Frage von clanger, 30

Minimale Wandstärke für Einbau von Unterputzthermostat?

Wir sind aktuell am überlegen, ob wir bei der Badsanierung anstelle einer Aufputzarmatur mit Überkopfbrause alles unter dem Putz verlegen sollen. Dafür soll dann ein Grohe Rapido T Unterputzthermostat zum Einsatz kommen.

Leider ist die Wandstärke an dieser Stelle nur 17,0-17,5cm. Hat jemand vielleicht Erfahrungen, welche minimale Wandstärke zum Einbau dieses Unterputzthermostates benötigt wird?

Da eine eckige Ausschachtung in die Wand gebracht werden muss, wird hier wohl nichts anderes übrig bleiben als ein Loch in die Wand zu machen und dieses anschließend wieder zu füllen. Oder hat jemand noch eine Alternative?

Danke.

Antwort
von DietmarBakel, 9

Hi,

die Wand ist wohl massiv nicht Trockenbau. Da ist die Wandstärke (17-17,5 cm) schon als Minimum zu sehen. Die Wand wird halt geschwächt. 

Fräsen ist besser als stemmen. Tiefe ca. 80 bis 100 mm.

Was liegt auf der Gegenseite für ein Raum? Hoffentlich kein Nachbar. Schon wegen der Akustik.

Eine kleine "Vorwand" in Trockenbau von ca. 12 cm wäre eine Alternative. Der "Flächenverlust" hält sich ja in Grenzen.

Gruß Dietmar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten