Frage von Apfel45, 74

Relativ teure Lederschuhe nach 4 Monaten kaputt?

Hi,

ich habe mir vor ca. 4 Monaten schwarze Schuhe gekauft - eher gesagt schwarze Lederschuhe, die man gerne zu Anzügen trägt. Die Schuhe sind eigentlich von einer recht guten Marke und haben auch um die 200 Euro gekostet.

Nun ist es leider so, dass die Ledersohle kaputt ist. Es befindet sich ein Loch mit einem Durchmesser von ca. 1 cm an der Sohle, sodass ich die Schuhe kaum mehr tragen kann.

Nun meine Frage: Kann ich die Schuhe wieder zurückgeben bzw. steht mir das zu? Und wie handhabe ich das? Denn die Schuhe habe ich in Frankfurt gekauft, ich wohne allerdings eher in Hamburg....

Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 17

Kommt auf die Schuhmarke an. Ich habe etwas vergleichbares mit einer bekannten italienischen Schuhmarke erlebt. Ich brauchte weder einen Bon noch musste ich in das Geschäft, das mir den Schuh verkauft hatte. 

Sie haben ohne Probleme den Schaden akzeptiert und durfte mir ein neues Paar der gleichen Preisklasse aussuchen. 

Das Verhalten dürfte aber nicht von der rechtlichen Lage abhängen, sondern von der Kundenfreundlichkeit des Herstellers. 

Rein rechtlich dürftest du Probleme bekommen, ein Loch in der Sohle kann normale Abnutzung sein, die halt geschieht und keinen Sachmangel darstellt. 

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 24

Kann ich die Schuhe wieder zurückgeben bzw. steht mir das zu?

Nein, selbstverständlich nicht: Abnutzung ist nun kein Sachmangel :-O Wer (insbes. bei nassem Straßenbelag) jeden Tag seine Schuhe mit  Echtledersohlen trägt, nutzt die Sohle eben sehr rasch ab und muss die auf eigenen Kosten neu besohlen lassen :-O

G imager761

Antwort
von franneck1989, 16

Die Schuhe sind eigentlich von einer recht guten Marke und haben auch um die 200 Euro gekostet. 

Weder ein vermeintlich wohlklingender Markenname, noch der Preis sind ein Garant für Qualität. Gerade bekannte Marken lassen ihre Exemplare irgendwo billig zusammenschustern und schlagen dann noch einen satten Aufschlag für Werbung, Marketing, Vertrieb usw. drauf. 

Eigentlich so gut wie fast jeden Tag. Einsatzzeit ist relativ verschieden. Allerdings nicht mehr als 3-4 Stunden am Tag.

Lederschuhe brauchen Tragepausen von mindestens einem Tag, wenn sie genutzt wurden. Zudem benötigen sie Schuhspanner. Hast du welche genutzt? Hast du die Sohle nach einiger Zeit mit Sohlenöl behandelt?

Ohne Pflege sterben auch die besten Schuhe den frühen Tod. Das wäre dann selbstredend auch kein Sachmangel, welcher ja bei Übergabe vorhanden sein müsste

Antwort
von Ratirat, 20

Grundsätzlich hast du einen Anspruch auf Nacherfüllung (Reparatur oder Ersatz), wenn die Ware einen Sachmangel aufweist. Nach § 434 I BGB ist das hier dann der Fall, wenn sie sich nicht für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet, sonst wenn sie sich nicht für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann.

Die Frage ist also, ob die Ledersohle in unüblicher Weise defekt oder zu dünn war. Darüber wird man trefflich streiten können, denn Ledersohlen sind nun mal sehr empfindlich. Wenn man damit monatelang jeden Tag längere Wege über den Asphalt läuft, sind sie bald durch und müssen neu besohlt werden. 

Innerhalb der ersten sechs Monate ist die Beweislast umgedreht, das heißt der Verkäufer muss das Fehlen eines Sachmangels beweisen und nicht umgekehrt. Das wird ihm aber vermutlich gelingen, wenn er nachweist, dass es sich um übliche Materialien handelt und ein solcher Abrieb bei intensiver Nutzung entstehen kann, und du nicht glaubhaft machen kannst, sie nur wenig genutzt zu haben. 

Wenn du reklamieren willst, musst du die Ware auf deine Kosten zurück zum Erfüllungsort schaffen, sprich in den Laden in Frankfurt. 

Kauf in Zukunft lieber Gummisohlen, die halten deutlich länger. 

Kommentar von imager761 ,

Grundsätzlich hast du einen Anspruch auf Nacherfüllung (Reparatur oder Ersatz), wenn die Ware einen Sachmangel aufweist.

Eben, bei einem Sachmangel.  Wer er aber "4 Monate lang fast jeden Tag nicht mehr als 3-4 Stunden" seine Schuhe mit Echtledersohlen über (den im Winter oft nassen Asphalt) jagt, nutzt sie ab :-)

Da diese Löcher bei Übergabe nicht vorhanden waren, ist ein Sachmangel dem Grunde nach schon ausgeschlossen :-O

Diesen Anscheinsbeweis kann der Händler bzw. Hersteller schon innerhalb der ersten 6 Monate erfolgreich führen.

Kommentar von Ratirat ,

Dass er sie jeden Tag 3 bis 4 Stunden über den Asphalt gejagt hat, ist eine vermutlich unzutreffende Annahme deinerseits. Im Büro sitzend auf Teppichboden kann man solche Schuhe  normalerweise weitaus länger tragen als "nie mehr als 3 bis 4 Stunden am Tag". 

Auch ist das Fehlen eines Loches zum Kaufzeitpunkt kein Grund, einen Sachmangel auszuschließen, denn es ist durchaus denkbar, dass das Leder unüblich dünn war oder von unzureichender Qualität. 

Ich sehe auch wenig Chancen, sich hier durchzusetzen, aber auf Basis der gegebenen Informationen halte ich deine Schlussfolgerungen für voreilig. 

Kommentar von imager761 ,

Ich bleibe dabei: Auch das beste Sohlenleder nutzt sich dementsprechend schnell ab, wenn es in der feuchten Jahreszeit durchweicht und in seiner Struktur geschwächt wird. Daraus nach vier Monaten täglicher Nutzung (!) einen Sachmangel herzuleiten, dürfte kläglich scheitern.

Antwort
von glaubeesnicht, 45

Wie oft hast du die Schuhe denn getragen?

Kommentar von Apfel45 ,

Eigentlich so gut wie fast jeden Tag. Einsatzzeit ist relativ verschieden. Allerdings nicht mehr als 3-4 Stunden am Tag.

Lg

Kommentar von franneck1989 ,

Eigentlich so gut wie fast jeden Tag.

Und genau da liegt das Problem. Lederschuhe brauchen nach dem Tragen immer mindestens 24h Pause und gehören auf Schuhspanner. Wenn du das unterlässt, brauchst du dich nicht über vorzeitige Abnutzung zu wundern

Antwort
von marina2903, 35

wenn du den kassenbon  noch hast -2jahre

Kommentar von franneck1989 ,

2jahre

Die gesetzliche Gewährleistung ist keine Funktionsgarantie unter allen Umständen. Sie greift nur bei Sachmängeln, welche bereits bei Übergabe vorhanden waren.

Üblicher Verschleiß, der wie in diesem Fall durch mangelnde Pflege verstärkt wurde, gehört nicht dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten