Frage von ShahReza, 72

Könnt ihr mich beruhigen oder mir ähnliche Erfahrungen mitteilen?

Ich leide seit einer gewissen Zeit an Zwangsgedanken und zwar an der Angst pädophil zu sein. Bin männlich und 17 Jahre jung. Ich bin auch in Behandlung und habe bald meine erste Stunde beim Psychotherapeut. Nochmal zum Verständnis ich würde nie, wirklich niemals ein Kind anfassen. Kinder sind für mich das Liebste auf der Welt, genau deswegen haben diese Gedanken sich dieses Thema ausgesucht. Ich habe schon mehre Praktika in KiTa's absolviert, wurde bisher nie erregt, wenn diese Gedanken in der KiTa aufkommen waren sie für mich, nach kurzer innerlicher Beruhigung, nichts als Angst und Illusion. Ich habe sie sehr gut im Griff und sie kommen Phasenweise, mal machen sie mir Angst und verunsichern mich, dann sind sie wieder lächerlich, kommt immer auf mein Selbstwertgefühl an. Ich möcchte später meine eigene KiTa leiten und beherrsche wichtige Fähigkeiten schon sehr gut, zum Beispiel Empathie, Reflexionsfähigkeit, Kommunikation,.. Leidenschaftlich gern arbeite ich diesem Ziel. Ich habe ein gutes Händchen was Kinder angeht. Diese negativen Gedanken werden mich nicht von meiner Vision abhalten. Gestern habe ich auf zwei kleine Kinder aufgepasst auf einer Party, der Junge war 8 Jahre jung, dass Mädchen 7 Jahre jung. Sie waren sehr anhänglich. Da ein sehr guter Freund von mir eine Woche bei mir übernachtete, war es schlecht was Selbstbefriedigung angeht und somit hatte sich einiges "aufgestaut". Die beiden haben mich oft umarmt und dass eine mal wo mich das Mädchen umarmt hatte hatte ich aufeinmal eine Erektion, welche sofort wieder abschwand als es mir bewusst wurde, aber dann umarmte sie mich nochmal und wieder passierte es, aber all das ohne erotische Gefühle nur die Erektion. Ich bin dann erstmal auf die Toilette und habe mich ein wenig beruhigt. Ich war natürlich komplett verunsichert...ich meine ich wurde von einem Kind erregt?! Das ist natürlich perfektes Futter für die Zwangsgedanken und ich bin wieder enorm verunsichert worden. Ich kann nicht mal mastubieren, wenn mir der Gedanke von Kindern kommt, ich bekomm oft einen Würgreiz wenn so ein Gedanke mal aufkommt. Warum wurde ich dann erregt? Durch die Angst der Zwangsgedanken? Deshalb weil ich mich so lange nicht befriedigt hatte? (Für mich ist eine Woche sehr lang) Wer nicht weiß was Zwangsgedanken sind, bitte antwortet nicht mit irgendeinen selbst ausgedachten Halbwissen. Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig beruhigen, dass aufzuschreiben hilft schon sehr. LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mychrissie, 72

Beruhige Dich erstmal! Wenn man zwanghaft nicht an etwas denken will, denkt man natürlich nur daran. Versuch doch mal (jetzt!) für die nächsten fünf Sekunden nicht an einen rosa Elefanten zu denken! Siehst Du, klappt nicht.

Aber Du schreibst von Zwangsgedanken, sind diese Gedanken nur eine abstrakte Angst oder sind es konkrete Gedanken an sexuelle Handlungen mit Kindern? Das erste ist ein bisschen Hysterie, das zweite allerdings bedenklich.

Zwischen Erwachsenen und Kindern gibt es eine Form der innigen aber absolut sexualfreien Zuneigung. Die habe ich auch, wenn die Kleinen bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit wie die Christbaumkugeln an mir hängen, wenn ich in den Raum komme. Ich liebe sie alle fast wie ein Vater seine eigenen Kinder, aber sexuelle Gedanken musste ich nie verdrängen, weil sie erst gar nicht kommen.

