Frage von Seniorfrau, 136

Mutter ist Pflegefall, aber nur 1 kind kümmert sich seit Jahren, erben dann trotzdem alle was?

Vater vor kurzem verstorben. Mutter ist ein Pflegefall. Es gibt 4 Kinder. Aber nur 1 kind kümmert sich seit jahren schon um die Eltern. Es ist nicht nur das ganze täglich organisieren, sondern auch mittlerweile die Pflege und einfach das "da sein". Trotz eigenener Familie( die auch tatkräftig mithilft wo es geht) und Pflegedienst. Die anderen drei Kinder, Partner und Enkel sind der Meinung"geht mich nix an" und warten nur auf ihr Erbe. Von einem Kind wurde schon geäussert, die Mutter ins Pflegeheim zu geben. Haus zu verkaufen und alle soweit auszubezahlen. Aber nur das 1 Kind (was auch Betreuer ist) whrt sich dagegen und gibt alles was nur möglich ist, da diese Aasgeier nicht an das Geld der Mutter kommen und sie noch ein angenehmes Leben zuhause hat.

Kann dieses Kind irgendwie später "bevorzugt" werden, wenn es zur Erbauszahlung kommt?Notariell festlegen?

Es ist zum verzweifeln, sowas mit anzusehen......

Antwort
von Lilimo, 73

Sie schreiben die Mutter ist nicht Dement dann kann ein Notar ein Testament aufsetzen das die Geschwister nur den Pflichtteil bekommen.Die Mutter kann auch einen Vertrag zu Gunsten Dritter über ihr Sparguthaben machen dann bekommt es die Tochter nach ihrem Tod

Antwort
von piumina, 83

ich sehe schon Probleme auf dieses eine Kind zukommen. Ich glaube, wenn es nicht explizit im Testament ausgeschlossen wurde, bekommen alle ihren Pflichtteil. Und damit dieses eine Kind, das die komplette Pflege jahrelang geleistet hat, mehr bekommt, muss auch das im Testament festgehalten sein.  Das ist ungerecht, aber wenn diese "Gierpickel"-Geschwister nicht einverstanden sind, klappt das bestimmt nicht.

Antwort
von annokrat, 88

dazu müsste die mutter ein entsprechendes testament machen, wobei natürlich den "enterbten" trotzdem ihr pflichtteil zusteht. ist halt die frage, ob die mutter geistig noch in der lage ist, ein testament zu verfassen.

in dem fall ist ausserdem zu beachten wie die erbsituation nach tod des vaters war. im normalen fall ohne testament fallen 50% des väterlichen erbes sowieso an die kinder, so dass der mutter im moment noch 75% des hauses/vermögens gehören könnten.

annokrat

Antwort
von konzato1, 91

Den Kindern steht MINDESTENS der Pflichtteil zu, welcher 50 % des Erbes beträgt.

Also 4 Kinder, jeder bekommt 25 %, davon die Hälfte, wäre also 12,5 %. Das muß die Mutter aber in dem Testament so verfügen. (Also wenn sie das Kind, welches sie versorgt, bevorteilen möchte.)

Aber warum macht sich das eine Kind so viel Arbeit? Wenn die Mutter "halbwegs vermögend" ist, dann sollte sie doch lieber in ein nobles Pflegeheim ziehen, mit professioneller Vollversorgung.

Das Haus kann sie selbst verkaufen und sich von dem Erlös das gute und teure Pflegeheim leisten. Versorgen / Besuchen / Betreuen kann das eine Kind die Mutter ja weiterhin, auch im Pflegeheim.

Kommentar von Seniorfrau ,

Den Eltern wurde versprochen, keinen ins Pflegeheim zu geben. Und ganz ehrlich....die Mutter würde dort "eingehen" wenn sie nicht ihre gewohnte umgebung hat. Sie ist ja nicht Dement. Nur körperlich schwer angeschlagen

Kommentar von konzato1 ,

Das ist deine / eure Meinung.

Du tust ja fast so, als wäre ein Pflegeheim ein Gefängnis.

Die älteren Leute, die ich in den letzten Jahren erlebt habe, sind fast alle nach dem Umzug ins Pflegeheim froh, diesen Schritt gemacht zu haben.

Aber ok, opfere dich und deine Familie auf, um die kranke Mutter zu pflegen und dich später mit deinen Geschwistern zu streiten.

Antwort
von liane91, 89

Wenn die Mutter das ausdrücklich beim Notar durch ein Testament beglaubigen lässt, denk ich ist es so, wie die Mutter das entscheidet

Kommentar von Seniorfrau ,

Die Mutter ist ein Pflegefall und wird zzt nicht zu einem Notar gehen können. Könnte sowas zb auch einer der Kinder machen?

Kommentar von konzato1 ,

Der Notar kommt auch ins Haus!

Kommentar von liane91 ,

Ja .. Einfach mit dem Notar reden,dann kommt er auch zu euch nach Hause. Er braucht dann nur ihre Unterschrift..

Antwort
von huldave, 77

Es lohnt sich hier einen Anwalt zu befragen

Antwort
von Kappar, 80

Der Mutter geht's schlecht und dann nur an's Geld denken , traurig.

Antwort
von almutweber, 55

Wenn die Mutter die anderen Kinder nicht enterbt hat, und diese dann nur noch Anspruch auf ihren Pflichtteil hätten, erben alle gleichermaßen und bilden eine Erbengemeinschaft.

Es spielt dann überhaupt keine Rolle, wer sich gekümmert hat und wer nicht. Solange die anderen Kinder der Mutter nicht nach dem Leben trachten und sich damit erbunwürdig machen, opfert sich die eine Tochter auf und die anderen warten wie die Aasgeier...kenn ich....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten