Frage von homersimpson94, 76

kniebeugen bei der musterung zum fwdl?

hallo leute...bald ist es soweit..ich habe mich entschieden freiwillig zum bund zu gehn. soweit so gut.. meine einzige sorge ist die ärztliche untersuchung. ich bin kein sportmuffel und bin auch top motiviert und will das durchziehen..allerdings habe ich gelesen das man 20 kniebeugen machen muss und danach der blutdruck gemessen... meine frage ist..sind diese 20 kniebeugen ausschlaggebend für die tauglichkeit? also kann ich es gleich knicken wenn ich die kniebeugen nicht schaff? ich würde lieber 20 liegestützen als belastungstest machen, denn kniebeugen sind nicht mein ding ich verliere nach 4 stück das gleichgewicht und meine knie knrischen beide sehr auffällig sodass der arzt es hören würde...sonsten bin ich echt belastbar und kann viel ich jogge gern und halte viel aus habe kraft aber 20 kniebeugen sind unmöglich...was kann ich dem doktor bei der musterung sagen? was wird geschehen? bedanke mich recht herzlich im voraus

Expertenantwort
von ponter, Community-Experte für Bundeswehr, 20

nicht wenn meine knie knirschen und weh tun....habe zwar mal 12 stück geschafft aber musste mich echt zusammennehmen..ich weiß es ist peinlich

Unter diesen Voraussetzungen ist der Militärdienst nichts für dich.
Immerhin besteht während der Dienstzeit die Möglichkeit, dass man einige körperliche Aktivitäten von dir fordert. Dabei sind auch Übungen, wie Kniebeugen niemals ausgeschlossen und noch das kleinste Übel. Wenn es in deinem Alter bereits daran scheitert, zweifle ich daran, dass du dort richtig aufgehoben bist.

Es geht dabei nicht um die Aufnahme zu einem Abenteuerurlaub oder einem Ferienlager. Wer sich für den Dienst an der Waffe entscheidet, sollte sich den möglichen Konsequenzen bewusst sein. Ob die Ausführung von Kniebeugen oder etwaigen anderen Übungen Sinn macht, ist dabei kaum relevant.

ich würde lieber 20 liegestützen als belastungstest machen, denn kniebeugen sind nicht mein ding

Allein das grenzt schon im Vorfeld fast an Befehlsverweigerung, was du möchtest, spielt vor allem in der GA so gut wie keine Rolle.

Zudem sind noch ganz andere, körperliche Belastungen möglich, die sich auf die gesamte Konstitution auswirken können.

Wichtig ist eine gute Kraftausdauer, die Beine müssen hohe Belastungen aushalten, u.a. Märsche mit Gepäck usw.

Leute, Leute!

Also, darüber mal nachdenken, ob der Militärdienst für dich die richtige Wahl ist.

Im Übrigen; hast du bei derartigen Übungen Schmerzen in den Beinen, bist du damit nicht militärdienstauglich.

Antwort
von Zuhzu, 54

Das mit den Kniebeugen war einmal und sollten die es doch verlangen dann frage einfach nach ob du Liegestützen machen kannst sag einfach das du im Augenblick mit einem Knie Probleme hast da du hingefallen bist verkauf dich einfach gut und zu dem das alleine ist nicht ausschlaggebend.

Da Zählen andere dinge auch noch.

Antwort
von Havenari, 17

Meine Musterung ist etwas länger her, daher bin ich mir nicht sicher, ob ich seinerzeit 20 Kniebeugen machen musste - eher nicht, würde ich sagen.

Abgesehen davon: wenn nach ein paar Kniebeugen deine Knie Radau machen und schmerzen, würde ich nicht joggen gehen, sondern zum Orthopäden. Und wegen der Gleichgewichtsprobleme solltest du auch mal einen Arzt konsultieren, das halte ich nicht für normal.

Antwort
von Evileul, 33

Ich mußte noch 2001,2003 keine ahnung, ich wollte durchfallen habs aber leider nicht geschafft, keine ahnung wie es heute is aber ich mußte nichts wirklich anstrengendes machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community