Frage von bellaisim, 41

Parmesan & Co bei Akne?

Hallo Leute,

seit ein paar Wochen verzichte ich nun vollkommen auf Milchprodukte, da ich seit einiger Zeit unter Akne leide und bis vor kurzem sehr verzweifelt war.

Und tada - es klappt, es kommen keine Pickel mehr, meine Haut ist wesentlich besser geworden. Mir ist klar - Milch, Frischkäse, Joghurt sind tabu.

Aber was ist mit Parmesan oder stark fermentierten Käsesorten? Hat jemand Erfahrungen gemacht, ob man die trotzdem noch essen kann? Die Hormone aus der Milch, die meiner Einschätzung nach Pickel auslösen, sind doch nicht mehr in diesen Käsesorten enthalten, oder doch?

LG und Vielen Dank bellaisim

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von respondera, 26

Wenn es um die Entzündungsstoffe in den Milchprodukten geht, dann würde ich auch  Parmesan oder stark fermentierte Käsesorten vorerst weglassen. Es ist ja nicht die Laktose, die die Pickel und Entzündungen auslöst. (Ich esse seit 1 Jahr keine Milchprodukte mehr - nur sehr selten geringe Mengen - und hoffe, dass es bei mir denselben Effekt hat, wie bei dir (bis jetzt wurden durch meine Pilleneinnahme sowieso Hautunreinheiten verhindert)

In diesem Video ist der Zusammenhang erklärt. Es geht zwar hier um das Lipödem (Fettverteilungsstörung in den Beinen) aber auch für Entzündungen , entzündliche Krankheiten und Laktoseintoleranz gilt dieser Ernährungsvorschlag.

Lipödem - Entzündung - Ernährung - Darm  :
(Boris Alexander Hörold )

Kommentar von respondera ,

7:27 im Video:
Die meisten Menschen mit einem erhöhten Entzündungspegel im Körper reagieren im Labortest auf diese Lebensmittel:
Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Grünkern, Kamut, Kuhmilch-Produkte (auch laktosefreie)
Hühnerei
Bäcker- und Bierhefe (auch Wein und Bier)

Lässt man diese für ein paar Wochen weg, kann man sehen, ob sich der Körper und die Beschwerden bessern.

Auch die Ernährung nach der "Blutgruppendiät" bringt ähnliche Ergebnisse wie ein Labortest, und man hat eine größere Auswahl an Lebensmitteln.

Antwort
von ProfDrPrivDoz, 40

es kann auch ein Bakterium auf der Haut sein.. Ein Besuch beim Hautarzt (der in meinen Augen zusammen mit einer guten Kosmetischen Behandlung der einzige ist der wirklich helfen kann) ist unumgänglich.

mfg

Kommentar von bellaisim ,

Danke, das war aber nicht meine Frage. Beim Hautarzt bin ich schon. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten