Frage von LilithMoonlight, 1.509

Meine Heizung verliert Wasser, obwohl das Sicherheitsventil ausgetauscht wurde. Was könnte noch kaputt sein?

Und zwar viel, jede Woche einen Eimer voll. Das Wasser rinnt beim Sicherheitsventil heraus und ich muss immer wieder nachfüllen, damit der Druck wieder passt.

Eine Heizungsfirma war schon da und diese meinte, das sei normal. Trotzdem wurde das Sicherheitsventil getauscht, einfach zur Sicherheit. Das hat nichts genutzt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das normal sein soll, da ich das noch bei keiner Heizung erlebt habe. Was könnte noch kaputt sein bzw. woran könnte es liegen?

EDIT: Fotos der Heizungsanlage anbei (weiter unten). Es war mal ein Allesbrenner dran, der steht immer noch unten, ist aber nicht mehr angeschlossen. Der jetzige Brenner ist der Junkers (Gas).

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zorngickel, 1.207

Was hier bis jetzt geschrieben wurde ist alles einfach nur Müll.

1. Auf deinen Bildern sind 2 Heizungssicherheitsventile zu sehen. Diese haben jeweils eine rote Kappe, das eine über dem Festbrennstoffkessel, das andere ist ein Kombiinstrument Sicherheitsventil/ Druckmanometer. Diese Ventile sind dicht!? Der Abblasdruck dieser Ventile liegt bei 2,5 Bar. Ist auf der Kappe ab zu lesen.

2..Das von dir beschriebene SV mit 6bar und blauer Kappe, ist das Sicherheitsventil in der Trinkwasserleitung zum Warmwasserbereiter. Hier kommt immer Wasser heraus wenn der WW-Bereiter aufgeheizt wird. Das ist unabhängig vom Heizungsdruck. Das lässt sich nur verhindern wenn in die Trinkwasserleitung zusätzlich ein Trinkwasserausdehngefäß eingebaut wird. Kostenintensiv!

3. Vor dem Heizungsdruckausdehnungsgefäß ist kein Kappenventil eingebaut.
Eine sicher Überprüfung kann nur erfolgen wenn die Heizkessel Drucklos gemacht werden und der Vordruck mit einem Manometer überprüft wird.

Kommentar von LilithMoonlight ,

Da sind die Antwortenden unschuldig, ich hab die Fotos erst nachträglich eingestellt :). 

@1: Wie stelle ich fest, ob diese Ventile dicht sind?

@2: Verstehe. Wie teuer ist denn so ein Einbau in etwa, damit ich mir da was drunter vorstellen kann? Mich nervt es nämlich, dass soviel Trinkwasser verschwendet wird.

@3: Ja, ich weiß. Wie mache ich in diesem Fall den Heizkessel drucklos? Reicht ein Ausschalten oder muss ich die roten Ventile oberhalb auch noch zudrehen? Ich hab vor der Überprüfung, also bevor ich das Ventil am MAG geöffnet habe und geschaut hab, ob da Wasser rauskommt, die Heizung abgedreht. Reicht das?

Antwort
von peterobm, 1.045

aus der Ferne ganz schlecht zu beurteilen. Könnte mir nur eine Sache vorstellen; du füllst zuviel Wasser auf. Wasser dehnt sich aus und damit fängt es da an. 

Oder noch ne Möglichkeit: Sicherheitsventil zu klein in der Dimension.

Kommentar von LilithMoonlight ,

Wieviel Druck ist zuviel? Der Installateur sagte mir, der Druck müsse zwischen 1,5 und 3 bar liegen. In diesem Druckbereich ist auf dem Manometer auch ein grüner Bereich zu sehen. Ich fülle immer soviel auf, dass der Zeiger in der Mitte des grünen Bereichs liegt, also etwa bei 2 bar und ein bissl was.
Zum Thema Sicherheitsventile: sind die nicht genormt? Kann man da denn einfach ein anderes draufgeben?

Kommentar von peterobm ,


der Druck müsse zwischen 1,5 und 3 bar liegen


was für eine Pfeife, der sollte nochmals zur Schule gehen. 

Was für ein Haus? 

