Frage von 19Markus10, 70

Leitungsschutzschalter lässt keinen Strom mehr durch. Was tun?

Hi @ all,

mein Problem ist, dass wir hier daheim damit beschäftigt sind, die Küche zu renovieren. Jetzt mussten die Steckdosen kurz ausgeschaltet werden(hängen unabhängig vom Licht und Herd im Sicherungskasten), um 2 Aufputzsteckdosen zu entfernen. Vor dem Ausschalten des Leitungsschutzschalters haben alle Steckdosen noch problemlos funktioniert, jetzt habe ich aber das Kabel, an dem die Aufputzsteckdosen dran hingen abgeknipst und das Ende des Kabels(Adern in Ummantelung) mit Isolierband isoliert. Wenn man jetzt aber versucht den Leitungsschutzschalter anzuschalten, gibt dieser einen Knall von sich und der Schalter geht zwischen Mitte und "An-position" des Leitungsschutzschalters. Wir haben keinen FI für die Küche, nur für's Bad. Steckdosen brauchen wir trotzdem auch in der Küche. Weiß jemand wie man die wieder ohne einen Elektriker zu rufen wieder in Gang setzen kann? Sonst würde ich halt mal versuchen das Kabel zu entmanteln und die Adern einzeln mit WAGO-Klemmen oder Isolierband zu versehen.

Für Eure Hilfe wäre ich Euch sehr dankbar

MfG, Markus

Antwort
von germi031982, 46

"abgeknipst und das Ende des Kabels(Adern in Ummantelung) mit Isolierband isoliert. "

Nochmal aufmachen und nachschauen, je nachdem wie und mit was du die durchtrennt hast, hast du die Adern verbogen und damit einen Kurzschluss reingesetzt. Dann lieber abmanteln und die Adern einzeln mit Klemmen versehen oder eben mit Isolierband.

Mantelkabel sollte man aus dem Grund nie mit einem Seitenschneider durchtrennen, dafür gibt's Kabelscheren, wie zum Beispiel die hier:

http://www.amazon.de/95-12-165-Kabelschere-Mehrkomponenten-H%C3%BCllen/dp/B000CD...

Antwort
von wollyuno, 63

so wie du es schilderst berühren sich 2 drähte deshalb der kurzschluss.mach wagoklemmen drauf und du wirst sehn er geht wieder.ein ausnahmefall was aber selten vorkommt wäre das der automat defekt ist

Antwort
von electrician, 42

Einfach "abknipsen" heißt: Die Aderisolierung zerdrücken und die blanken Adern aufeinanderpressen. Das Resultat ist ein satter Kurzschluss.

Also: Den Mantel abisolieren (mind. 3 cm), dann die Aderenden (1 cm). Die Aderenden einzeln mit Dosenklemmen versehen. Diese gibt es auch in einseitig geschlossener Variante, was die Fingersicherheit erhöht. Die WAGO-Klemmen gibt es m.W. ausschließlich als Brücken (Brücke = Kurzschluss), somit bräuchtest Du je Ader eine eigene.

Dass der Leitungsschutzschalter in der mittleren Position verweilt liegt an der Wiedereinschaltsperre und dient auch der Fehlersignalisierung. Du musst erst den Fehler beheben, anschließend den LS-Schalter einmal in der 0-Position einrasten. Erst dann lässt er sich auch in der 1-Position wieder einrasten.

Antwort
von Branko1000, 42

Da werden sich 2 Adern berühren. Am besten du löst das Isolierband wieder und steckst an jede Ader deine Wago-Klemme, dann sollte kein Kurzschluss mehr auftreten.

Antwort
von Halswirbelstrom, 45

Dein letzter Satz ist ein guter Lösungsansatz!

LG

Kommentar von 19Markus10 ,

"Für Eure Hilfe wäre ich Euch sehr dankbar"? xDD

Kommentar von Halswirbelstrom ,

Missverständnis - gemeint ist, jede Ader einzeln isolieren (bezogen auf Deinen vorletzten Satz), weil beim Durchtrennen des Kabels im spannungslosen Zustand durchaus ein Kurzschluss verursacht worden sein kann.

LG 

Antwort
von Marcoooooo, 50

Bist du dir sicher, dass du die Leitungen richtig verklemmt hast?

Und bei Neuinstallationen, wenn du die gemacht hast ist ein Fi pflicht.

Kommentar von 19Markus10 ,

Die Leitungen wurden mindestens vom letzten Besitzer des Hauses verlegt & wir leben jetzt seit über 15 Jahren hier in dem Haus

Kommentar von Marcoooooo ,

hängt vielleicht zu viel drauf? oder habt ihr einfach nur die steckdosen wieder dran gemacht?

Kommentar von germi031982 ,

Das ist keine Neuinstallation, er hat einen Teil der Installation abgeklemmt. Und selbst wenn er eine alte defekte Steckdose durch eine neue ersetzt ist das auch keine Neuinstallation. Das wäre es nur wenn er die bestehende Installation erweitern würde, also mehr Steckdosen installieren.

Und der Knall deutet auf einen kapitalen Kurzschluss hin, moderne Leitungsschutzschalter mit B-Charakteristik lassen bis zu einer Stunde das 1,4 fache des Nennstromes durch. Sofort ausgelöst wird beim 3 bis 5-fachen des Nennstromes (magnetischer Kurzschlussauslöser). Die ältere L-Charakteristik fliegt auch sofort beim 3 bis 5-fachen des Nennstromes, aber die lässt eine Stunde lang das bis zu 1,75-fache des Nennstromes durch (thermische Überlastung).


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community