Frage von Cookie5309, 137

Warum macht mein 20 jähriges Pony seit einiger Zeit Röllchen beim Kauen ?

Mein 20 jähriges Pony macht seit einiger Zeit Röllchen beim Kauen vom Silo/Heu. Vor 2 Wochen war die Zahnärztin da und hat seine Zähne geschliffen, da war es wieder gut. heute morgen trat es allerdings wieder auf...hatte das jemand schonmal und weiß, was wir tun könnten? Lg

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 46

Vielleicht ist bei Euch genau das gleiche geschehen wie gerade bei uns: die TA/Dentistin hatte alle Pferdegebisse kontrolliert/gefeilt und alles war gut

und in der Folgewoche klapperte es im Maul meines Tinkers - flopp, Zahn ausgefallen, woche drauf der nächste - die TÄ mußte sowieso nochmal kommen und hat gleich drauf geschaut, soweit alles ok,

ABER

meine zahnlosen Omas und Opas machen aus dem Heu NUR NOCH Röllchen, weil ohne Mahlzähne eben nix mehr geht,
bis auf Heulage (Wollte ich nie nie nie haben und nun muß ich's nehmen/geben,
weil die "Herrschaften ohne Eßzimmer" sonst verhungern.
Die Uralten bekommen Heulage satt und bei Bedarf dazu noch eingeweichte Heucobs und ggf Aufbaufutter - mit über 30 Jahren darf das einfach sein, wenn das Gras im Winter aufgefressen ist und nix mehr nachwächst bis zum April-Mai;
und natürlich werden die "Bedürftigen" dann als erste angeweidet ...

(Allerbestes Grummet ist für Pferde mit Zahnproblemen manchmal eine sinnvolle Lösung - für eine zeitlang jedennfalls, danach s.o.)

Kommentar von Cookie5309 ,

Danke :) meiner bekommt Silo, ich habe ihn vor ein paar Tagen beim fressen Beobachtet und anscheinend hat er nur Probleme, wenn er entweder zu viel in den Mund nimmt oder wenn er eine "harte Kantenstelle" kaut..

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 61

Die Zahnärztin ist wirklich Zahnärztin, oder? Dass Du sie gezielt so nennst, lässt Rückschlüsse auf eine entsprechende Weiterbildung zu. Ich frag nur, weil die "Hausärzte" auch Zähne machen, aber oft nicht mit so gutem Erfolg. Das fällt in jungen Jahren oft noch nicht auf, aber wenn die Pferde mal altersbedingt zusätzliche Probleme haben, dann manchmal eben doch.

Normal sollte man nicht "nacharbeiten" müssen, wie Dir schon geschrieben würde, meine Pferdezahnärztin sagt immer, da hätte sie dann gravierend was falsch gemacht. Es kann aber natürlich sein, dass in der Zwischenzeit ein neues Problem aufgetreten ist. Ich würde die Zahnärztin anrufen und ihr davon berichten und dann wird sie selbst einen Termin vereinbaren.

Heulage, Silage etc. belasten nicht nur den Verdauungstrakt enorm, sondern sind auch nichts für die Zähne. In einen Stall, wo sowas gefüttert wird, würde ich mein Pferd nicht stellen. Meine bekommen nur Heu, Stroh, Mineral, Weidegras und Hafer im ganzen Korn. Sie wurden bis ich sie kaufte, weder geschont noch geradegerichtet (die Schiefe des Pferdes wirkt sich direkt auch auf die Schiefe seiner Zähne aus und umgekehrt), sind jetzt 19 und 20 Jahre alt und brauchen maximal alle 4 Jahre eine Zahnbehandlung. Heulagegefütterte Pferde oder welche, die Müslis, Mash, Industriekraftfutter oder ähnliches bekommen, brauchen im Durchschnitt mehr als eine Behandlung pro Jahr.

Daher würde ich rein Heu füttern. Bis zum Zahnarzttermin muss man da jetzt nicht reagieren und auf Cobs umsteigen. Nassfutter (und dazu gehören Cobs auch mit wenig Wasser) wird nicht eingespeichelt, das ist eine Notlösung, wenn ein Pferd gar nimmer kauen kann, weil man als Nebenwirkung sich da Magenbeschwerden holt (durch den fast nicht mitgelieferten Speichel wird die Magensäure nicht gepuffert) und durch den zu hohen Säuregehalt des vom Magen in den Darm kommenden Futters auch noch die Nähstoffaufnahme, insbesondere die Zinkaufnahme erheblich reduziert. Es sterben einige der Darmbakterien in dem saureren Milieu ab, die dafür zuständig wären. Das, was einem in wenigen Wochen kaputt geht, wieder aufbauen, dauert bis zu zwei Jahre. Entsprechend lieber bis zum Termin ein bisschen mehr Heu vorlegen, sofern das Pferd eben überhaupt noch kauen kann. Wenn es natürlich gar nichts festes mehr aufnimmt, muss man zu den Heucobs greifen, da bleibt einem nichts anderes.

