Frage von RadioaktiveMan, 79

Lohnt sich eine Ausbildung zum Physiotherapeuten noch?

Ich überlege mir eine Ausbildung zum Physiotherapeuten zu machen, bin mir aber nicht sicher, da ich immer nur höre, dass sie unterbezahlt sind und schlechte/stressige Arbeitsbedingungen haben. Würdet ihr mir davon auch abraten oder ändert sich die Zukunft der Physiotherapie vielleicht positiv ? Ich hab von einer Aktion namens "38,7% mehr wert" gehört, die sich für eine bessere Bezahlung der Physiotherapeuten einsetzt, wird sich das durchsetzen ?

Was meint ihr ? Bitte nur antworten, wenn man Ahnung hat, danke ;-)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Plattenhansmuff, 48

Ich bin Physiotherapeut und ja es ist stressig und ja es wird nicht gut bezahlt. Wie bei anderen sozialen Berufen auch (z.B. Krankenpfleger Altenpfleger Ergotherapeuten etc.). Es ist aber auch abwechslungsreich, die Arbeit mit Menschen ist toll und du hast das Gefühl wirklich was zu erreichen (in den meisten Fällen). Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen: Mach ein Praktikum (nicht ein dämliches Eintagespraktikum, sollte länger sein) und dann schau mal ob es dir gefällt. Wenn du mehr Fragen hast frag einfach! MfG

Kommentar von RadioaktiveMan ,

Danke für die Antwort ;-)
Würdest du die Ausbildung wieder machen und welche Voraussetzungen gibt es, um den Beruf auszuüben ?

Kommentar von Plattenhansmuff ,

Jupp, würde es wieder machen. Zu den Vorraussetzungen: In den letzten Jahren hat sich ein bisschen was geändert (bin schon ne Weile dabei), mittlere Reife ist, glaube ich, erforderlich, Lernbereitschaft solltest du mitbringen (ist verdammt viel zu lernen), ansonsten google mal ein bisschen. Nicht zu vernachlässigen sind natürlich die Kosten (ist kein Lehrberuf sondern schulisch). Auf privaten Schulen kostet der Spaß ca 16-18 Tausend Euro. Staatlich kommst du deutlich billiger weg, da sind die Plätze aber sehr begrenzt und das Auswahlverfahren sehr streng. Guck mal hier: http://www.ulmato.de/physiotherapeut.asp

Kommentar von RadioaktiveMan ,

Ich würde dann auf das Ulmkolleg gehen, dort ist es nicht ganz so teuer (insgesamt ca. 13000 Euro) und die Schule hat einen guten Ruf, soweit ich weiß. Ich mache zurzeit die Fachhochschulreife und bin auch lernbereit.

Wie sieht die Zukunft von PT aus, also der Verdienst und die Arbeitssicherheit und was hältst du von "38,7% mehr wert", wird sich das durchsetzen ?

Kommentar von Plattenhansmuff ,

Keine Ahnung ob sich das durchsetzten wird, wäre super :-) Arbeitssicherheit ist super da die Bevölkerung immer älter wird und Behandlung benötigt. Auch bei den Jüngeren ist immer mehr zu tun da viele Ärzte mehr auf PT setzen. Ist auf jedenfall zukunftssicher. Wir haben bei uns in der Praxis kontinuierlichen Zuwachs an Patienten. Mein Chef muss momentan die Praxis erweitern. Als ich angefangen habe waren wir zu zweit....jetzt fünf.

Kommentar von RadioaktiveMan ,

Klingt ja toll :-)

Reicht denn das Gehalt aus um eine 4-köpfige Familie zu ernähren, ein normales Haus zu bauen und einmal im Jahr in den Urlaub zu fahren, wenn die Partnerin auch in etwa soviel verdient, oder muss man sehr sparsam leben ?

Mich würde auch interessieren seit wann du in dem Beruf arbeitest und ob man den Beruf bis in die Rente ausführen kann ?

