Frage von CherryLadyy, 209

Mein Vater will alles seiner neuen Frau Vererben wenn er stirbt, kann ich da was machen(Testament)?

Hallo Zusammen, wie die Überschrift sagt plant mein Vater sein gesamtes Erbe seiner neuen Frau zu geben ü, erst wenn diese dann stirbt bekomme ich einen Anteil. Er will dass ich dafür mit zum Notar komme! Ich finde das ziemlich unverschämt zumal ich mich sehr gut mit meinem Vater verstehe, ich mag nur seine Frau nicht. Ich weis jetzt nicht was ich tun soll, ich haben niemanden den ich dazu fragen kann. Was würdet ihr machen. Ist das normall? Ich bin ziemlich getroffen deswegen ich glaube ihm ist seine Frau wichtiger als sein Einziges Kind. Was soll ich jetzt machen??? Ich will um ehrlich zu sein nicht zu einem Notar ich kenne mich nicht aus. Er drängt mich dazu dass er das unbedingt noch dieses Jahr machen möchte... PS: Bin gerade mal 18

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von imager761, 170

Mein Vater will alles seiner neuen Frau Vererben wenn er stirbt, kann ich da was machen(Testament)?

Nein: So wie du dir in die Verwendung deines Vermögens nicht reinreden lassen dürftest, an der dein Vater ja auch erberechtigt wäre, ist dein Vater in der Verwednung und Verfügung seines völlig frei.

Nach der gesetzlichen Erbfolge beerbst du ihn - ggf. anteilig mit weiteren Geschwistern, Halbgeschwistern oder adoptierten Kindern - hälftig neben seiner Ehefrau.

Miteinander unverheiratet, kann er sie durch Testament oder Erbvertrag zur Erbin bestimmen und dich auf den zu deinem Erbrecht (s. o.) hälftigen Pflichtteil in Geld setzen.

Bei dem Notar gäbe es nun zwei Möglichkieten, und da solltest du genau zuhören:

Entweder bestimmen sich beide wechselseitig als Vorerben, aus deiner Sicht  er seine Ehefrau als alleinige Vorerbin und dich als Nacherbin beider Nachlässe nach deren Tod. Meint, er verschiebt deinen Erbanspruch an seinem Nachlass auf den Zeitpunkt des Todes seiner Freundin, um ihr sein Erbe als Absicherung ihres Lebensabends vollig zu überlassen.
Dein Vorteil: Du erbst nicht nur sein, sondern auch ihr Vermögen. Dein Risiko: Wenn sie alles ausgibt oder als Pflegebedürftige alles einbringen muss, ist dann nichts mehr da.
In dem Fall könntest du innerhalb von 3 Jahren nach dem Tod deines Vaters von ihr deinen Pflichtteil an seinem Nachlass in Geld verlangen, verlörst damit aber mindestens die Hälfte deines vetraglichen Anspruchs: Logischerwesie hat seine Freundin dann keinerlei Veranlassung, dir noch irgendetwas zu hinterlassen :-)

Oder er fordert dich zu einem Erb- und damit Pflichtteilsverzicht auf, weil er seiner Freundin Streitigkeiten über Bestattungsform und deine Geldansprüche oder gar gerichtliche Auseinadersetzungen einer Stufenklage ersparen möchte.
Dem sollte man gegen eine Abschlagszahlung zustimmen, die einem erwartbaren Pflichtteilsanspruch entspräche: Nehmen wir an, dein Vater hinterliesse derzeit 100, was in seinem Erbfall in vielen Jahren durchaus nur noch 80 sein kann, wären als Einzelkind  (hälftiger Pflichtteil deiner Erbquote von 1/2 =) 20.000 EUR als Ausgleichszahlung für einen lebzeitigen Verzicht an seinem Erbe realistisch.
Wer hier pokert, rsikiert, das der demnächst erblassende Vater sein Angebot zurückzieht und sein Vermögen lebzeitig unbemerkt abhebt, bunkert, verschöbe und sein Reinnachlass damit so niedrig ausfiele, dass man weniger oder gar keinen Pflichtteil daran mehr bekäme :-O

G imager761

Kommentar von CherryLadyy ,

Danke, endlich eine Aussagekräftige Antwort. Habe mich bereits schon mit dem Thema befasst. LG :) 

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 137

Er will dass ich dafür mit zum Notar komme!

