Frage von LakritzTier, 136

Pieksen oder ziehen am Bauchnabel, warum?

Guten Abend/Nacht,

Seit etwa 6 Tagen habe ich ständig dieses Piecksen oder ziehen am Bauchnabel. Da ich seit 3 Tagen keinen Arzttermin bekommen habe, einmal weil der eine Dr. Urlaub hatte, der andere Arzt an diesem Tag nur Opperiert und einmal weil die andere Arztpraxis im Urlaub ist, hätte ich gerne hier eine Ferndiagnose. Es kann alle möglichen Ursachen haben, zum einem habe ich Skoliose(Rundrücken)und auch Morbus Crohn(Reizdarm) und ich bin erst 17 Jahre alt. Ich hatte schon etwa 10 mal in meinem Leben so ein starkes ziehen am Bauchnabel und schmerzen beim Wasserlassen, nachdem ich etwas schweres getragen hatte oder bei einer Dehnübung, dass ging aber immer nach etwa 12 Stunden wieder weg und beim Chirurg war ich auch mal, der meinte eine OP sei nicht nötig.

Diesmal ist das aber anders, ich habe kein großes Problem beim wasserlassen und kein Problem aufzustehen, aber ich kann nicht schlafen, egal auf welcher Seite ich liege, weil mir immer etwas ins Bauchnabel pieckst, sobald ich versuche meine Muskeln zu entspannen, auch den ganzen Tag über fällt es mir schwer gerade zu gehen, weil ich dann ab und zu leichte Stiche habe 3 ganze Nächte musste ich komplett auf schlafen verzihten und konnte dann erst so gegen 7-8 Uhr morgens schlafen, weil ich so müde war, das mir das Piecksen egal war. Was mir dann gestern geholfen hat ist vor dem schlafen gehen eine Wärmeflasche auf mein Bauch zu halten und dann beim schlafen auf Seitenlage meine Bettdecke knapp unter mein Bauch zu schieben, damit und mit einer Hand mein Bauch die Decke ganz leichte gegen beim Bauch zu halten, aber vorher brauchte ich mehrere Minuten um meinen Körper richtig zu positionieren. Beim strecken habe ich auch so ein piecksen, deshalb sitze ich ungerade, gebeugt mit meinem Rücken.

Ich habe auch schon 2 mal versucht meinen Bauchnabel zu reinigen mit Wasserstoffperoxid und einem Wattestäbchen, weil mein Bauchnabel schnell dreckig wird und es da sehr grau ist, was es immer noch ist. Das hat mir aber nicht wirklich geholfen.

Ich bitte dringend um Rat, damit ich wieder normal schlafen, mich strecken kann und keine große Angst mehr habe, weil ich mich mit dem Problem so alleine gelassen fühle.

Ps. Bitte unterlasst die 'Geh zu Arzt' Kommentare, denn ich werde morgen zum Chirurgen gehen!

Antwort
von Naevi72, 88

Hallo LakritzTier,

deine Beschwerden kann ich ein wenig nachempfinden, ich hatte so ein unangenehmes Ziehen und Brennen bis hin zum Stechen früher öfter, v.a. aber nach Untersuchungen von meinem (vorgewölbten) Nabel, wenn Ärzte meinen Nabelbruch untersucht haben. Das ging dann nach 2-3 Tagen wieder weg. Bei mir wurde mit 16 ein Meckel-Divertikel diagnostiziert, wobei ein Onko-Arzt vorher erst eine Nabelfistel oder einen Nabeltumor vermutete. Ein Reizdarm-Syndrom wurde bei mir später (infolge der Musterung) diagnostiziert, das ist übrigens kein Morbus Crohn und verursacht nicht diese Nabelschmerzen. Auf Morbus Crohn wurde ich da wie auch früher desöfteren abgeklärt, weil mein das vermutete. Bei einem Crohn können allerdings auch Fisteln im Darm auftreten, die ebenfalls solche stechende Schmerzen auch im Bereich vom Nabel machen können. Daher sehe ich bei dir eine intensive Abklärung deines Darmes bzw. gesamten Bauches und v.a. vom Nabel für dringend erforderlich, wobei ich v.a. die Abklärung hinsichtlich eines Nabelbruches, einer Nabelfistel, eines Meckel-Divertikels und ggf. einer Darmfistel (bei vorliegendem M. Crohn) für sinnvoll halte. Daher sollten neben einem Chirurgen auch ein Magen-Darm-Arzt deinen Bauch und Nabel gründlich untersuchen. Hast Du sonst noch irgendwelche Bauchbeschwerden? Alles Gute!

Antwort
von stonitsch, 76

Hi LakritzTier,Schmerzen beim Wasserlassen betreffen vor allem die Nieren,Harnleiter und Harnröhre und haben mit zBM.Crohn nur bedingt zu tun.Fraglich ist, ob Piksen am Bauchnabel mit Crohn zusammenhängt.Es kann auch eine sogenannte Urachusfistel sein.Unsere Community ist sehr bemüht,gute Hinweise zu geben, was ohne die Pat zu sehen und persönlich zu untersuchen problematisch sind.Das sollte Fachleuten überlassen werden.Konkret wegen ev Crohn ein Internist, wegen des Wasserlassens bei Frauen dem Frauenarzt, bei Männer dem Urologen und wegen des Nabel dem Allgemeinmeinchirurgen.Sehe,dass  ein solcher Besuch geplant ist.LG Sto

Antwort
von schnoerpfel, 67

Das hatte ich auch mehrmals. Bei mir wurde mit 11 oder 12 Jahren Morbus Crohn diagnostiziert (später Colitis Ulcerosa). Aber es ging immer von alleine wieder weg. Wie und ob das miteinander zusammenhängt, weiß ich allerdings nicht.

Es kann aber auch lediglich eine Entzündung des Nabels sein, gerade bei solchen, die weit nach innen reichen. 

PS: Morbus Crohn ist übrigens kein Reizdarm (schön wär's).


Antwort
von BigBang1988, 58

Schwer zu sagen habe auch sowas ähnliches,gerade ins Bett gelegt mich nach vorne gebeugt und hatte mal wieder ein kurzes ziehen direkt unter dem Bauchnabel. Manchmal wenn ich mich nach vorne beuge um z.B. Etwas aufzuheben fühlt es sich an als ob eine sehne über irgendwas drüber schnalzt und es ist anscheinend direkt hinter dem Bauchnabel?! Bin auch ratlos! Vielleicht die harnblase?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community