Kommentar von Plattenhansmuff ,

Brutto liegt der Schnitt in Deutschland ca bei 2000 Euro...Netto hängt von deiner Steuerklasse ab. Ob du damit klar kommst ist deine Sache. Ich bin mittlerweile seit ca 10 Jahren im Beruf. Bis zur Rente? Gute Frage. Es kann physisch und psychisch anstrengend sein, hängt davon ab wo du arbeitest und wie deine Konstitution ist.

Kommentar von RadioaktiveMan ,

Und was sind die Nachteile von dem Beruf ?

Kommentar von Plattenhansmuff ,

Stress, wenig Geld, Fortbildungen um weiterzukommen kosten Geld und Zeit, du wirst auch mal schwierige Patienten haben (häufiger als dir Lieb ist :-) ), keine einfache Ausbildung, hängt aber auch alles davon ab wo du arbeitest: Krankenhaus, Reha Klinik, Praxis (große oder kleine) und viele mehr

Antwort
von Anni478, 19

Die Arbeit als Physiotherapeut ist zweifellos ein Knochenjob.

Selbst wenn sich die Verdienstmöglichkeiten verbessern würden, wäre der Job immer noch deutlich unterbezahlt. Die Kassen zahlen für eine Behandlung (Dauer in der Regel zwischen 15 und 30 min)  in der Regel zwischen ca. 10,- und 20,- €.

Wer diesem Job nachgeht, tut dies nicht des Geldes wegen sondern aus Leidenschaft, denn es ist auch ein dankbarer und abwechslungsreicher Job (je nachdem wo du arbeitest). Physiotherapeuten sind Idealisten ;)

Voraussetzungen:

physische und psychische Gesundheit, Belastbarkeit, Teamfähigkeit, kommunikative Fähgikeiten, Kreativität, Geduld, Lernbereitschaft....

Wenn die Höhe deines Verdienstes bzw. ein hohes Gehalt bei der
Berufswahl im Vordergrund steht, ist Physiotherapeut definitiv nicht der
richtige Beruf für dich!

Empfehlenswert ist auf jeden Fall ein Praktikum in einer physiotherapeutischen Praxis, denn nichts zeigt den harten Alltag der PT's besser auf.

Antwort
von stromling, 49

Wenn du nur nach der Bezahlung gehst, dann ist dieser Job nicht für dich das Richtige. Physiotherapeuten verdienen nicht viel. Dennoch haben sie einen sicheren Job. Du kannst viele Weiterbildungen machen oder sogar Physiotherapie in einigen Bundesländern studieren.

Ein harter Job. Meine Ex-Freundin war Physiotherapeutin. Du musst den Beruf mögen. Mache lieber ein Praktikum 1-2 Wochen. Dann weißt du, ob es was für dich ist. Grüße.

Antwort
von Tessa1984, 21

die bezahlung ist nicht so rosig und vor allem die arbeitszeiten sind echt übel. dafür ist aber auch gerade deswegen immer irgendwo ein plätzchen für dich frei.

unterm strich gesagt ist das eigendlich eher ein job für idealisten. karriere jednfalls kannst du hier schwer bis garnicht machen.

lg, Tessa

Antwort
von Wippich, 49

man sollte den Beruf ausüben der Spaß macht,oder willst Du dich 40 oder mehr Jahre  Ärgern.Da ist die Bezahlung erst mal zweitrangig

Antwort
von DontCopy, 47

Mach doch vorher ein Praktikum und frag direkt jemanden vom Fach.

Kommentar von RadioaktiveMan ,

Hab ich vor in den nächsten Ferien... mich interessiert eure Meinung aber auch, vielleicht sind hier ja sogar auch Physiotherapeuten unterwegs ;-)

Antwort
von philip98765678, 33

Ich würde auch ein Praktikum machen. Ich stelle mir vor, dass man als Physiotherapeut in der Regel sehr viel mit kranken und alten Leuten zu tun hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community