Mich langweilt jeder Beruf (ich hasse es zu arbeiten) was kann ich dagegen tuen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Etwas Nachdenken hat noch keinem geschadet. :-)

(Sprüche 6:6-11)
6 Geh zur Ameise, du Fauler; sieh ihre Wege, und werde weise. 
7 Obwohl sie keinen Befehlshaber, Beamten oder Herrscher hat, 
8 bereitet sie doch im Sommer ihre Speise; sie hat ja in der Ernte ihre Nahrungsvorräte eingesammelt. 
9 Wie lange wirst du liegenbleiben, du Fauler? Wann wirst du von deinem Schlaf aufstehen? 
10 Noch ein wenig Schlaf, noch ein wenig Schlummer, noch ein wenig Händefalten beim Liegenbleiben, 
11 und deine Armut wird gewiß so kommen wie ein Wegelagerer und dein Mangel wie ein bewaffneter Mann.

(Sprüche 19:15) 15 Faulheit läßt in tiefen Schlaf fallen, und eine lässige Seele hungert.

(Prediger 10:18) 18 Durch große Faulheit senkt sich das Gebälk, und durch das Hängenlassen der Hände wird das Haus undicht.

(Sprüche 24:30-34)
30 Ich ging am Feld des Faulen und am Weingarten des Menschen vorüber, dem es an Herz mangelte. 
31 Und siehe, er brachte überall Unkraut hervor. Nesseln bedeckten seine ganze Oberfläche, und seine Steinmauer selbst war niedergerissen.
32 So schaute ich dann, ich selbst; ich begann [es] zu Herzen zu nehmen; ich sah, ich nahm die Zucht an: 
33 Ein wenig Schlaf, ein wenig Schlummer, ein wenig Händefalten, um dazuliegen, 
34 und wie ein Wegelagerer wird deine Armut gewiß kommen und dein Mangel wie ein bewaffneter Mann.

(Sprüche 21:25, 26) 25 Die Begierde des Faulen ist es, die ihn zu Tode bringen wird, denn seine Hände haben sich geweigert zu arbeiten. 
26 Den ganzen Tag hat er sich begierig verlangend gezeigt, aber der Gerechte gibt und hält nichts zurück.

(Sprüche 10:26) 26 Wie Essig für die Zähne und wie Rauch für die Augen, so ist der Faule denen, die ihn aussenden.

(Sprüche 13:4) 4 Der Faule zeigt sich begehrlich, aber seine Seele [hat] nichts. Doch die Seele der Fleißigen, sie wird fett gemacht werden.

(Sprüche 19:24) 24 Der Faule hat seine Hand in der Festmahlschüssel versteckt; er kann sie nicht einmal zu seinem eigenen Mund zurückführen.

(Sprüche 20:4) 4 Wegen des Winters wird der Faule nicht pflügen; er wird zur Erntezeit betteln, aber es wird nichts dasein.

(Sprüche 26:16) 16 Der Faule ist weiser in seinen eigenen Augen als sieben, die eine verständige Antwort geben.

(2. Thessalonicher 3:10-12)
10 In der Tat, auch als wir bei euch waren, gaben wir euch gewöhnlich diese Weisung: „Wenn jemand nicht arbeiten will, soll er auch nicht essen.“
11 Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie überhaupt nicht arbeiten, sondern sich in etwas einmischen, was sie nichts angeht. 
12 Solchen Personen geben wir die Weisung und Ermahnung im Herrn Jesus Christus, daß sie, indem sie in Ruhe arbeiten, ihr selbstverdientes Brot essen sollten.

-----------------------------------------------

(Psalm 128:2)  2 Denn du wirst die mühevolle Arbeit deiner eigenen Hände genießen. Glücklich wirst du sein, und es wird dir gut ergehen.

(Sprüche 22:29) 29 Hast du einen Mann erblickt, geschickt in seiner Arbeit? Vor Könige wird er sich stellen; er wird sich nicht vor gewöhnliche Menschen stellen.

(Prediger 2:24, 25) 24 Für einen Menschen gibt es nichts Besseres, [als] daß er essen und trinken und seine Seele Gutes sehen lassen sollte wegen seiner harten Arbeit. Auch das habe ich gesehen, ja ich, daß dies von der Hand des [wahren] Gottes her ist. 25 Denn wer ißt und wer trinkt besser als ich?

(Epheser 4:28) 28 Wer stiehlt, stehle nicht mehr, sondern er arbeite vielmehr hart, indem er mit seinen Händen gute Arbeit leiste, damit er etwas habe, um einem Bedürftigen davon abzugeben.