Einfamilienhaus und unten ne Einliegerwohnung, da reichen 1,5 - 1,8 Bar, Sicherheitsventil sollte bei 2,5 Bar öffnen. 

Es gibt verschiedene Grössen, je nach Haustyp. Je grösser der Druck um so grösser muss auch das Ventil sein.


Kommentar von LilithMoonlight ,

Ein Einfamilienhaus mit EG und einem OG.
Also hatte ich doch recht mit meiner Vermutung, dass der Installateur Blödsinn redet. ^^
Das heißt also, wenn ich einfach warte, bis der Druck zwischen 1,5 und 1,8 bar liegt, sollte kein Wasser mehr aus dem Sicherheitsventil kommen.
Was ist kaputt, wenn doch noch Wasser herauslaufen sollte?

Kommentar von peterobm ,


Also hatte ich doch recht mit meiner Vermutung, dass der Installateur Blödsinn redet. ^^

hast DU :-))

probieren, du kannst den Druck auch durch Entlüften senken.

Kommentar von LilithMoonlight ,

Ja, stimmt! Gute Idee! Danke!

Antwort
von FeuerwehrMitte, 739

Ich bin als Beruf Heizungsbauer ;). Wenn deine Heizung ständig Druck verliert, und es aus dem Sicherheitsventil wieder rauskommen tut ist dein Ausgleichsgefäß kaputt ( Ausdehnungsgefäß).

Und zwar in einem Ausgleichsgefäß ist eine Membran drin. Also 50% Stickstoff und 50% Wasser. Und dieses Gefäß gleicht Druckschwankungen in der Anlage ab. Hast du etwas zu viel Druck durch Wasserausdehnung bei der Erwärmung geht etwas Wasser in das Ausgleichsgefäß und drückt die Membran zusammen. Kühlt sich das Wasser ab, und verliert etwas an Druck drückt die Membran das Wasser wieder heraus.

Was heißt ,das Gefäß ist kaputt ? Wenn man davon spricht, heißt es das Gefäß ist zu 100% mit Wasser gefüllt. Was passiert bei der Erwärmung ? Genau Wasser dehnt sich aus. Wo geht das Wasser hin ? Genau normalerweise in dein Gefäß. Aber das ist voller Wasser ;) also drückt sich das Wasser über das Sicherheitsventil raus. Und das Wasser ist nicht mehr in der Anlage

Kommentar von LilithMoonlight ,

Ich hab ein Video gefunden, dass man das MAG überprüfen kann, indem man das Ventil unten kurz öffnet. Wenn Wasser rauskommt -> hinichs Glumpad.
Ich werde das ausprobieren.
Drück mir die Daumen, dass wir ein Kappenventil vor dem MAG haben (hab nie darauf geachtet, ob eins eingebaut ist oder nicht, wir haben das Haus samt Heizung so gekauft).

Antwort
von realistir, 610

ohje, was hier für ein Blödsinn geantwortet wird. Siehst ja, nicht nur der Heizungsfuzzi den du gerufen hast redet Unsinn. Solche sollten eigentlich die Grundlagen wissen.

Also, laut eigenem Bericht hast du ein Zweifamilienhaus mit Erdgeschoss und Obergeschoss. Gehen wir mal hypothetisch von 3 Meter Raumhöhe aus, wäre die Decke vom Obergeschoss 9 Meter vom Kellerfussboden entfernt.

Heizkörper befinden sich rund 1,5 Meter vom Fussboden einer Etage entfernt. Folglich ist der oberste Heizkörper 7,5 Meter vom Fussboden Heizungskeller entfernt.

Folglich werden somit runde 8 Meter Wassersäule gebraucht, um auch den obersten Heizkörper mit Wasser fluten zu können.
Höhenmeter geteilt durch 10 ergibt den dafür nötigen Vordruck, also 0,8 Bar. 

Somit ist der Druck an der Heizung auf 0,8 Bar einzustellen.
Das MAG sollte 0,2 bis 0,3 Bar über diesem Druck sein, das bedeutet, der interne Gasdruck hat auf 1,0 bis 1,1 Bar zu sein. 

