Frage von dragovicz, 161

Mein Sohnemann (13) hat sich einen Kreuzbandriss im Knie zugezogen. Suche einen guten Tipp für eine Zweit- oder Drittmeinung?

Fußball, mein Sohn - 13 - engagiert sich, bis vor ca. 6 Wochen im linken Knie durch Fremdeinwirkung das Kreuzband gerissen ist.

Jetzt waren wir beim ersten Arzt, der kategorisch "nicht operieren" vertritt (Wachstumsfuge, zu gefährlich, usw.).

Der zweite Arzt hat uns eher geraten zu operieren - überlässt natürlich aber uns die Entscheidung.

Nun suche ich "Leidensgenossen" (also Eltern, deren Jugend das Gleiche durchmacht / durchgemacht hat). Wer hat einen guten Tipp für mich? Wer kennt den Arzt in Deutschland / Bayern / München, der speziell Knie im Kinder-/Jugendalter versteht?

Danke Euch!

Antwort
von dragovicz, 73
Antwort
von Kev415, 47

hallo. also ich sags mal so. da er erst 13 ist würd ich es 100pro nicht operieren weil bei der kb op kann so viel schief gehen. eine kollegin von mir hat ein infektion bekommen und hat jetzt nur noch probleme.

also ich würd es zuerst mit starker physio (muskelaufbau) und ner orthese für das kb versuchen. weil wenn die muskeln mal gut trainiert sind ist das wie ein kb aber ist wichtig das die musklen weiterhin gestärkt und trainiert werden weil wenn das knie wieder instabiel wird dan nütz sich der miniskus ab und macht dann auch probleme. es würde auch orthesen geben die auf dauer getragen werden können sowiso wenn er ein Instabilitäts gefühl hat.

also noch mal kurz. zuerst mal ohne op versuchen. das problem ist ja auch das das frisch eingesetzte band ja nicht gut mitwächst mit dem körper. und wenn sich das dan immer mehr anspannt kann es zu einer steifheit oder erneutem riss füren

man kann ja über ne op nachdenken entweder wenn er so 16jahre ust oder wenn noch mehr probleme auftauchen oder er zu wenig diziplin für physio und eigenvertrauen was das instabilitäts gefühl angeht hat.

hoffe konnte helfen. kannst natürlich auch noch nachfragen✌🏼️

Antwort
von Berlinfee15, 83

http://www.apotheken-umschau.de/Suche?query=kreuzbandriss&btnSearch=Suchen

Kleiner Wegweiser und evtl. Hilfestellung.

Arzt suche unter:

http://www.jameda.de/?gclid=COKo0I395ssCFQo6GwodLP8OFw

Kommentar von dragovicz ,

Danke Dir, Berlinfee15!!

Diese Seiten habe ich natürlich im "anonymen" Internet über Google schon entdeckt. 

Ich suche eher Informationen von Menschen, die sowas schon mal erlebt haben. 

Die Apotheken-Umschau und Jameda sind sicherlich tolle Portale für allgemeine Informationen. Die Umschau geht ja z.B. gar nicht auf das Problem "Jugendlicher" und "Kreuzbandriss" ein.

Bin gespannt, ob ich noch weitere Infos bekomme!

Kommentar von Berlinfee15 ,

Danke für Resonanz. Vollkommen verständlich, dass gezielte Infos gesucht werden. Wünsche Euch passende Meldungen.

Antwort
von xthelorenz, 96

Bin zwar kein Arzt, würde aber erstmal in Erfahrung bringen wie lange die Heilung ohne Operation dauern würde. Wenn das zu lange dauert operieren und alle möglichen Risiken dabei in Betracht ziehen. Gute Besserung

Kommentar von dragovicz ,

Hi xthelorenz, 

Heilung - leider Fehlanzeige. Ab ist ab. Im Erwachsenenalter operiert man wohl immer seltener, da die Gefahr der Abnutzungserscheinungen im Knie mit fortschreitendem Alter geringer wird bzw. wohl eher "altersüblich" ist.

Jugendliche können durch sportliche Aktivitäten eher gravierende Schäden im Knie mitnehmen - die dann zu Knorpelschäden oder weiteren Schädigungen im Miniskus, etc. führen können.

Daher würde ich gerne "mitleidende" Eltern finden ...

Dennoch vielen Dank für Deinen Tipp!

Kommentar von xthelorenz ,

Macht nichts

Antwort
von Kev415, 23

hallo. wollte frage wie es ihrem sohn den jetzt geht. haben sie die op gemacht? oder konservativ therapiert?!

Kommentar von dragovicz ,

Hallo zurück,

ja nach viel hin und her haben wir uns dazu entschlossen die OP zu machen. War zwar ätzend, weil das Knie schon soweit wieder belastbar war, dass unser Sohnemann scheinbar wieder "ok" war - aber es gab so diverse Situationen, in denen das Knie nicht so belastbar war, wie gewünscht (laufen, Trampolin springen, usw.).

Die Situation war also nicht gut - mit keiner Aussicht auf Besserung. Also haben wir die OP vor gut 6 Wochen durchführen lassen. Nach der OP (2 Tage im Krankenhaus) hatte mein Sohn dann für 2 Wochen eine versteifende Schiene und so bald wie möglich Physiotherapie. Anschließend hatte er eine abwinkelbare Schiene mit entsprechenden Grad-Bremsen. Diese hat er für 3 weitere Wochen getragen. Schmerzen halten sich in Grenzen, Entzündung ist kein Thema. Beweglichkeit? Das Knie lässt sich soweit wieder ganz gut belasten und auch fast ganz durchstrecken. Radeln geht schon wieder.

Die nächste Untersuchung ist nächste Woche Dienstag.

Bis jetzt (ohne Langzeiterfahrung) ... Toi, toi, toi - denke ich, dass es der richtige Schritt war.

Kommentar von Kev415 ,

ach so. gut. dann bin ich ja froh das alles geklappt hat. ich empfehle aus meinen erfahrungen beim leistungs sport eine stabilisierende orthese zu tragen auch mit seitlichen gelenken aber ohne begrenzer. 

und bei leichtem sport am anfang vieleicht ne bandage zu tragen. es kann auch für gegen die angst das noch mal was passiert helfen. 

also ich trage auch eine bandage für die psyche beim sport also handball usw. 

hoffe das alles so weit gut bleibt. dann wünsche ich dem kleine alles gute und viel erfolg✌🏼️

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community