(Hebräer 6:10-12) 10 Denn Gott ist nicht ungerecht, daß er eure Arbeit und die Liebe vergessen würde, die ihr seinem Namen gegenüber erzeigt habt, indem ihr den Heiligen dientet und noch dient. 11 Wir begehren aber, daß jeder von euch denselben Fleiß zeige, um die volle Gewißheit der Hoffnung bis ans Ende zu haben, 12 damit ihr nicht träge werden mögt, sondern Nachahmer derer seid, die durch Glauben und Geduld die Verheißungen erben.

------------------------------------------

Und falls Du eine Frau bist:

(Sprüche 31 ab Vers 10

:)

א (ʼÁleph)

10 Eine tüchtige Ehefrau, wer kann [sie] finden? Ihr Wert geht weit über den von Korallen.

ב (Bēth)

11 Auf sie hat das Herz ihres Besitzers vertraut, und es mangelt nicht an Gewinn.

ג (Gímel)

12 Sie hat ihn mit Gutem belohnt und nicht mit Bösem alle Tage ihres Lebens.

ד (Dáleth)

13 Sie hat Wolle und Leinen gesucht, und sie arbeitet an allem, woran ihre Hände Lust haben.

ה (Heʼ)

14 Sie hat sich gleich den Schiffen eines Kaufmanns erwiesen. Von fern bringt sie ihre Nahrung herbei.

ו (Waw)

15 Auch steht sie auf, während es noch Nacht ist, und gibt ihren Hausgenossen Speise und ihren jungen Frauen den [ihnen] beschiedenen Anteil.

ז (Sájin)

16 Sie hat ein Feld in Betracht gezogen und hat es dann erworben; von dem Fruchtertrag ihrer Hände hat sie einen Weingarten gepflanzt.

ח (Chēth)

17 Sie hat ihre Hüften mit Stärke gegürtet, und sie kräftigt ihre Arme.

ט (Tēth)

18 Sie hat empfunden, daß ihr Handel gut ist; ihre Lampe geht bei Nacht nicht aus.

י (Jōdh)

19 Ihre Hände hat sie nach dem Spinnrocken ausgestreckt, und ihre eigenen Hände ergreifen die Spindel.

כ (Kaph)

20 Ihre Handfläche hat sie dem Niedergedrückten hingestreckt, und ihre Hände hat sie dem Armen gereicht.

ל (Lámedh)

21 Sie hat für ihre Hausgemeinschaft keine Furcht vor dem Schnee, denn alle ihre Hausgenossen sind mit doppelten Gewändern bekleidet.

מ (Mem)

22 Decken hat sie sich gemacht. Ihre Kleidung ist aus Leinen und purpurrötlichgefärbter Wolle.

נ (Nun)

23 Ihr Besitzer ist jemand, der bekannt ist in den Toren, wenn er sich bei den älteren Männern des Landes niedersetzt.

ס (Ssámech)

24 Sie hat auch Unterkleider gemacht und hat [sie] dann verkauft, und Gürtel hat sie den Händlern gegeben.

ע (ʽÁjin)

25 Stärke und Pracht sind ihre Kleidung, und sie lacht eines künftigen Tages.

פ (Peʼ)

26 Ihren Mund hat sie mit Weisheit aufgetan, und das Gesetz liebender Güte ist auf ihrer Zunge.

צ (Za·dhḗ)

27 Sie überwacht die Vorgänge ihres Haushalts, und das Brot der Faulheit ißt sie nicht.

ק (Qōph)

28 Ihre Söhne sind aufgestanden und haben sie glücklich gepriesen; ihr Besitzer [steht auf], und er preist sie.

ר (Rēsch)

29 Viele Töchter gibt es, die sich tüchtig erzeigt haben, du aber — du bist über sie alle emporgestiegen.

ש (Schin)

30 Anmut mag Trug sein, und Schönheit mag nichtig sein; [doch] die Frau, die Jehova fürchtet, ist es, die sich Lobpreis schafft.

ת (Taw)

31 Gebt ihr den Fruchtertrag ihrer Hände, und mögen ihre Werke sie sogar in den Toren preisen.

[Fußnoten]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probiere dein Hobby zum Beruf zu machen oder selbstständig werden habe immer ein Ziel im Kopf was du erreichen möchtest und wenn du denkst kack Arbeit denk an den Ziel zB neues Auto Rechner Urlaub

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geld verdienen im Internet: www.sparkaufwelt.de

Super Seite, keine Kosten, kein Risiko!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lebe halt von deinen Mieteinnahmen !

Hast du keine Wohnungen die du vermietest ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werd Millionär😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Studieren ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

mach doch Youtube, Bibi ist doch schließlich damit auch sehr bekannt geworden ;)

Mfg dein Kevin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von katsching621
04.08.2016, 01:51

Laaaaaangweiligg

1

Lebe doch so: 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deins38
04.08.2016, 01:51

Sag mal nichts gegen Arno, der ist das Vorbild jedes Deutschen.

1