Angenommen niemand hatte an dem MAG etwas verändert, dann ist der Vordruck ab Werk auf 1,5 Bar eingestellt, weil der Hersteller davon aus geht, das passt in den meisten Fällen.

Könntest du also so belassen und anstatt 0,8 Bar Heizungsdruck -im kalten Zustand- halt 1,2 Bar einstellen. Nun liegst du wieder im üblichen Bereich, was den Abstand Heizungsdruck -kalt- zu Vordruck im MAG betrifft.

Der MAG interne Druck sollte 0,2 bis 0,3 Bar höher sein als der Heizungsvordruck. Dann bleibt der Druck immer schön konstant, weil das MAG immer gut für den Ausgleich sorgt.

Fazit, mehr als 1,2 Bar ist Unsinn. Auch wenn dir so mancher Heizungsfuzzi was anderes erzählen will. Diese Typen können meist nur noch verkaufen und wollen oft nichts anderes.

Als ich mein Haus übernahm mit Fussbodenheizung und nur zwei Etagen ohne Keller war die Heizung auf die übliche Vorgabe der Hersteller eingestellt. Sogar der Vordruck war auf 1,5 Bar und der Druck im MAG ebenfalls.

Das zeigte deutlich welche Pfuscher oder gedankenlose Leute das sind. Bedarfsgerecht angepasst haben die nichts. Solche wollen als Fachleute angesehen werden? 

Kommentar von LilithMoonlight ,

Danke! Momentan ist der Druck in der Heizung in etwa bei 1,2 bar (s. Foto des Manometers, das hab ich vorhin gemacht). Das sollte also passen.

Es ist ein Einfamilienhaus, aber ich denke, für die Höhe ist das irrelevant. ;). Wir haben Keller, EG, OG.

Ich denke, niemand hat am MAG was verändert, ich kanns aber nicht sicher sagen, weil wir das Haus erst letztes Jahr gekauft haben und da war alles schon so, wie es jetzt ist.

Den MAG-internen Druck sollte ich ganz einfach mit einer Fahrrad-Luftpumpe mit Manometer überprüfen können, oder?

Kommentar von realistir ,

ja könntest du so prüfen, aber dabei geht bissel verloren.
Kannst du dir ja sparen mit dem Kontrollieren, denn normal ist da 1,5 Bar ab Werk drauf. Irgendwo auf dem MAG muss ein Zettel, Aufkleber sein, da steht der Vordruck ab Werk drauf.

Wenn du eh 1,2 Bar Anlagendruck laut Manometer hast, passt das optimal zu dem Vordruck im MAG, der ja 0,2 bis 0,3 höher sein soll.

Mache also vorerst nichts, beobachte die Anlage ob nun Ruhe einkehrt und sich alles so verhält wie es normal zu erwarten ist.


Antwort
von jurgensnuppy, 824










Hallo LilithMoonlight,

ich bin fast sicher Dein
Ausdehnungsgefäß ist defekt oder der Stickstoff ist raus.

Du kannst das selbst testen indem Du den Druck auf 1,5 bar auffüllst, dann machst Du den Brenner an, (oder wenn Du das nicht kannst) wartest Du bis er alleine wieder anspringt, wenn dann bei laufendem Brenner und steigender Temperatur der Druck von alleine steigt, ist Dein Gefäß definitiv defekt.


LG und viel Erfolg!



Kommentar von LilithMoonlight ,

Man kann es wohl auch testen, indem, man das Ventil am MAG kurz öffnet. Wenn Wasser rauskommt, ist es kaputt.

Kommentar von jurgensnuppy ,

Ja, aber nicht immer, manchmal verklebt die Membrane das Ventil, dann kommt weder Luft noch Wasser. 

Kommentar von LilithMoonlight ,

Es kam aber Gas raus, also das MAG dürfte in Ordnung sein :)

Antwort
von LilithMoonlight, 759

So meine Lieben - erst mal danke für eure zahlreichen Antworten. Ihr seid die Besten! <3
Ich war jetzt im Heizraum und hab folgendes gemacht:
1. Sicherheitsventil angesehen: es ist für 6 bar ausgelegt, also unterdimensioniert ist es nicht

2. MAG überprüft. Das ist es nicht. Es klingt hohl, wenn man mit einem Metallteil draufklopft und beim Ventil kommt Gas, und kein Wasser raus.