Und wenn Du mit 17 eine Woche nicht masturbiert hast, kriegst Du sogar eine Erektion, wenn Du im Garten ein Astloch siehst. Also beobachte Dich ohne Dich in etwas hineinzusteigern. Dein Therapeut wird Dir mit Sicherheit dabei helfen. Und gönn Dir eine schöne Nacht mit einer Gleichaltrigen!

Kommentar von ShahReza ,

Nur abstrakte Gedanken durch die Angst. Es ist auch alles wieder ok. Habe mit einer vertrauten Person darüber gesprochen. Sie hat mir geholfen und mich beruhigt. :)

Antwort
von harrli, 51

Ich weiss nicht was sich in deinen Zwangsgedanken abspielt oder was da in diesen Zwangsgedanken passiert und ob da auch Kinder vorkommen.

Aber es sind deine Gedanken und so wie du schreibst sind es auch nur Gedanken und keine Realität. Also mache dich nicht selber verrückt deswegen. Es gibt sehr viele Männer die haben pädophile Fantasien, aber sie sind dennoch nicht pädophil, wie du auch nicht.

Du bist 17 Jahre alt und hast deine sexuelle Entwicklung noch nicht abgeschlossen und in dieser Zeit ist es nun mal so, dass der Körper auf unzählige Begebenheiten reagiert. Es ist für dich vermutlich etwas verwirrend, aber auch ein Kind kann durchaus eine Erektion auslösen ohne dass du es willst oder es verhindern kannst. Das Kind umarmt dich, berührt dich und bringt dir auch die kindliche Zärtlichkeit entgegen und dein Körper reagiert darauf. Dies erst Recht wenn du unter "Selbstbefriedigungsentzug leidest"

Das passiert auch vielen Männern, ohne dass sie ein Vorliebe für Kinder haben, sei es auch auf Berührungen, in der Sauna oder sonst wo. Davon werde auch ich nicht verschont, dass grosse Problem daran ist unsere Gesellschaft, weil die dann gleich ein Täter oder ein "Grüsel" sieht, wenn man wegen einem Kind eine Erektion bekommt. Somit kannst du es auch nicht allen erzählen.

Ich denke schon, dass dich das Kind erregt hat, sonst hättest du auch keine Erektion bekommen, aber ich bleibe bei meiner Aussage, du bist deswegen nicht pädophil. Es ist und bleibt dein Körper, der dir da einen "Streich" spielt und es sind nicht deine Gedanken die danach verlangen.

Du kannst dir jetzt darüber Gedanken machen und fast dabei verrückt werden, oder du kannst es annehmen wie es ist, wenn du wegen eine Kind eine Erektion bekommst. Die Natur hat ihre eigenen Gesetze, wir können nur das Beste daraus machen und mehr nicht.

Dass du dich jetzt gleich in die Psychotherapie, Endokrinologen, Urologen, Neurologen und Medikamente stürzt finde ich persönlich zu voreilig und übertrieben. Das wäre für mich erst dann eine Option, wenn du Lust auf Kinder hast, aber in Situation sicher nicht.

 

  

  

Kommentar von ShahReza ,

Dankeschön :) Ich stürz mich da nicht rein. Auch wenn ich weiß, dass diese Gedanken sinnlos sind drängen sie sich auf. Wie gesagt ich war bei einer Neurologin/Psychologin: Diagnose : Zwangsgedanken. Für mich ist es nur so schlimm, da ich Angst habe meinen absoluten Traum nicht mehr deswegen leben zu können. Ich liebe Kinder und will nicht irgendwo anders arbeiten, als mit Kindern. Wenn ich auf Kinder stehen würde, könnte ich aus moralischen Gründen niemals diesen Traum leben. Ich will diese Angst in den Griff bekommen und hole mir deswegen Hilfe. Ich übernehme die volle Verantwortung für mein Leben.

Kommentar von harrli ,

Dann verwirkliche deinen Traum, dir steht da nichts im Weg.

