Frage von kampymike, 80

Richtige Equalizer Einstellung finden?

Hallo Leute, weiß jemand wie ich meine perfekte Equalizer Einstellung für meine Stimme finden kann? (Singen) Gibt es da irgendwie ein Programm in dem ich sehen kann in welchen Frequenzen meine Stimme ist?

Antwort
von JimiGatton, 45

Moin Mike,

ein Eq. ist eigentlich ein Entzerrer/Vorverstärker, also um störende Frequenzen aus dem Klangbild zu ziehen/eliminieren.

Deine Stimme ist deine Stimme !

Es gibt keine perfekte Eq-Einstellung für deine Stimme.

Du kannst mit nem Eq. teilweise deine stimmlichen Schwächen ausgleichen (also mehr Höhen oder mehr Tiefen reingeben), ändert aber alles nix an deiner Stimme.

Sing was Du kannst, gib alles, und dann kannst Du dir den Frequenzverlauf auf nem Monitor angucken, ein Ton-Ing. kann dir auch ein bisschen was dazu erklären, nur, das bringt dir alles einen Haufen AA.

Du musst singen können, die Töne treffen und Feeling haben, der Rest ist Fuckit.

Da hilft kein "perfekt" eingestellter Eq.

Eine richtig gute Anlage, egal ob Stereo oder P.A., klingt am besten ohne Eq., also ohne Klangverbesserungen.

Genauso klingt auch deine Stimme am besten, über eine richtig gute Anlage, ohne Eq.

Wenn Du eine Stimme hast ;-)

Die muss nichtmal super kraftvoll klingen, aber Du musst die Töne treffen und Feeling haben...that´s all ;-)

Grüße aussem Pott

Jimi

Antwort
von GreenDayDrums, 52

Reaktor oder so hat mein Audiodozent mal benutzt ^^ Da konnte man neben Aufnahmen und so auch schauen wie hoch die Stimme ist. Aber Equalizer-Einstellungen sind ja eher für die Soundwiedergabe... Beim Equalizer musst du einfach rumprobieren. Du kannst aber auch schauen wo welche Frequenzen sind also zB 60 Hz sind eher tief und so und dann herumstellen. Wichtig: So wenig wie möglich aber so viel wie nötig.

Antwort
von Zamon, 29

Hast du einen graphischen EQ oder einen 3- oder 4-Band EQ?

Oder Software/Digital?

Erstmal: In deiner Stimme sind wahrscheinlich alle Frequenzen. Sonst würdest du nur piepsen.

Was du wahrscheinlich machen willst, ist dass deine Stimme besser klingt. Und das ist eine subjektive Wahrnehmung. 

Was du auf jeden Fall beachten solltest: Du hörst dich selbst anders an, als andere. Also kannst du dich höchstens auf Aufnahmen bearbeiten.

Mit nem grapischen EQ (du hast für sehr viele gestufte Frequenzen einzelne Fader) ist das dann schwirig und endet in Ausprobieren. Die nimmt man nämlich eigentlich, um Anlagen den örtlichen Bedingunen anzupassen, und da hat man Analyseequipment dabei.

Mit nem 3-Band EQ kann man oft einfach nur Bässe, Höhen und Mitten verstärken oder Abschwächen.

4 Band hat die Mitten in zwei Bereiche aufgeteilt. Dabei gibts jeweils zwei Regler, einer stellt eine bestimmte Frequenz ein, der ander hebt oder senkt diese an/ab. Hier wirds jetzt spannend. Ich machs meistens so: Ich stell den Regler auf leichte Anhebung und dreh dann solange durch die Frequenzen, bis es wirklich schlecht klingt. Da bleib ich dann stehen und nehm die Frequenz raus. Somit kann man blechernen Sound etc. verändern. Das alles ist aber Subjektiv, d.h. solange die Stimme eigentlich gut klingt ist auch alles in Ordnung. Frage am besten andere Leute, wie du dich wirklich anhörst, weil du deine eigene Stimme ja nicht kennst.

Antwort
von omnibusfreakn, 23

Natürlich kann man die Frequenzen einer Stimme messen. Google doch mal "Spektralanalyse, Audio".

Am Equalizer hilft nur probieren und probieren.

Kommentar von JimiGatton ,

Nur, was bringt das einem Musiker (Spektralanalyse)? Könnte vielleicht einem Profiler helfen, aber keinem Musiker ;-)

Okay, Sheldon Cooper könnte vielleicht auch etwas damit anfangen ;-)

Klaus Schulze / Tangerine Dream, und ein paar von den hellgrünen Mikros (Anfang der 80er), dann könnte ich wahrscheinlich auch was mit der Spektralanalyse anfangen (lol)

Ist nicht böse gemeint, Kumpel omnibusfreakn, erinnert mich nur ein bisschen an damals ;-)

Antwort
von Agiltohr, 20

Du willst einen Spectrum Analyzer. Aber viel wird dir der nicht helfen. Ich gebe mal generelle Angaben, die immer recht gut funktionieren: High Pass Filter bei 70-100 Hz, -3 db cut bei 300-350 Hz, -2 db cut bei ~650 und 1200 Hz, Q immer auf ca. 2. Schlussendlich noch ein +2 db boost bei ca 3000 Hz mit Q auf ca. 1.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community