Hier besteht in der Tat die gefahr, das Ihr Vater sie zu einen Pflichtteilsverzicht drängen will. Notariell könne Sie nämlich auf Ihren Pflichtteil verzichten. Das sollten sie natürlich nur tun, wenn sie dafür eine adequate Gegenleistung bekommen.  Daher sollten sie auf keinen Fall einfach so mit zum Notar kommen. Wenn er etwas möchte, dann sollte er vorher sagen worum es genau geht. 

Antwort
von Akka2323, 121

Das ist das ganz normale Berliner Testament und unter Ehepaaren üblich. Wir haben das auch. Unser Sohn erbt auch erst, wenn beide tot ist. Er ist Jurist und hat uns das Testament selbst aufgesetzt. Dein Vater braucht Dich dazu beim Notar nicht, das kann er auch ohne Dich machen. Du erbst nach der Ehefrau, wenn der Ehemann zuerst stirbt. Wenn Du Dir Deinen Pflichtteil nach dem Tod Deines Vaters auszahlen lassen würdest, erbt den Rest Deines Anteils die Verwandtschaft der Frau. Du bist dann nicht mehr erbberechtigt. Da würdest Du sehr viel verlieren. 

Antwort
von habakuk63, 93

Hallo,

AKKA2323 hat absolut recht. Auch wir (zweite Frau und ich) haben es so geregelt. Es ist das Vermögen deines Vaters und ER kann entscheiden, wie er damit umgehen möchte. Wenn du Geld benötigst, für eine Wohnung oder ein Auto, etc. kannst du bestimmt mit deinem Vater sprechen. Aber nur weil du sein Kind bist hast du nicht automatisch das Recht ALLES sofort zu bekommen.

Antwort
von omikron, 118

Was kannst du machen? - Du kannst mit deinem Vater reden. Nenn ihm deine Gründe, warum er das nicht machen soll. Mach einen eigenständigen Termin mit dem Notar und besprich dich mit ihm.

Wenn dein Vater bei seinem Willen bleibt, kannst du dich damit trösten, dass du aufgrund der gesetzlichen Erbfolge sowieso nicht leer ausgehst, "alles vererben" ist deshalb relativ, du bekommst ein ordentliches Teil vom Kuchen ab.

Abschließend der Wunsch, dass du noch lange auf das Erbe warten musst und sich dein Vater bester Gesundheit erfreut.

Antwort
von lohne, 121

Wenn er es macht, dann steht dir auf jeden Fall!!! das Pflichtteil zu. das die Stiefmutter dir auszahlen muss. Das Pflichtteil ist 1/2 des normalen Erbes und ist in Bar auszuzahlen.  Wenn sie nach dem Tode des Vaters alles erbt, weißt du doch nicht was nach ihrem Tode noch übrig ist. Du solltest genau überlegen was du machst. Der Notar wird jede!!! deiner Fragen neutral beantworten. Überlege deine Fragen die du dem Notar stellen willst. Jede Frage ist angebracht und nicht dumm.

Antwort
von lindgren, 117

Hi...geh ruhig mit zum Notar. Ein Notar arbeitet vollkommen unparteiisch. Du kannst ihm alle Fragen stellen, die dir in den Kopf gehen. Frage auch unbedingt, wie es sich mit deinem Pflichtteil verhält. Dein Vater hat das Recht, mit seinem Vermögen machen zu können, was er möchte. Er kann es verschenken, er kann es seiner Frau vererben - ganz wie er mag. Das ist sein gutes Recht.

Jedenfalls kannst du dir vom Notar alles ganz genau erklären lassen bevor du unterschreibst.

Alles Gute

Antwort
von Fantho, 96

Respektiere den Wunsch und die Absicht Deines Vaters!

Und arbeite an Deinen Gefühlen zu der Frau Deines Vaters respektive an Deiner Eifersucht...

Du solltest Dich wirklich hinterfragen, ob Deine Missgunst gegenüber dieser Frau dadurch ausgelöst wurde, weil sie die Stelle Deiner Mutter besetzt hat, sprich Dein Vater eine neue Frau an seiner Seite hat, oder weil die Frau bestimmte Eigenschaften vorbringt, die Dir nicht behagen...