Dein Erlebnis mit dem Mädchen kann auch sehr positiv für dich sein, so erfährst du auch was alles "passieren" kann bis du deinen Traum verwirklicht hast. Du musst dir einfach bewusst sein, dass es noch viele andere Erlebnisse geben wird, auch wenn du dein Ziel erreicht hast.

Kommentar von Hopsfrosch ,

@ShahReza: Ich finde es sehr verantwortungsbewußt von dir, lieber auf Nummer sicher zu gehen und sich lieber einmal zu viel zu reflektieren, so lange es um Kinder geht! Hätten doch mehr Menschen deine Moralvorstellung... LG!

Kommentar von ShahReza ,

Ja, danke! :)

Kommentar von ShahReza ,

Danke <3

Antwort
von nikev, 51

Ich geh mal davon aus, wenn du lange es nicht getan hast, dann reicht schön die kleinste Berührung einer Person egal ob Kind oder Erwachsene Person, das du einen hoch Kriegst.

Kommentar von ShahReza ,

Ok, ehrlich gesagt hat das was du geschrieben hast gut getan, danke!

Kommentar von nikev ,

Ich würde das aber nicht im Freundeskreis erzählen, das würde sehr falsch rüberkommen.

Kommentar von ShahReza ,

Die Angst und das Schamgefühl ist auch zu groß dafür zurzeit, obwohl ich sehr enge Vertraute in meiner Familie habe die auch von den Zwangsgedanken wissen und mich unterstützen und sicher auch das verstehen, schätz ich. Danke aufjedenfall nochmal. 👍

Antwort
von hertajess, 39

Tatsächlich gibt es eine entsprechende Erkrankung. Bitte nutze das Archiv des Deutschlandfunk zum Thema. Ich weiß dass es einen Verein gibt der solchen Menschen hilft. Sitz ist in Berlin. Nähere Informationen sind im Archiv zu finden. 

Leider hat unsere Gesellschaft da ein schräges Bild. Ein sehr eindimensionales Bild. Wenn eine entsprechende Erkrankung vorliegt sind sicherlich Psychotherapie und unter Umständen - wenn körperlich eingehend getestet wurde z.B. von einem Endokrinologen, Urologen, Neurologen - Medikamente sinnvoll. Diese alleine aber reichen nachweislich auf Dauer nicht aus. Wichtig ist in einem festgestellten Fall - wenn es sich nicht um pubertäre Auswüchse handelt - eine Vertrauensperson zu kennen die jederzeit kontaktiert werden kann. Der berliner Verein bietet diese Möglichkeit. Also noch mal: Archiv nutzen um Quellen zu finden. 

Kommentar von ShahReza ,

Nochmal im Detail: Ich bin nicht pädophil. Ich war bei einer Neurologin/Psychologin. Die Diagnose: Zwangsgedanken! Ich liebe Kinder ja, aber in einem Rahmen der vollkommen ok ist. Ich habe kein sexuelles Interesse an Kinder. Das meinte ich übrigens mit Halbwissen, trotzdem danke für deine sachliche Formulierung und angebotene Hilfe.

Kommentar von hertajess ,

Stünde uns auch nicht zu eine Diagnose zu stellen. Mir ging es darum aufzuzeigen dass es für dieses spezielle Thema einige gute Informationen gibt. Ansonsten arbeitest Du ja wie selbst beschrieben sehr gut an Deinen Zwangsgedanken. Wenn ich nicht darauf eingegangen bin dann deshalb weil mir dazu kein weiterer Rat eingefallen ist. Außer höchstens, kommt mir jetzt in den Sinn, täglich vor dem einschlafen eine halbe Stunde von Hand auf Papier Tagebuch schreiben. Dauert seine Zeit bis eine Auswirkung wahrgenommen wird. Bitte ohne auf Rechtschreibung und Schönschrift zu achten schreiben, auf Sinn oder so. Einfach nur schreiben. 

Kommentar von ShahReza ,

Danke dir. 👍

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community