3. Druck überprüft. Er liegt nur mehr bei 1,5 bar, das sollte eigentlich passen. Trotzdem kommt Wasser beim Sicherheitsventil heraus.

Ich werde dann noch Fotos von der ganzen Anlage im Keller machen und hier einstellen, vielleicht kommt ihr dann drauf, was es sei könnte. Mir kommt nämlich auch die Art und Weise, wie die Rohre verlaufen, irgendwie unlogisch vor - aber bitte, ich bin ein Laie. Vielleicht könnt ihr damit ja was anfangen ;).

LG

Lilith

Kommentar von LilithMoonlight ,

Sorry, hab mich verschaut. Der Druck ist weniger als 1,5 bar, etwa 1,2.

Antwort
von harmersbachtal, 630

1,5-1,8 ist der optimale druck nicht über 2 gehen definitiv nicht, es könte nichts kaputt sein zuerst mal wasser druck ablassen und abwarten auf 1,5-1,8 bar und dann abwarten

Kommentar von LilithMoonlight ,

Ja, hab ich oben schon gelesen :/
Ich werde einen Heizkörper einfach entlüften und so den Druck senken.

Antwort
von Rockuser, 591

Ich schätze, das das Ausdehnungsgefäß kaputt ist. Dann hat man genau diesen Fehler.

Kommentar von LilithMoonlight ,

Kann man das als Laie auch selbst irgendwie testen, ob das defekt ist?

Kommentar von Rockuser ,

Ja, wenn die Heizung nach-feuert, fängt es beim defekten MAG an, das der Druck von allein steigt. Ob Du das selber tauschen kannst, glaube ich eher nicht. Dazu muss viel Wasser von der Heizung.

Kommentar von LilithMoonlight ,

Tauschen will ichs eh nicht selbst, ich will nur vorzugsweise schon wissen, was defekt ist, bevor ich einen Installateur hole, damit mir der nicht wieder die Geschichte vom Pferd erzählt. ^^

Kommentar von Rockuser ,

Dann versuch das doch mal. Du machst die Heizung eine Stunde aus( Schalter auf 0)  dann machst Du Druck drauf und lässt sie wider an. Wenn es dann nach ein paar Minuten Tropft, ist es das Ausdehnungsgefäß.Beim Erhitzen dehnt das Wasser sich aus, das sollte das Ausdehnungsgefäß aufnehmen. Wenn nicht, ist es Kaputt, oder muss neu mit Stickstoff gefüllt werden. Das sollte man auch auf der Druckanzeige sehen.

Kommentar von LilithMoonlight ,

Werde ich versuchen, danke!

Antwort
von saarzwergin, 527

Mal nach dem ADG ( Ausdehnungsgefäß) geschaut worden?

Kommentar von peterobm ,

wenn schon MAG xD

Kommentar von LilithMoonlight ,

Ich fürchte nicht. Was ist das? Das rote Ding, das wie ein kleiner Boiler aussieht?
Der Installateur hat das Ventil ausgetauscht und nur gemeint, es sei normal, dass die Heizung so viel Wasser verliert. :/
Kann man selbst auch überprüfen, ob das Ausdehnungsgefäß defekt ist und wenn das wirklich so ist, erst den Installateur kommen lassen?

Kommentar von saarzwergin ,

Ja genau sieht aus wie ein Boiler.

Ganz einfach zu testen ob das Ding defekt ist. Mit gefühl leicht dagegen klopfen. Wenn das Gefäß sich nicht mehr hohl anhört sondern gefüllt, ist es defekt.

Also wir haben das Gefäß selbst getauscht, kein großer Akt.

Kommentar von LilithMoonlight ,

Hab ein Video dazu gefunden - ich hoffe nur, wir haben ein Kappenventil vor dem MAG verbaut. Ich hab keine Lust, die gesamte Heizungsanlage abzulassen. :/ Das könnte ich sowieso dann erst nach der Heizperiode machen.

Antwort
von LilithMoonlight, 491

Noch mehr Fotos.

Antwort
von LilithMoonlight, 538

Fotos der Anlage anbei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community