Egal wie das Ergebnis auch ausfallen wird: Dein Vater will mit dieser Frau zusammen sein und ist wohl auch scheinbar glücklich mit ihr. Und nur das sollte zählen,

Ansonsten müsste man den Eindruck bekommen, dass es Dir mehr um das Erbe geht, als um das Glück Deinees Vaters...

Gruß Fantho

Antwort
von Gerhardraet, 111

Keiner kann Dich zwingen, zum Notar zu gehen, also laß es sein.

Wenn er trotzdem alles Vermögen der Frau überschreibt, kannst Du bei seinem Ableben Deinen Anteil aus dieser Schenkung verlangen.

Kommentar von realsausi2 ,

Deinen Anteil aus dieser Schenkung verlangen

Von einer Schenkung war doch gar nicht die Rede. Es geht um die Erbfolge.

Kommentar von Gerhardraet ,

Störender und unnötiger Kommentar von realsausi2, den ich zurückweise.

Die Fragestellung läßt keine klare Folgerung zu, ob Schenkung oder Vererbung geplant ist. Schenkung wäre logischer, denn hierbei schmilzt der Pflichtteilsbetrag ab, daher wird das Paar dieses anstreben.

Ich bleibe Wort für Wort beim Gesagten. ENDE.

Antwort
von jentolon, 168

Mach selbst einen Termin beim Notar und frag nach, ich denk das ist kostenlos, falls nicht korrigiert mich.

Unterschreib nichts, wenn du es nicht verstanden hast.
Der Notar darf dich nicht anlügen.

Antwort
von realsausi2, 88

Ich finde das ziemlich unverschämt

Ja, das finde ich auch. Niemand hat einen Anspruch auf ein Erbe. Etwas zu erben ist hilfreich, aber es bleibt jedem Erblasser im Rahmen der geltenden Gesetze völlig frei, sein Erbe zu übertragen.

Ganz leer wirst Du nicht ausgehen, aber Du wirst nicht einen Euro verlieren. Weil Du ihn nie gehabt hast. Es ist das Eigentum Deines Vaters. Am besten wäre, er brächte das zu Lebzeiten unter die Leute, dass nicht zu vererben übrig bleibt.

Das Du Dir anmaßt, besser zu wissen, was Deinem Vater wichtig ist, ist schon eine besondere Frechheit. Das Du die Dame nicht magst, hat nichts mit Deinem Vater und seiner Beziehung zu tun.

Du solltest aus Respekt vor Deinem Vater diesen Wunsch erfüllen, ohne dabei an Dich zu denken.

Antwort
von Zuechtiger, 94

Sag ihm doch einfach klipp und klar, dass du diese Entscheidung nicht befürwortest und deshalb nicht mit zum Notar kommst.

Kommentar von CherryLadyy ,

Das Problem ist ich verstehe mich gut mit ihm und ich möchte das nicht unbedingt aufs Spiel setzen. Ich verstehe nur nicht warum ich mit zum Notar soll, bekomme ich dann nicht mal den Pflichtanteil?

Kommentar von ichweisnix ,

bekomme ich dann nicht mal den Pflichtanteil?

Das ist durchaus möglich. Daher sollten Sie, bevor sie etwas unterschreiben dies von einen Rechtsanwalt prüfen lassen. Die Kosten für eine Erstberatung betragen dabei max 250€. Nach der Erstberatung geht es nach den Streitwert.

Antwort
von howelljenkins, 116

kann er gar nicht. es gibt ja den sogenannten pflichtteil.

Kommentar von CherryLadyy ,

Selbst wenn ich mit zum Notar gehe? Habe das Gefühl er will mich enterben..

Kommentar von howelljenkins ,

Der Pflichtteil im Erbrecht sichert den nächsten Angehörigen, insbesondere den Kindern und Ehegatten, eine Mindestbeteiligung am Nachlass. Der Pflichtteil wird unabhängig vom Willen des Erblassers gewährt, schränkt also die Testierfreiheit des Erblassers ein.

Kommentar von ichweisnix ,

Auf den Pflichtteil kann notariell verzichtet werden. Dann gibt es KEINEN Pflichtteil mehr. Einen Notartermin ohne vorherige Unterlagen und Vorschläge sollte man schlicht nicht wahrnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community