierig....?

Kommentar von ponyfliege ,

man kann ja sparen und erst mal mit dem fahren vom boden aus anfangen.

ein ordentliches gebrauchtes geschirr plus ein gebrauchter alltagssulky liegt etwa im preisbereich von der hälfte eines neuen ordentlichen sattels. wahrscheinlich eher einiges darunter. man muss ja nicht gleich einen marathonwagen oder ähnliches kaufen.

plus der erlös vom alten sattel... 

und ein paar euro, die man in den fahrkurs investieren sollte.

Kommentar von Superpony ,

ich kann mein Pferd vom Boden aus fahren und auch Fahrabzeichen hab ich auch. Aber ein passendes Geschirr und ein ordentliocher Wagen ist nicht sehr billig. ABER du hast irgendwie recht - hab ich mir auch schon sehr oft gedanken dazu gemacht. Einzige Problem: bei uns ist es SEHR steil und es gibt nur ganz enge Straßen. Da wäre das Fahren lebensgefährlich. und extra umziehen ist jetzt auch nicht so drinnen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community