Kleingewerbe kein Gewinn?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dann macht man eben keinen Gewinn, oder man macht verlust und kann den mit den anderen Einkünften verrechnen.

Damit kann man Steuern zurück bekommen.

Wenn man mehrere Jahre nur Verluste macht, wird das Finanzamt dann sagen, dass der Betrieb nur Liebhaberei ist und die Verluste streichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleingewerbe kein Gewinn?

Es gibt keine Kleingewerbe.

Mich würde mal interessieren, was passiert, wenn man sich als
Kleingewerbe angemeldet hat aber über das Jahr keinen Gewinn macht, weil
man sich z.b. verschätzt hat ...

Dann hat man einen Verlust aus Gewerbebetrieb. Wenn man andere Einkünfte hat wird der Verlust damit verrechnet und man kriegt zu viel gezahlte Steuer zurück.

Ansonsten wird der Verlust vorgetragen.

Wenn du dauerhaft Verlust machst, wird das Finanzamt ggf. irgendwann sagen, dass du keiner gewerblichen Tätigkeit nachgehst sondern Liebhaberei (Hobby) betreibst und deine Auslagen nicht mehr anerkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein Problem, solange du halt korrekt Buch führst und die Steuererklärung entsprechend abgibst. Bei größeren Unternehmungen ist es völlig normal, dass die erst nach einigen Jahren "schwarze Zahlen" schreiben.

Beim Einzelunternehmer können auch zunächst Investitionen nötig sein, Produkterstellung und Marketing Zeit verbrauchen, so dass erstmal Verluste eingefahren werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToilettenV
22.01.2016, 01:14

Danke :)

0

Im ersten Jahr ist das noch nicht so dramatisch.

Man muss ja erst mal investieren und oft dauert es ein Weilchen bis das Geschäft läuft.

Nach ein paar Jahren wird das Finanzamt das ganze als Liebhaberei einstufen. Wenn man bis dahin noch keinen Gewinn hat, sollte man sich eh überlegen ob das Unternehmen sinnvoll ist.

Hab auch erst vor ein paar Monaten mit einem Webshop angefangen. Wird noch einige Zeit dauern, bis ich Gewinn mache. Man muß ja bei sowas nicht nur in Waren sondern auch allerhand anderer Dinge investieren (Rechtstexte, Werbung, etc..). Kostet halt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Es gibt im steuerrechtlichen Sinn kein Kleingewerbe.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel schaut sich das Finanzamt ca. 7 Jahre das an, dann mußte aber wirklich Umsatz machen sonst läuft es auf Hobby hinaus, 

viele Grüße  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann dann sehr, sehr lästig werden, weil es einen gewissen Aufwand erfordert und auch Kosten produziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ToilettenV
22.01.2016, 01:11

Hinsichtlich wen ?
Angenommen ich habe nicht viel Aufwand ( onlineshop) ohne weiteren koste für Lagerung etc.
Mir ist bewusst das es auch einiges an Arbeit erfordert ..
Danke :)

0

Im ersten Jahr nicht tragisch. Man hat dann halt Verlust gemacht.

Das ist ja auch häufig so, weil man est einmal investieren muss.

Ich war mit meiem Nebenerwerb auch erst nach drei Jahren in der Gewinnzone.

Nur sollte das Gewerbe klar eine Gewinnerzielungsabsicht haben, ansonsten gibt es Ärger vom Finanzamt, wegen " Liebhaberei".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind die Sorgen noch klein, den Ausstieg so schnell wie legal möglich schaffen.


Es ist vielleicht nicht sofort sichtbar, aber wenn Du zu klein als Unternehmer bist, reicht einen falschen Vertrag und Du bist weg.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung