Frage von Stupsnase38, 74

Nachhilfe während Arbeitszeit?

Hallo, Also meine frage ist, mein Ausbilder möchte das ich Nachhilfe mache, muss ich das in meiner Freizeit machen oder in der Arbeitszeit? schließlich soll ich das ja von ihm aus machen... Wir sind ein Riesen Konzern also wenn ich fehlen würde würde das nicht mal auffallen... Danke für die antworten im voraus ^^

Antwort
von feinerle, 26

Auale, das liest sich bitter.

Zunächst:

Du hast ein Ausbildungsprogramm zu absolvieren. Innerhalb dieser Zeitspanne (Arbeitszeit und Berufsschule) ist es gemeinhin möglich, das zu lernen, was Du zu lernen hättest.

Beispiele hierfür, dass das zu schaffen ist, sind hunderttausende Leute, die das schaffen.

Geht das bei Dir so nicht, gibt es zwei Möglichkeiten.

1.) Du machst das nicht in der Freizeit sondern in der Arbeitszeit. Da das natürlich nicht geht, Du musst ja arbeiten, rasselst Du durch und wiederholst nochmal ein Jahr. Damit hast Du zusätzliche Arbeitszeit, innerhalb welcher Du nochmal die Möglichkeit hast, alles besser zu lernen, so als Wiederholung, quasi als Nachhilfe.

2.) Du machst das in Deiner Freizeit, dann lernst Du mehr in kürzerer zeit und musst nicht nochmal wiederholen.

Aber das war nicht der eigentliche Inhalt  des "Ratschlages":

Du solltest zwischen den Zeilen seiner Aussage lesen - und das liest sich nicht gut, was da steht.

Der hat Dir mit diesem Spruch quasi gesagt: "Freundchen, Du bist leider zu blöd dafür und wenn das weiter so bleibt, kannst Du die die Flatter machen, weil Du es so oder so nicht packst".

Übel, oder? Aber das steht da, ganz deutlich. Das war kein freundlicher Rat, das war ein Schuß vor den Bug!

Das kann der Dir jedoch nicht so dirket sagen, denn das wäre ja Mobbing, also sagt er es hintenrum "durch die Blume" mit der Nachhilfe, in der Hoffnung, dass Du es verstehst (was bislang nicht der Fall war, darum erkläre ich es Dir).

Ich würde mir also ernsthaft Gedanken machen an Deiner Stelle, nicht ob ich mir Sorgen um meine Freizeit machen muß, sondern ob ich nicht das Wort Freizeit gänzlich streiche bis zu einem Abschluß, denn sonst hat man sehr viel Freizeit hinterher, als Arbeitsloser ohne Ausbildung.


Antwort
von Turbomann, 22

@ Stupsnase38

schließlich soll ich das ja von ihm aus machen... Wir sind ein Riesen
Konzern also wenn ich fehlen würde würde das nicht mal auffallen..

Deine Einstellung ist schon merkwürdig.

Dein Ausbilder würde das nicht zu dir sagen, wenn du ein Topp  Azubi wärst und es kommt schliesslich dir zugute, indem du einen guten Abschluß hinlegst.

Das darfst du in deiner Freizeit machen und egal ob eure Firma groß oder klein ist und ob das auffällt wenn du nicht da bist, das ist die falsche Einstellung die du hast. . Der Konzern kann nichts dafür,  wenn du Nachhilfe benötigst.

Antwort
von habakuk63, 18

Wieso benötigst du Nachhilfe, wenn du in einem großen Konzern AZUBI bist?

Die haben in der Regel sehr gute Ausbilder und eigene Bibliotheken, die auch nach Feierabend genutzt werden können.

1. Arbeite den Stoff der betroffenen Fächer nochmal durch.

2. Suche Erklärungen und Zusammenhänge mittels der Bücher zu erarbeiten / zu verstehen

3. Wenn du nicht weiterkommst nimmst du deine Aufzeichnungen und die Bücher und sprichst einen Ausbilder an.

Ich bin auch in einem riesen Konzern ausgebildet worden (damals, vor langer Zeit) und wir konnten die Ausbilder jederzeit, auch am Wochenende anrufen, wenn wir mit unseren Vorbereitungen und Ausarbeitungen Schwierigkeiten hatten.

Das Funktionieren des gesamten Systems setzt natürlich voraus, dass du bereit bist dich anzustrengen und einzusetzen. FÜR DEINE AUSBILDUNG.

Es fällt nicht vom Himmel, du kannst es nicht downloaden und MAMA macht es auch nicht. Dein Engagement.

Antwort
von DODOsBACK, 26

Wenn er einfach nur den besten Azubi bei der nächsten Prüfung haben will, sollte er den Unterricht finanzieren und auch während der Arbeitszeit durchführen (lassen).

Wenn er dir damit aber indirekt sagen willst, dass du den Ausbildungsplatz los bist, wenn sich deine Leistungen nicht bald bessern, solltest du dich selbst darum kümmern. Mit deinem Geld, in deiner Freizeit, in deinem eigenen Interesse...

