Frage von tommygilbert, 139

Mit was kann ich einen Orgasmus vergleichen?

Hallo, ich (männlich, 17) habe mich noch nie selbst befriedigt und auch noch nie einen Orgasmus gehabt, da wir in einer kleinen Wohnung leben und meine Mutter als Hausfrau dauernd zu Hause ist und uns permanent beobachtet (Zimmerschlüssel sind "verloren" gegangen). Wenn ich mal groß bin, versuch ich das mit der SB (vielleicht). Damit ich nicht zu hohe Erwartungen habe: sie Frage oben. Einige beschreiben das "wunderschönes Gefühl". Die schönsten Gefühle, die ich je hatte, waren das Abwarten von entscheidenen Momenten z.B. welche Schulnote ich in einer Leistungskonstrolle bekomme, den Anstieg einer Aktie abwarte etc. und schlussendlich ich eine gute Note bekomme oder ich Gewinn mit der Aktie gemacht habe. Oder kann man ihn mit etwas "Unedleren" vergleichen, z.B. man war lange nicht auf Toilette, hat das Bedürfnis unterdrückt und am Ende kann man endlich seinen Stuhl bzw. Urin freine Lauf lassen. Sind diese oben genannten Besipiele befriedigender als ein Orgasmus, der ja so etwas wie ein Anstau von Berührungen besteht, die in einer kurzen Zeit sich "entladen". (Was man mit einem Unterdrücken/Hinauszögern von Bedürnissen vergleichen kann?)

Danke schon im Voraus für Antworten.

MfG tommygilbert

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PlueschTiger, 36

Hallo tommygilbert,

ein Orgasmus kann man schwer beschreiben, da er immer wieder anders ist. Jedoch kann man sagen das er selbst eher eine kurze Freude ist, anders als andere Dinge, wo man sich eventuell Tage oder Wochen freut. Wobei auch das nicht ganz stimmt, denn auch das hängt von dir selbst ab. Da du so lange darauf warten musst ist natürlich die Freude über die Erfahrung weit größer und länger anhalten, sofern es deine Erwartungen erfüllt.

Ein Orgasmus kann sehr stark sein, aber auch einfach nur ein Orgasmus. das hängt damit zusammen, wie du gerade drauf bist. Wenn alle stimmt, du keine bedenken hast, keine scheu, wenn man Kinder will und weiß sie konnten mit dem Sex gezeugt werden (anders als wenn sonst verhütet wurde), dann kann der Orgasmus einem Weiche Knie machen und ein wahrer Genuss sein.

Wenn man aber bedenken hat oder andere Negative Faktoren dabei sind, dann kann man entweder nicht mal ein Orgasmus erreichen oder er ist ein kurzer intensiver Moment und das war es dann, manchmal kann man sich dann auch etwas schmutzig fühlen.

So weit ich erfahren haben kommen nicht einmal Drogen an das Gefühl eines Orgasmus heran.

Mit Gefühlen wie Freude und das, kannst du einen Orgasmus nicht beschreiben, denn der ist nicht emotional. Du hast natürlich Herzklopfen, allein schon durch die Anstrengung, durch die Stimulierung des Penis wird die Erregung dort immer intensiver und bei einem Orgasmus entlädt sich diese Erregung mit einem Mal.

Am ehesten kann man es wohl mit etwas vergleichen, wie wenn man einen 100 m Lauf gewinnen will und ist aufgeregt. Mann will nichts mehr als das und wenn du es dann geschafft hast und ausgepowert bist, kannst du nicht anders und muss deine Freude herausschreien weil du sonst platzen würdest. Solche dinge kommen einem Orgasmus in der Intensität und Art wohl am nächsten.

Wenn du es zu Hause nicht kannst, was ist in der schule auf dem Klo? oder wo anders, auf dem Klo und wenn es ein Öffentliches ist. Man kann sich doch in eine Kabine begeben.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort
von Arxoz, 43

Das ist ja echt extrem, du wirst sozusagen permanent überwacht...

Aber das gibt es doch nicht dass du nichtmal 10 Minuten Privatsphäre hast, es muss ja nicht zwingend zu Hause sein. Dass du es nie "probiert" hast, zeigt eher, dass du kein Bedürfnis danach hast. Weil die meisten Jungs zu Beginn der Pubertät es "instinktiv" selbst austesten.

Also statt zu fragen, finde es einfach selbst heraus (sofern du es willst), und lass dich nicht von deinen Eltern oder einer kleinen Wohnung einschüchtern.^^

LG.

Antwort
von Erfindlaeuft, 34

Dieses Gefühl kann man nicht beschreiben es hat sein ganz eigenes

Antwort
von ninchensuechtig, 75

Hi 

erstmal: versuchs doch einfach mal nachts, irgendwann muss auch deine Mutter schlafen  ;)
Und man kann es vergleichen mit Niesen: Man hat dieses Kitzeln, was sich immer weiter aufbaut und schließlich entlädt..

Kommentar von tommygilbert ,

Naja, abends kommt mein Vater nach Hause. Er bleibt lange auf und wacht erst viel später auf (arbeitbedingt).

Antwort
von Livid, 86

Ich bezweifle, dass sie reinkommen wird, wenn du duschen gehst.

Kommentar von tommygilbert ,

Doch, war sie schon mehrmals, weil sie auf Toilette musste und unser Klo im Bad mit der Duschkabine liegt...

"Wir sind in einer Familie, du musst dich beim Duschen nicht schämen"

Kommentar von Livid ,

Das ist Verletzung der Privatsphäre. Sie kann doch nicht verlangen, dass du beim Duschen usw. nicht absperrst.

Hat deine Mutter eine Geschichte von psychischen Erkrankungen?

Kommentar von tommygilbert ,

Sie war mal zur Kur, den Grund habe ich noch nie erfahren dürfen. Ich vermute aber Erschöpfung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten