Frage von Debbie2000, 62

Pferd hat sehr empfindliche Haut und offene Stellen, hat jemand Erfahrung?

Hallo meine Lieben! Mein Pferd hat seit dem letzten Fellwechsel sehr empfindliche Haut und hat an Stellen wie beispielsweise dort wo der Nasenriemen der Trense liegt oder dort wo der Unterschenkel beim reiten aufliegt ständig kahle und nun sogar auch offene Stellen. Sie schwitzt sehr stark (Blutbild deswegen wurde schonmal gemacht,gab keine Auffälligkeiten), kann es eventuell daran liegen? TA kommt die Tage wollte nur mal ein paar mögliche Erfahrungsberichte einholen!

Liebe Grüße!

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 19

Als erstes müssen die Stellen eine Chance haben, abzuheilen. Das heißt, Du musst das, was reizt abstellen. Wenn Dein Stiefel so scheuert, liegt vermutlich Dein Bein nicht all zu ruhig am Pferd und vielleicht ist das Leder so porös, dass es beim hin und her-rutschen scheuert. 

Ich würde a) den Nasenriemen erst mal weglassen bis alles verheilt ist. Danach würde ich ihn, wenn das Ding nötig ist, abpolstern, so weich wie irgend möglich machen. Mit Lammfell oder Fleece-Unterlage, oder auf ein komplett anderes Reithafter, wie zum Beispiel ein Micklem umstellen. Das erst hat beim Wallach meines Sohnes geholfen. 

Und b) mein Bein ruhig am Pferd liegen lassen und die Stiefel gegen weiche Chaps ohne harte Kanten austauschen und keine Sporen benutzen. 

Und c) absolute Hygiene - sowohl beim Pferd als auch beim Lederzeug und den Schabracken - allerdings auch keine aggressiven Waschmittel für Schabracken benutzen, denn die können auch die Haut reizen. Gerade wenn Dein Pferd so stark schwitzt, würde ich es an den Hauptstellen abspritzen oder abwaschen - je nachdem wie bei Euch die Möglichkeiten sind. Nur klares Wasser, keine Chemie. Denn Schwitzefellstellen jucken mitunter, dann fangen die Pferde an selber zu scheueren und die Haut beruhigt sich einfach nicht genug.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 34

dann schau dir bitte mal die innenseite deiner reitstiefel oder chaps an (da wo sie am pferd liegen).

und ausserdem schau dir mal dein zaumzeug von der seite an, wo es ans pferd kommt.

wenn sich schweiss mit staub vermischt und dann auf der haut reibt, gibts nun mal scheuerstellen.

du musst alles, was auf dem pferd aufliegt, jedesmal gründlichst reinigen. mit bürste, sattelseife und co. und mit dem wasser bitte nicht zu sparsam sein - die cremesattelseife taugt nicht. die sattelseife muss vom stück sein. wenn du den dreck gelöst hast (auch gern mit hilfe einer bürste), tauchst du das ganze zaumzeug einmal kurz in einen vollen wassereimer, schwenkst es mal und ziehst es dann wieder raus.

danach wie gewohnt aufhängen - und erst vor dem reiten nur von aussen fetten. die innenseite kannst du mit einer zitronenschale abreiben.

genauso reinigst du von aussen deine stiefel - solltest du wildlederchaps haben, GRüNDLICH mit der sattelseife vom stück und wenig wasser "aufbürsten", bis sich der ganze verklebte schmutz gelöst hat. dann kurz unter den wasserschlauch halten und zum trocknen aufhängen.

NICHT fetten.

------------------------

wenn pferde stark schwitzen, ist gerade im sommer peinlichste sauberkeit das a und o.

falls du häkeln kannst, mach dir nasenriemenschoner und stirnbandschoner und schoner für alle teile, die zum scheuern neigen aus dünnerer REINER wolle. du machst ein offenes, gerades stück in festen maschen von entsprechender länge. daran nähst du feine knöpfe und kleine schlaufen.

die handelsüblichen 90% polyester 10% wolle dinger, die du als polster für nasenriemen und co im reiterladen bekommst, taugen nicht, wenn dein pferd bereits scheuerstellen hat. da tut es bloss noch reine wolle - am besten merino.

du kannst dir natürlich die schoner auch aus einer alten wolldecke (reine wolle!!!) schneiden.

du brauchst von jeder "hülle" 3-5 stück, die du jedesmal nach dem reiten entfernst und zum waschen mit heimnimmst (wollwaschmittel, handwäsche).

schabracke oder satteldecke nach jedem reiten waschen - oder zumindest wenden.

-----------------------------------

wenn du in deinen turnschuhen im sommer 8 tage lang immer dieselben socken anziehst, hast du auch irgendwann blasen und offene stellen...  genauso ist es mit der ausrüstung.

frag mal leute, die einen araber oder ein welsh b besitzen - die können von sowas ganze lieder singen...

----------------------------------

ps - ich vermute, auf diese weise kannst du viel geld sparen, das du sonst zum tierarzt tragen würdest - kannst es ja in zwei, drei weitere satteldecken investieren.

wenn du jedenfalls irgendwelche salben auf die stellen schmierst, vergrösserst du das problem nur noch, weil du deine ganze ausrüstung vollschmierst.

und überlege kurz - brauchst du echt einen nasenriemen???

Antwort
von beglo1705, 29

Da würde ich schnellstens den Sattler kommen lassen, der deine Ausrüstung überprüft, ob diese noch passt oder ggf. was geändert werden muss.

Ebenso würde ich mal abchecken, ob nicht Kriebelmücken zu Hauf auf der Koppel sind, da reagieren manche Pferde ganz furchtbar allergisch.

Die offenen Stellen offen lassen, so dass Luft und Sonne hinkommt. Sauber halten ist klar und evtl. kannst du eine Schicht mit Heilerde auftragen, wenn die Wunden/offenen Stellen nicht bakteriell infiziert sind.

Antwort
von Jill48, 15

Mein Pferd hat das gleiche Problem. Aber hinter den Ohren von der Trense und dort wo mein Schenkel aufliegt. 

Ich halte meine Ausrüstung stehts sauber und gefettet. Ebenso die scheuerstellen mal mit melkfett mal mit wund und heilsalbe. Die hat es seid dem fellwechsel und es mag nicht weg gehen !

Antwort
von gedankenpiza, 22

Besser an den Stellen putzen das es nicht schäuert oder Trense und Chaps wechseln. Meine Stute hatte nur sehr empfindlichehaut dazu aber sehr schuppige sie hatte eine Stoffwechsel erkrankung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten