Neuer Arzt durch Umzug will ein verschreibungspflichtiges Medikament nur auf Privatrezept verschreiben obwohl schon seit 15 Jahren die Kasse bezahlt hat.?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann möglich sein - um welches Medikament handelt es sich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fiswa
01.12.2015, 01:34

MCP AL Retat 50er Packung 15,95€

1

MCP Al Retat andere Mittel haben nicht geholfen. Es geht nachts um die Magensäure, die durch einen nicht ganz schließenden Muskel, den Aufstieg der Magensäure verhindert. Hat nichts mit Langeweile zu tun um beim Arzt rumzusitzen, sondern um Linderung zu verschaffen, was in den letzten 15 Jahren ja auch funktioniert hat. Nach Rücksprache mit der Krankenkasse ist ja auch alles im grünen Bereich, kann/darf aber auf den behandelnden Arzt nicht positiv einwirken.  Eine 50 er Packung kostet 15,95€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mediziner sind - LEIDER - auch Kaufmänner bzw. Kauffrauen.

Sie bekommen um die 35 Euro pro Vierteljahr (Quartal)  für die Behandlung eines Kassenpatientens.

Dabei eingeschlossen sind die vielen wehleidigen (eigentlich lebensunfähig einsamen, aber kerngesunden) Leute, deren einzigen sozialen Kontakte sich im Arztbesuch und im Wartezimmergejammer über ihre lebensbedrohlich schwere Krankheiten darstellen und die jede Woche - am liebsten 2 Mal - in die Praxis kommen.

Das muss berücksichtigt werden.

Wenn Oma "Katzenmami" oder Opa "Papi kommt gleich, Minka" nun 2 mal pro Woche ohne Grund "ganz, ganz dringend" mit dem "lieben Doktor" sprechen muss und ohne Rezept auch kaum aus der Praxis hinaus zu komplimentieren ist, fehlt es dem Doc für den wirklich Kranken am Etat zur Verschreibung von noch mehr Placebomedizin und es fehlt dem Doc insbesondere an Zeit.

Das is ein generelles Problem unseres Gesundheits- und Vergütungssystems.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rehgiiina
30.11.2015, 18:42

Was DICH betrifft, so solltest Du ein offenes Wort mit dem Medinzinmännchen oder Medizinweibchen reden - oder eben die Praxis wechseln.

Hätten wir mündige Patienten, würden wir statistisch nicht fast 12 mal so oft zum Arzt rennen als z.B. die Niederländer oder die Norweger / Dänen / Schweden.

Jedes Individuum fange bei sich selbst an - ich selbst gehe 1 bis 2 Mal im Jahr zum Arzt (trotz dreier aktueller chronischer Erkrankungen in 3  verschiedenen Fachrichtungen),

Das muss reichen.

Sei bescheiden und Du bekommst alles - und umgekehrt.

1

Kann schon sein, aber du kannst dir doch das Geld von der Krankenkasse zurück holen, bis du einen anderen Arzt gefunden hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fiswa
10.12.2015, 01:24

Habe jetzt einen neuen Arzt. Alles ist wieder im grünen Bereich. Nach Rücksprache mit der Krankenkasse, wird im nachhinein keine Erstattung erfolgen.

0