Antwort
von DinoSauriA1984, 26

Ich glaube, Du verstehst da was nicht richtig. Auch wenn es abgedroschen klingt: Du lernst fürs Leben und nicht für die Schule. Wenn Dein Ausbilder vorschlägt, dass Du Nachhilfe nimmst, dann will er, dass sich Deine Leistungen verbessern, damit Du einen besseren Abschluss machst und sich Deine Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung bzw. bei einer Bewerbung auf eine neue Arbeitsstelle verbessern. 

Dem Arbeitgeber könnte es ja auch egal sein - entweder Du erzielst den geforderten Abschluss oder Du wirst nicht übernommen. Sei froh, dass es Deinem Arbeitgeber nicht egal ist und investiere ein bisschen Freizeit - in Dich.

Übrigens: Du kannst darauf vertrauen, dass Dein Arbeitgeber rechnen kann. Auch in großen Betrieben wird jeder Arbeitnehmer gebraucht. Wenn Du fehlst, machen andere Deine Arbeit mit. Du wirst nicht aus Wohltätigkeit von Deinem Betrieb ausgebildet und bezahlt, sondern weil Dein Arbeitgeber dafür eine Gegenleistung dafür erwartet: Deine Arbeit und Dein Bemühen, einen guten Abschluss zu machen. Viel Erfolg dabei.

Antwort
von JollySwgm, 12

Das kommt darauf an!

In großen Betrieben gibt es oft Werksunterricht. Da werden dann bestimmte Arbeitsschritte vorab besprochen. Oft gibt es dann dort eine Nachhilfegruppe um bestimmte Themen zu wiederholen oder zusätzlich zur Berufsschule durch zu nehmen. Das wäre dann aller innerhalb der Arbeitszeit.

Wenn dein Ausbilder aber ganz normal von Nachhilfe gesprochen hat wird er es wohl eher nach der Arbeit meinen. Dann ist das eine Sache die du in deiner Freizeit machst und auch selber bezahlen müsstest.

Antwort
von Appelmus, 12

Dein Ausbilder muss dich dafür nicht freistellen. Es gibt die ausbildungsbegleitenden Hilfen, die im Nachmittagsbereich stattfinden. Wenn die Noten und Leistungen entsprechend aussehen, wird die Nachhilfe von der Agentur für Arbeit gefördert. Heißt, keine Kosten für dich und den Betrieb.

Antwort
von Healzlolrofl, 43

Diese Frage solltest du wohl deinem Ausbilder stellen.

Er hat dies zu entscheiden, nicht wir.


Edit: Tendenziell eher in deiner Freizeit.

Kommentar von Stupsnase38 ,

Als wenn ich ihn nicht gefragt hätte, hätte ja sein können das es dafür n Gesetz gibt...

Kommentar von Healzlolrofl ,

Und er sagte "Während der Freizeit". Das passt dir nicht, wa?

Lehrjahre sind hart und ungerecht und so soll es auch sein.

Kommentar von Griesuh ,

Wofür ihr alles Gesetze haben wollt.

Haltet euch mal an die Gesetze die wir schon haben.

Kommentar von Healzlolrofl ,

Ich musste nur schmunzeln wie ich das gelesen hatte @Griesuh. Hatte nämlich genau den gleichen Gedanken wie du! :-) 

Kommentar von Tanzistleben ,

@Griesuh und Healzlolrofl: "Ich sei, gewährt mir die Bitte, in Eurem Bunde die Dritte." Auch ich hatte diesen Gedanken!

Antwort
von Virginia47, 15

Nein.

Das dient zur Besserung deiner Leistungen - also dein Privatvergnügen - also in der Freizeit.

Antwort
von Tanzistleben, 14

Was für eine Frage! DU bist sichtlich zu schlecht in der Berufsschule, DU benötigst deshalb Nachhilfe! Selbstverständlich musst du das um dein Geld und außerhalb der Dienstzeit machen! 

Sei froh und dankbar, dass sich dein Ausbilder um dich kümmert und dich darauf hinweist, dass es ohne Nachhilfe wohl nicht gehen wird, den Abschluss zu schaffen. Dann noch zu erwarten, dass du das in der Arbeitszeit machen kannst, zeugt von einer völlig falschen Arbeitseinstellung und ist eigentlich - sorry - eine Frechheit, denn auf so eine Idee muss man erst einmal kommen!

Antwort
von etcetera123, 23

Du brauchst Nachhilfe weil du zu schlecht in der Berufsschule bist? Na das ist doch ganz klar dein Problem und nicht seins. Sei froh dass er dir die Gelegenheit gibt dich zu bessern - vielleicht hast dann doch noch eine Chance nach der Ausbildung übernommen zu werden.

Frag ihn lieber nicht ob du das in der ARBEITSZEIT machen sollst. Der will sicher nicht dafür bezahlen dass du Nachhilfe nötig hast.

Antwort
von Griesuh, 27

Nachhilfe wird immer ausserhalb der Arbeitszeit oder der Schulzeit erbracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten