Frage von Finaxx, 78

Nageldesignerin ohne Ausbildung werden?

Hallo ihr Lieben,

ich interessiere mich seit längerem dafür Nebenberuflich Nageldesign zu machen.

Jetzt habe ich natürlich schon vieles gelesen, leider auch einige Gegensprüche.

Braucht man, um Nageldesignerin zu werden, eine vorherige Ausbildung wie zb. Friseurin oder Kosmetikerin?

Und ich habe gelesen, man braucht natürlich Zertifikate von dementsprechenden Seminaren, sind diese dann die 'Prüfung' oder muss ich dafür dann separat nochmal irgendwo hin um mich selbstständig machen zu können?

LG; Finaxx

Antwort
von baindl, 78

Nageldesigner darf sich jeder nennen und auch in dem Fach tätig sein.

Es ist keine geschützte Berufsbezeichnung.

Kommentar von Finaxx ,

also muss ich nicht zur Handwerkskammer und eine Prüfung ablegen? Es würde also theoretisch reichen, wenn ich einige Schulungen mit Zertifikat mache und gut ists?

Kommentar von baindl ,

Du benötigst keinerlei Schulungen oder Zertifikate um Dich Nageldesignerin zu nennen.

Hier findest Du Beispiele für andere "Berufe", die man "einfach so" ausüben darf.

Beispiele für ungeschütze Berufsbezeichnungen:

Allergieberater – Akupunkteur – Anlageberater – Autor – Betriebsökonom – Betriebswirt – Coach – Detektiv – Direktor – Dolmetscher – Dozent (Privatdozent ist geschützt) – Eheberater – Ernährungsberater – Erziehungsberater – Erziehungstherapeut – Esoteriker – Finanzberater – Finanzkaufmann – Finanzmakler – Finanzoptimierer – Finanz-Sachverständiger – Finanzvermittler – Galerist – Gesprächstherapeut – Gesundheitsberater – Gutachter – Handelsfachwirt – Handelsvertreter – Hausverwalter – Industriefachwirt – Immobilienmakler – Informatiker – IT Manager – Journalist – Jurist – Manager – Musiktherapeut – Komponist – Kosmetiker – Logistiker – Makler – Mediator – Medienberater – Musiktherapeut – Ökonom – Personalberater – Projektmanager – Publizist – Redakteur – Rentenberater – Restaurator – Sekretär – Sozialtherapeut – Suchtberater – Systemanalytiker – Übersetzer – Umweltberater – Unternehmensberater – Verkaufsleiter – Verleger – Vermögensberater – Visagist – Volkswirt – Web-Designer – Werbetexter – Wirtschaftsjurist – Wirtschaftsökonom – Yoga-Lehrer

http://winggiver.de/ungeschuetzte-berufsbezeichnungen/

Antwort
von miboki, 63

Es gibt hunderte von nicht ausgebildeten Nageldesignerinnen, die kommen und gehen. Gerade "Studios" von "Nageldesignerinnen" ohne Ausbildnung überleben nicht lange, weil die sich oft überschätzen. Und das aus folgenden Gründen:

Ohne gute Ausbildung können sie zwar günstiger arbeiten. Aber die Nägel sind oft von schlechter Qualität und Haltbarkeit. Das merken die Kundinnen schnell, sie verlieren den Spaß an den Kunstnägeln. Ohne Ausbildung wird schlecht oder gar nicht kalkuliert, das "Studio" macht Verluste, es rechnet sich nicht. Die Konkurrenz ist extrem groß, mittlerweile glauben viele Teenies sich  aufgrund von YouTube-Filmen das Geld für ein Studio sparen zu können und machen sich die Nägel selber. Es gibt immer haltbarere, günstige Alternativen, die den Besuch eines Studios überflüssig machen. Und - ganz wichtig - durch fehlende oder Mangelhafte Ausbildung - kommt es zu Fehlern, für die die "Nageldesignerin" haftet. Spätestens, wenn die ersten Schmerzensgeldansprüche wegen Naturnagelbrüchen durch falschen Aufbau, wegen Pilzerkrankungen durch fehlende Hygiene oder Lufteinschlüssen im Kunstnagel kommen und die Nageldesignerin feststellt, dass sie keine entsprechende Versicherung hat, ist der Traum zu Ende. 

Ganz ehrlich: nach meiner Erfahrung lohnt es sich nur, wenn man hervorragende Arbeit abliefert und sauber und mit guten Material arbeitet. Und das sehe ich ohne eine gute Ausbildung einfach nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community