Muss man Angst vor einer Herzkatheteruntersuchung haben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

 Ich hatte 2011 bei einer Katheteruntersuchung einen Herzstillstand durch einen Spaßmus  auf beiden Koronararterien. Dieses Phänomen ist selten und es wurde nachher behauptet, ich sei psychosomatisch veranlagt.  Am Ende hat sich herausgestellt, dass ich eine akute Herzmuskelentzündung hatte, die schlichtweg übersehen wurde. Dabei kann es zu einer erhöhten Spaßmus-Neigung kommen.  Ich habe die Klinik verklagt und richtig mich auf ein Verfahren von 7-10 Jahren ein.  Es ist passiert, als ich 45 war und Leistungssportler.  Seitdem kann ich nur noch Breitensport machen und bin beruflich eingeschränkt.  Ich habe eine kleine Narbe im Herzen behalten und die Neigung zuständigen Spassmen, was immer wieder zu Angina pectoris führt. Das ist nicht sehr lustig.  Nichtsdestotrotz kann ich meinem Sport nachgehen, habe zwar zuerst meinen Job verloren, aber kann mich beruflich durch den Sport als Trainer  speziell im Gesundheitssport und Mentaltrainingsbereich weiter entwickeln.  Es war eine sehr harte Zeit und ich mag gerne Menschen in schwierigen Situation ein bisschen helfen, diese zu überwinden. Mir ist es nur durch Freunde, eine funktionierende Familie und meine Tiere gelungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asteinac
10.03.2016, 00:19

 Als Nutzer dieser App sind mir beim ersten Versuch, einen Beitrag zu schreiben, einige Fehler per AutoKorrektur unterlaufen. Ich hoffe, Ihr versteht mein Ansinnen trotzdem und verzeiht mir  diese Fehler. 

0

 Als Erstnutzer dieser App sind mir dank meiner vortrefflichen AutoKorrektur einige Fehler unterlaufen. Ich hoffe, die community verzeiht mir diese… 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist die Indikation, wenn du Baujahr 95 bist? 

Meist passiert nichts, aber Komplikationen sind möglich. 

In Deutschland werden übrigens viel zu viele Herzkatheteruntersuchungen gemacht, die 3-fache Menge je 1000 Menschen im Vergleich zu Belgien. 

Deshalb die Frage nach der Indikation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taube95
13.12.2015, 13:01

Herzmuskelentzündung

0

Hey,

grundsätzlich ist eine Herzkatheteruntersuchung ein invasiver Eingriff, es wird immerhin ein Draht durch das Gefäßsystem zum Herz geschoben. Damit gehen immer Risiken einher, die du dir am besten von dem Kardiologen, der dich über die Untersuchung aufklärt (das ist, solange es kein Notfalleingriff ist, unbedingte Pflicht) erklären lässt. Es bestehen unterschiedliche Risiken, wie eine Infektion der Punktionsstelle (normalerweise ist die in der Leiste), Verletzung der Intima (der inneren Gefäßwand) durch den Draht, Verletzung der Coronargefäße (Herzkranzgefäße), wenn eine Coronarangiographie (Darstellung der Herzkranzgefäße) durchgeführt wird, Reaktion auf Kontrastmittel und so weiter.

Die Punktionsstelle wird vor Punktion zunächst mit einem Lokalanästhetikum unterspritzt, das drückt und brennt vielleicht leicht, geht aber schnell vorüber. Danach ist die Stelle erstmal taub. Häufig sind Patienten dabei (verständlicherweise) aufgeregt, sie bekommen daher in der Regel auch ein Sedativum (sie werden also z.B. mit Midazolam oder Diazepam beruhigt).

Mach dir keine allzu großen Sorgen, Herzkatheteruntersuchungen werden in Deutschland oft durchgeführt und Fachärzte haben viel Erfahrung in dem Eingriff. Wird schon gut gehen :)

Habe ich deine Frage beantwortet oder ist noch was offen? Dann frag gern weiter!

Lieben Gruß :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Mann hatte es schon zweimal, es war nicht schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?