Kommentar von Cookie5309 ,

Doch, er kaut noch relativ gut, es kommen eben Röllchen und er grüßt langsamer. Danke für deine ausführliche Antwort :) ja, sie ist wirklich Zahnärztin und ein Termin war schon vereinbart, danke 😊

Kommentar von Baroque ,

Super, dann denke ich, kannst es in Ruhe abwarten und dann von ihr befunden lassen.

Kommentar von ponyfliege ,

ich könnte mir als grund noch die voranschreitende altersgemässe veränderung der kieferform und der winkel der zähne vorstellen. wenn dort vorher was korrigiert wurde und das pony jetzt wieder "normal" kaut, kann manchmal nach einer weile noch eine korrektur an einer anderen stelle notwendig sein, weil die kaubewegung sich wieder normalisiert. dort kann man das mit dem winkel sehr gut sehen.

http://www.pferde-reiten-spass.de/wp-content/uploads/2009/04/zaehne_pferde.jpg

Antwort
von LyciaKarma, 59

Meinst du mit Silo Silage? Das ist kein Pferdefutter.

Wenn es nach dem Zahnarzt wieder gut war, lass sie nochmal kommen. Vielleicht hat sie einen Zahn verloren oder sonst irgendwo noch einen Haken, den die ZÄ übersehen hat.

Kommentar von Cookie5309 ,

Ja, Heulage...bekam er schon seit er dort stand. Wir haben ihn seit einem Jahr und haben alles so übernommen :/ Danke für die Antwort

Antwort
von Dea2010, 67

Wenn wieder Röllchen gekaut werden, sind die Zähne weiter behandlungsbedürftig. Das ist bei alten Pferden nicht ungewöhnlich.

"Nur" mit einmaligem Raspeln/Schleifen ist es meist nicht getan. Die Kauflächen sind nach 20 Jahren krumm und schief abgeschliffen und gekaut.

Außerdem kann es sich um Verletzungen der inneren Maulschleimhaut in den Backen handeln...die schmerzen noch und das Pferd kaut entsprechend vorsichtig/einseitig...als wenn die Zahnhaken noch da wären.

Bis die wunden Stellen verheilen, kann man 2 Wochen rechnen!

Kommentar von Cookie5309 ,

Hoffentlich ist es "nur" das...ich könnte mir nicht erklären, warum sonst...meinst du, es wäre hilfreich schon etwas anderes zu füttern, das er vielleicht besser kauen kann? :)

Kommentar von Dea2010 ,

Ersetze das Heu durch Heucops (Presslinge). Die weichst du in der Schubkarre ein. So hat er die Ballaststoffe und tut sich mit Fressen leichter.

Kann man sackweise kaufen, also kannst du die Fütterung für wenige Wochen umstellen.

Ach ja, nimmt man zum Einweichen lauwarmes/warmes Wasser, geht es schneller als mit dem kalten Wasser aus dem Stallwasserhahn! Generell 0,5-1 Stunde Weichzeit rechnen...ausprobieren und mit der Hand in die Pampe rein und von Hand durchkneten zum Antesten. So kriegst du ein Gespür dafür.

Zum testen: 10-L-Eimer zu 1/3 mit Cobs füllen und bis zur Hälfte mit Wasser füllen. So tastet man sich an die Mengen ran. manche Pferde mögen die Pampe flüssiger, die andere breiiger.

Füttern aus dem Eimer, das Zeug kleistert ganz gut. Der Eimer mUSS nach jedem Füttern sauber gespült werden.

Ich hab die Heucobs vor dem Misten angesetzt mit heissem Wasser, nach dem Misten dann getestet, mit kaltem Wasser in die bevorzugte Konsistenz gebracht und den Eimer dann in die Krippe gestellt. Nach dem Hof fegen war Pferd fertig, dann wurde der Eimer gereinigt und für die nächste Mahlzeit schon mal mit rockenen Cobs befüllt.

Billiger 1,5L-Wasserkocher im Stall, 1,5 Liter kochendes Wasser abgemischt mit 3 Litern kaltem Wasser ergab die erforderlich lauwarme Mischung.

Kommentar von Cookie5309 ,

Vielen Dank :)

Kommentar von Cookie5309 ,

Vielen lieben Dank :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community