Frage von Kenzono, 92

Labret heilt nicht ab, bin ich allergisch?

Hallo

ich hab jetzt seit +8 Wochen mein Labret und es die Heilung lief auch soweit ganz gut, bis ich dann vor ca 3-4 Wochen, auf den schon verkürzten Stab gebissen hab. Und zwar richtig fest, es hat richtig weh getan und dann auch ~5 Minuten geblutet. Seit dem kam kein Blut mehr, aber das Labret hört nicht mehr auf zu nässen. eine Entzündung schließe ich mal laienhaft aus, da ich weder Schmerzen habe, Rötung/ Schwellung zu erkennen ist und warm ist es auch nicht. Es heilt nur nicht mehr ab und sifft vor sich herum.

Kann es sein, dass es am Stab liegt? Also eine allergische Reaktion? Ich hab einen Stud aus Chirugenstahl drin, aber alle meine anderen Piercings sind auch aus Chirugenstahl. Ich weiß, dass die Wunde relativ frisch ist, aber selbst nach dem eigentlichen Stechen hat es nicht so lange gesifft.

Danke

Antwort
von HeikeElchlep1, 43

Vielleicht ist dein verkürzter Stab einfach nur zu kurz geraten und er quetscht das Gewebe zusammen, das muss nicht viel sein, aber das reicht manchmal für ein permanentes Nässen. Das kannst du einfach selbst überprüfen, in dem du mal die Kugel abschraubst und den Mund entspannst. Wenn dann das Gewinde nicht mehr richtig sichtbar ist, dann ist der Stab definitiv zu kurz. Aber das kann auch ein Piercer machen und da auch gleich mal drauf schauen. LG Heike

Kommentar von Kenzono ,

Das Gewinde geht tatsächlich so halb rein und ist nicht mehr vollständig sichtbar, ich werde es mal versuchen

Kommentar von HeikeElchlep1 ,

Dann ist der Stab definitiv zu kurz, da bekommst du keine Ruhe rein, erstmal wieder eine Weile wieder einen größeren rein

Kommentar von Blueberry8886 ,

wenn das gewinde wirklich halb verschwindet kann ich mich nur anschließen-der stab ist zu kurz! lass dir beim piercer einen passenden reinmachen :)
wenn du kurzen beim piercer bekommen hat dann geh zu dem gleichen-in den meisten fällen bekommst du dann einen etwas größeren und lässt den kleineren dann da und musst dafür nichts bezahlen-so würde das zumindest bei uns ablaufen :)

Kommentar von Kenzono ,

Danke Leute ich habe jetzt erst mal wieder längeren Schmuck eingesetzt. Ich werde berichten falls sich was tut

Kommentar von Blueberry8886 ,

ich drück dir die daumen das es sich beruhigt und alles gut abheilt :)

Kommentar von Kenzono ,

Aktueller Stand: Das Piercing nässt jetzt nicht mehr so stark wie früher, es bildet aber immer noch eine Kruste. Es ist definitiv besser geworden :)

Kommentar von HeikeElchlep1 ,

Na dann wirds hoffentlich

Kommentar von Blueberry8886 ,

na super, dann weiterhin alles gute und viel erfolg
noch bei der heilung :)

Expertenantwort
von Blueberry8886, Community-Experte für Piercing, 31

da kann man dir jetzt leider schlecht aus der ferne groß weiterhelfen, schau am besten mal bei deinem piercer vorbei und lass den mal einen blick drauf werfen, damit bist du auf der sicheren seite. das ist auch grundsätzlich kein problem-wir sind nicht nur zum stechen da sondern auch um bei problemen bei der heilung weiterzuhelfen :)

Antwort
von Juliie1996, 53

Also eine Allergie schließe ich mal aus, da du wie du geschrieben hast, auch andere Piercings hast die aus Chirurgenstahl sind.

Hast du denn ein 1,6mm stab oder einen 1,2mm stab?

Kommentar von Kenzono ,

1,6mm

Kommentar von Juliie1996 ,

Dann wechsel auf 1,2mm. Labrets werden zwar mit einer 1,6mm nadel gestochen, aber der stab MUSS 1,2mm sein. In deinem fall hat er wahrscheinlich mit 1,8mm gestochen. Und wenn er mit 1,6mm gestochen hat und dir dann auch direkt den 1,6mm Labret durchgezogen hat, hat er/sie dir den stichkanal komplett kaputt gemacht. Ich hoffe mal das war nicht so! Also wechsel lieber mal zum 1,2mm Labret. So wie es auch sein soll :) Ansonsten morgens und abends desinfizieren mit octenisept. Viele schwören auf den tyrosur gel, gegen entzündungen. Mir hat es nicht geholfen. Ich kann dir die Betaisodona salbe empfehlen (Apotheke 3-4€). Trag die aber besser abends auf, weil die 'sehr auffällt'. Die hat mir viele entzündungen gerettet :)

Kommentar von Blueberry8886 ,

wie kommst du bitte darauf das der labret schmuck 1,2mm sein MUSS?! das ist nämlich nicht richtig-man kann sowohl 1,2mm als auch 1,6mm oder noch größer tragen-kommt komplett auf die anatomie der lippe und vorallem auch auf den wunsch der kunden an. wenn der kunde zum beispiel 5mm kugeln tragen möchte oder eventuell vorhaben sollte das piercing später zu dehnen dann wird 1,6mm oder größer eingesetzt. die schmuckstärke hat auch nichts mit der verträglichkeit zu tun. ich habe mein philtrum (medusa) zum beispiel auf 8mm gedehnt und es wurde mit 4mm glasschmuck gestochen. dannn müsste mir ja (und auch einigen meiner kunden)die lippe abfallen nach deiner theorie ;)

Kommentar von Blueberry8886 ,

...beta isodona und sämtliche salben haben übrigens auch rein garnichts in piercingwunden zu suchen, die verstopfen den stichkanal und hindern das wundsekret daran vernünftig abfließen zu können. tyrosur ist ein lokalantibiotikum und macht nur bei wirklich starken, eitrigen entzündungen sinn...
ich weiß nicht woher du diese "fachwissen" hast (jedenfalls nicht von einem piercer und falls doch von einem sehr schlechten)du solltest dich lieber nochmal genauer informieren, du glaubst garnicht wie oft es vorkommt das kunden mit entzündeten piercings zu uns kommen weil die es mit irgendwelchen salben oder cremes behandelt haben...

Antwort
von cookie999999, 34

Am besten schau mal zum Piercer und schildere ihm deine Situation :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community